Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Sophos Technology GmbH |

Erweiterter Mailbox- und Endpoint-Schutz mit Sophos E-Mail

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Automatischer Schutz für alle Mailboxen und Endpoints im gesamten Unternehmen via Sophos Synchronized Security


Die E-Mail ist eines der Haupteinfallstore für Malware. Rund 93 Prozent der Sicherheitsverletzungen in Unternehmen starten mit einer Phishing-E-Mail. Zwar gibt es eindeutige Symptome für eine kompromittierte Mailbox, diese werden von Benutzern jedoch...

Wiesbaden, 03.04.2019 (PresseBox) - Die E-Mail ist eines der Haupteinfallstore für Malware. Rund 93 Prozent der Sicherheitsverletzungen in Unternehmen starten mit einer Phishing-E-Mail. Zwar gibt es eindeutige Symptome für eine kompromittierte Mailbox, diese werden von Benutzern jedoch oft nicht bemerkt. Beispielsweise fehlende oder gelöschte Mails, Empfänger, die von seltsamen Mails einer bekannten Person berichten oder Postfachregeln und E-Mail-Weiterleitungen, die weder der Benutzer noch der Administrator erstellt hat, sind eindeutige Indizien.

Abhilfe schafft eine neue Synchronized-Security-Funktion in Sophos Central. Eine gemeinsame Benutzerliste ermöglicht eine direkte Kommunikation zwischen der Sophos E-Mail Protection und der Sophos Endpoint Protection. Sobald der E-Mail-Schutz mehr als fünf spam- oder virenbehaftete E-Mails innerhalb von zehn Minuten erkennt, wird die Mailbox automatisch blockiert und der Endpoint gescannt, von dem die E-Mails verschickt wurden. Während der Beseitigung der Infektion wird gleichzeitig eine Warnmeldung über Sophos Synchronized Security an alle Endpoint-Security-Instanzen kommuniziert, um eine weitere Verbreitung der Schadware auf andere Endpoints oder Mailboxen zu verhindern. Security-Administratoren erhalten in Sophos Central eine komplette Übersicht aller Vorfälle und Bereinigungen in der gesamten Security-Umgebung. Manuelle Eingriffe, um andere Endpoints und Mailboxen im Unternehmen vor einer Folgeinfizierung zu schützen, sind Geschichte.

„Sophos E-Mail in Verbindung mit Sophos Synchronized Security ist ein weiteres Beispiel dafür, dass alle Security-Instanzen vernetzt sein müssen, um eine optimale Sicherheit zu erlangen. Erst mit Synchronized Security und einer zentralen Verwaltung kann ein automatisierter und intelligenter Schutz für die gesamte Infrastruktur erreicht werden“, sagt Michael Veit, Security-Spezialist bei Sophos.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 236 Wörter, 1941 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Sophos Technology GmbH lesen:

Sophos Technology GmbH | 16.04.2019

Sophos präsentiert mit Cloud Optix eine neue KI-Lösung für Public Cloud Security

Wiesbaden, 16.04.2019 (PresseBox) - Das Thema Security für Public-Cloud-Umgebungen adressiert Sophos jetzt mit seiner neuesten Lösung Sophos Cloud Optix. Die Anwendung ist unabhängig von anderen Security-Produkten einsetzbar und nutzt Künstliche ...
Sophos Technology GmbH | 09.04.2019

Sophos setzt weltweit 10 Cloud-Server-Honeypots auf: Über 5 Millionen Angriffe in 30 Tagen

Wiesbaden, 09.04.2019 (PresseBox) -40 Minuten im Durchschnitt bis zum ersten AngriffInsgesamt im Schnitt 13 Angriffsversuche pro Minute, pro Honeypot.Frankfurt wurde rund 440.000 Mal attackiertDreh- und Angelpunkt für Sicherheit sind Konfiguration u...
Sophos Technology GmbH | 26.03.2019

Interne Security: mangelhaft

Wiesbaden, 26.03.2019 (PresseBox) - „Security wird gerne auf die Abwehr von externen Angriffen reduziert. Doch Security muss auch intern stattfinden, damit fehlgeleitete Personen unter dem Deckmantel des Mitarbeiters keinen Schaden anrichten könne...