Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Investoren fordern Bundesregierung zum Handeln auf

Von Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e. V. (VATM)

Digital Infrastructure Investment Summit in Frankfurt a. M. ist großer Erfolg

Aus Sicht des VATM ist der von kapena organisierte Digital Infrastructure Investment (Di²) Summit ein großer Erfolg und entwickelt sich zu einem exzellenten Inkubator für neue Ideen, Geschäftsmodelle und natürlich Finanzierungsmöglichkeiten für neue digitale...

Frankfurt a. M., 29.03.2019 (PresseBox) - Aus Sicht des VATM ist der von kapena organisierte Digital Infrastructure Investment (Di²) Summit ein großer Erfolg und entwickelt sich zu einem exzellenten Inkubator für neue Ideen, Geschäftsmodelle und natürlich Finanzierungsmöglichkeiten für neue digitale Infrastrukturen in Deutschland. Glasfaserausbau und investitionsfreundliche Rahmenbedingungen bleiben ein Kernthema für die Teilnehmer.

Auch auf dem vom VATM ausgerichteten „Investor Round Table“ unter Teilnahme vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und atene KOM wurde seitens der investierenden und finanzierenden Unternehmen deutlich, dass über ein Jahr nach den guten Zielsetzungen im Koalitionsvertrag ein deutliches konzeptionelles Defizit der Bundesregierung herrscht.

„Wenn man es richtig macht, brauchen wir weniger Förderung und treiben den eigenwirtschaftlichen Ausbau auch in ländlichen Regionen viel weiter und schneller voran“, ist VATM-Geschäftsführer Jürgen Grützner überzeugt. Die Steigerungsmöglichkeit der Nachfrage durch Voucher als wesentlichem Baustein für den wirtschaftlichen Glasfaserausbau wurde gleich von mehreren Teilnehmern betont. Auch das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hatte schon vor Jahren mit Unterstützung aller führenden Wirtschaftsinstitute die Prüfung solcher Prämien gefordert. Für Griechenland hat die EU vor wenigen Wochen Voucher als effiziente und einfache Form der Förderung genehmigt.

Aber auch ganz konkrete Finanzierungsprobleme vor allem für kleinere regionale Unternehmen diskutierten die Teilnehmer lebhaft. Belastungen durch Bankbürgschaften hemmen ebenso wie Forderungen nach zu hohen Eigenkapitalquoten oder zu wenig flexible Tilgungsanforderungen die Ausbaugeschwindigkeit und den Handlungsspielraum mittelständischer Unternehmen. In diesem Zusammenhang wies kapena-Geschäftsführer Thomas Langer darauf hin, dass private und öffentliche Unternehmen zumindest eine Öffnung für Eigenkapitalgeber in Erwägung ziehen sollten, um die erheblichen Investitionen stemmen zu können. Banken alleine würden die notwendigen Investitionen nicht finanzieren können.

„Bei typischen Finanzierungs- und Bewertungsrisiken von Glasfaserinvestitionen wäre die Unterstützung durch die Bundesregierung extrem hilfreich und würde den Spielraum für Investitionen deutlich erweitern“, fasst Grützner nach dem Summit am 26. März zusammen. 

Akzeptanz für moderne Verlegungsmethoden, effizientere Genehmigungsverfahren, aber auch die klare Strukturierung von neuen Förderkonzepten, die den eigenwirtschaftlichen Ausbau unterstützen statt ihn abzuwürgen, wurden eingefordert.

„Eigentlich ist sehr klar, was Deutschland im internationalen Vergleich deutlich nach vorne bringen kann. Wir brauchen ein kluges Paket von Unterstützungsmaßnahmen bei der Finanzierung, smarte Voucher zur Nachfragesteigerung, wenn die Bagger durch die Straßen rollen, und wir brauchen eine Förderstruktur, die die Baukapazitäten berücksichtigt, bedarfsorientiert priorisiert und ein Optimum an Versorgung gerade im ländlichen Bereich sicherstellt“, fordert der VATM-Geschäftsführer.

29. Mrz 2019

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 368 Wörter, 3237 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e. V. (VATM)


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e. V. (VATM)


Deutsche Wirtschaft nicht durch Remonopolisierung schwächen

Forcierter Regulierungsabbau erschwert zunehmend Wettbewerb und Glasfaserausbau

20.08.2020
20.08.2020: Bonn/ Köln, 20.08.2020 (PresseBox) - Der Abbau der Regulierung zugunsten der Deutschen Telekom schreitet immer weiter voran. Gestern hat die Bundesnetzagentur (BNetzA) ihre Analyse zu Markt 3b (Bitstrom) zur Konsultation gestellt. Nachdem die Telekom bereits in 20 Städten aus der Regulierung entlassen wurde, beabsichtigt die BNetzA nun, die Deregulierung um 125 auf 145 Städte mit 13,7 Millionen Breitbandanschlüssen auszuweiten. Der Marktanteil der Telekom liege dort unter 40 Prozent und sie biete ein entsprechendes Vorprodukt (Layer 2) an. Laut der Beratungsgesellschaft seim & partner bede... | Weiterlesen

Das VATM-Jahrbuch 2019: Digitales Deutschland: Weichenstellung jetzt

Treibt oder hemmt Europa die Gigabit-Gesellschaft? / Wie wird Megabit zu Gigabit für Geschäftskunden, Kommunen und den einzelnen Bürger? / Wohin führen künstliche Intelligenz und Co.?

11.04.2019
11.04.2019: Köln, 11.04.2019 (PresseBox) - Mit Gastbeiträgen aus dem Europäischen Parlament, den Bundesministerien für Wirtschaft (BMWi) sowie Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), Analysen der Bundesnetzagentur und des Bundeskartellamtes, Einschätzungen des neuen Bundesdatenschutzbeauftragten und u. a. einem spannenden Einblick in die Welt der künstlichen Intelligenz aus dem Institut für Künstliche Intelligenz der TU Dresden.In sechs Jahren soll Deutschland – möglichst flächendeckend – über eine gigabitstarke Infrastruktur verfügen. Es ist ein digitaler Gipfel, den Unternehmen, Kommu... | Weiterlesen

21.03.2019: Köln, 21.03.2019 (PresseBox) - Statement von Jürgen Grützner, Geschäftsführer des VATM e. V., zur Gründung des Gemeinschaftsunternehmens Glasfaser NordWest von EWE und Deutsche Telekom sowie dessen Anmeldung beim Bundeskartellamt:„Der VATM begrüßt sehr, dass EWE – deren TK-Tochterunternehmen EWE TEL eines der größten VATM-Mitgliedsunternehmen und Präsidiumsmitglied ist – mit der Deutschen Telekom den Vertrag über die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens Glasfaser NordWest unterzeichnet hat. Das Gemeinschaftsunternehmen wurde heute beim Bundeskartellamt angemeldet. Bis zu 1... | Weiterlesen