Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
25
Mrz
2019
Bewerten Sie diesen Artikel
Noch nicht bewertet
Teilen Sie diesen Artikel

Pressemeldung: Artikel 13 – Das Aus für kleinere Contentanbieter und Profit für die „Big Player“?

Große Protestaktionen auf den Straßen Deutschlands – kaum einer der Internetverbraucher ist erfreut über die derzeitigen Entwicklungen in Sachen Datenschutz.

Am 20.02.2019 segneten die EU-Staaten das Ergebnis der Trilog-Verhandlungen ab und auch Deutschland stimmte dafür.


Eine Umstellung des EU-Urheberrechts war abzusehen, da das alte Gesetzt nicht mit dem wachsenden Wirtschaftszweig des Internets gerechnet hat und noch keine Anpassung vorgenommen wurden. Das Thema ist ein Pulverfass, da ein Gleichgewicht an Kontrolle und Meinungsfreiheit geschaffen werden muss und die Vereinbarung beider Bereiche eine große Herausforderung darstellt.


Die aktuellen Richtlinien stammen noch aus dem Jahr 2001 und sind nicht mehr hinreichend für die neue Dimension an möglichen Urheberrechtsverletzungen.


Aktuell sorgt der Artikel 13, ein besonders kritischer Teil der neuen Verordnung, für einen geradezu globalen Aufschrei. Demnach soll eine Haftungserweiterung für Plattformen eintreten und Contentanbieter wie zum Beispiel Presseportale oder Internetblogs dazu verpflichten, veröffentlichte Inhalte vor der Freigabe auf Datenschutzverletzungen zu prüfen. Andernfalls machen diese sich mittelbar haftbar und laufen Gefahr, gerichtlichen Konsequenzen ausgesetzt zu sein.


Ein Thema bilden hier sogenannte Upload Filter, die den Prozess der Überprüfung automatisieren sollen.


Die Erzürnung der Verbraucher ist gegenwärtig und lässt die Menschen zu regelmäßigen Protesten auf die Straße gehen.


Folgen der neuen Verordnung wären ein zensiertes und eingeschränktes Internet, welches sich stark von der heutigen Umsetzung der World Wide Web unterscheidet.


Eine Umsetzung ist ab frühestens 2021 zu erwarten.


 


 




Pressemitteilungstext: 205 Wörter, 1692 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Artikel 13, Pressefreiheit, Internet, World wide web

PortalDerWirtschaft.de ist ein Content-Management-Anbieter, dessen Ziel es ist, Ihre Sichtbarkeit im Internet zu steigern. Dank seines Alters, seiner Größe und Aktualität ist PortalDerWirtschaft.de sehr relevant für Suchmaschinen wie Google, Bing & Co.

Unser Ziel:
• Wir steigern Ihre Sichtbarkeit im Web
• Wir bringen Sie bei Google, Bing und Co weiter nach vorne
• Sie werden von potenziellen Kunden wahrgenommen

Das Wichtigste – Unique Content
Der wohl wichtigste Punkt um Sie bei den Ergebnissen der Suchmaschinen weiter nach vorne zu bringen ist Unique Content. Durch Unique Content heben Sie sich durch die Einzigartigkeit der Inhalte hervor und Suchmaschinen verzeichnen Ihr Unternehmen als relevantes Ergebnis.

Das zentrale Element – Ihr Unternehmen
Das zentrale Element auf PortalDerWirtschaft.de ist ihr Unternehmen, Sie stehen im Mittelpunkt. Veröffentlichen Sie auf PortalderWirtschaft.de möglichst viele Inhalte, die Ihr Unternehmen beschreiben wie zum Beispiel Unternehmensbeschreibung, Kontaktdaten, offene Stellen (Jobbörse), Events, Fotos von Produkten, Presseverantwortliche etc.

Soziale Netzwerke – Twitter und Instagram
Soziale Netzwerke sind essenziel für ein erfolgreiches Marketing. Über soziale Netzwerke lässt sich Content schnell und einfach an eine große Nutzerzahl verbreiten. So können Sie Ihre Kunden stets auf dem Laufenden halten und gleichzeitig potenzielle neue Kunden anwerben.

Deshalb ist PortalDerWirtschaft.de relevant für Suchmaschinen
• Es gibt uns seit 2000, also seit 19 Jahren
• Immer aktuell, täglich werden hunderte Pressemitteilungen veröffentlicht
• Insgesamt über 200.000 Pressemitteilungen
• Monatlich 15.000 Nutzer (Stand 4/2019)
• Seit dem 01.Januar 2020 hat PortalDerWirtschaft.de einen Domain Authority Wert von 51!


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von PortalDerWirtschaft.de UG (haftungsbeschränkt)


   

+++ Top-Meldung +++
Der Schulbetrieb nach den Sommerferien - Corona führt zu Maskenpflicht in vereinzelten Bundesländern

04.08.2020: Für die Schüler und Lehrer setzt der Schulbetrieb in wenigen Wochen fort. Weiterhin gilt die Herausforderung des Umgangs mit der Corona-Pandemie. Richtlinien zum Umgang weichen von Bundesland zu Bundesland ab und richten sich nach der Entscheidung der Länder.     Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und NRW führen zum Schulstart eine Maskenpflicht für den Unterricht ein. Es wird erwartet, dass viele der anderen Bundesländer folgen.     Vor den Sommerferien war bislang zwar das Tragen einer Maske beim betreten des Schulgebäudes pflicht, jedoch durfte diese in den Klassenzimmern wied...

   

Amerikas Wirtschaft im freien Fall – aber Versandgigant verdoppelt seinen Gewinn

31.07.2020: Das Coronavirus sorgt für starke wirtschaftliche Einbrüche in den USA. Das Land befindet sich in der stärksten Wirtschaftskrise seit der Großen Depression. Viele Amerikaner haben Ihren Arbeitsplatz verloren und leben von Monat zu Monat. Doch eine Branche boomt, wie noch nie zuvor. Die Internetgiganten Amazon, Apple, Facebook und Alphabet verzeichnen Rekordgewinne. Durch die Einschränkungen des Coronavirus hat sich der Handel in den E-Commerce stark verschoben. Die mehr als je zu vor florierenden Unternehmen agieren global und versorgen die global gestiegene Nachfrage. Amazon weist in de...

   

Aktuelle Kontaktbestimmungen der Bundesländer:

29.07.2020: Baden-Württemberg: Treffen in der Öffentlichkeit von 20 Personen aus mehreren Haushalten erlaubt. Private Treffen ohne Personenlimit bei Verwandtschaft.   Bayern: Treffen in der Öffentlichkeit von 10 Personen aus mehreren Haushalten erlaubt. In privaten Räumen gibt es keine Begrenzung mehr, es soll aber weiterhin 1,5 Meter abstand gelten. Die Räumlichkeiten sollen dies garantieren können.   Berlin: Es gibt keine Kontaktbeschränkungen mehr. Abstands- und Hygieneregeln gelten aber weiterhin und werden auch bei Nichteinhaltung bestraft.   Brand...