Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Norgine GmbH |

Zum Welt-Parkinson-Tag: Mit MOVICOL® die Lebensqualität verbessern

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Morbus Parkinson zählt zu den häufigsten Nervenerkrankungen. In Deutschland sind mehr als 250.000 Menschen betroffen.1 Neben den typischen Krankheitssymptomen leiden viele Patienten auch an Beschwerden des Gastrointestinaltrakts. Diese reichen von Schluckstörungen über verzögerte Magenentleerung bis hin zu verlängerter Darmpassage.2 Über 75 % aller Parkinson-Patienten leiden im Verlauf ihrer Erkrankung unter Verstopfung.3 Eine chronische Verstopfung beeinträchtigt die Lebensqualität.4

 

Die Gründe sind vielfältig: Durch die Erkrankung verlangsamt sich einerseits die Darmmotorik, anderseits ist Verstopfung eine der zentralen Nebenwirkungen vieler Parkinson-Medikamente.2 Zwar unterstützen Ballaststoffe, eine erhöhte Trinkmenge und Bewegung eine geregelte Verdauung: Doch sind diese Maßnahmen bei Parkinson-Patienten oft nicht ausreichend.

Dann ist eine medikamentöse Therapie mit Abführmitteln angezeigt. Doch Abführmittel sind nicht gleich Abführmittel. Während einige Laxanzien dem Körper Wasser und Elektrolyte entziehen, enthält MOVICOL® Elektrolyte und Macrogol, das das Wasser bindet und in den Dickdarm transportiert. Die Flüssigkeitsbilanz bleibt neutral. Verhärteter Stuhl wird aufgeweicht und die Darmbewegung angeregt. Selbst bei länger anhaltender Verstopfung unterstützt MOVICOL® sanft die Aktivität des Darms ohne Gefahr der Abhängigkeit oder Gewöhnung. Dies ist für die Therapie der chronischen Verstopfung besonders wichtig. 
 
Auch die Gesellschaft für Neurologie empfiehlt macrogolhaltige Abführmittel zur Verstopfungsbehandlung bei Parkinson-Patienten.2
 
 
Weitere Informationen zu MOVICOL® und Parkinson sind in der neuen Patientenbroschüre unter  www.movicol.de verfügbar.

 


 
Referenzen:

1. Deutsche Parkinson Gesellschaft. Online abgerufen am 13.03.2019: https://www.parkinson-gesellschaft.de/aktuelles/61-am-11-april-ist-welt-parkinson-tag-frueherkennung-alsschluessel-zu-neuen-therapien.html?highlight=WyIyNTAuMDAwIl0=  

 2. Eggert KM, et al. 2Sk-Leitlinie. Stand 09/2012. Deutsche Gesellschaft für Neurologie, Leitlinien für Diagnostik und Therapie in der Neurologie, KAPITEL Extrapyramidalmotorische Störungen, Parkinson-Syndrome – Diagnostik und Therapie, AWMF-Registernummer: 030/010

3. Gruss H-J et al. Euro J Ger 2004; 6(3): 143 –150.

4. Andresen V, et al. Z Gastroenterol 2013; 51: 651– 672.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Walter Antweiler (Tel.: +49 (0)641 98497 232), verantwortlich.


Keywords: Parkinson, Verstopfung, Movicol, Abführmittel

Pressemitteilungstext: 276 Wörter, 2565 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Norgine GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Norgine GmbH lesen:

Norgine GmbH | 18.06.2019

MOVICOL® – wiederholt ein Gewinner


Im Wettbewerb „Excellent Brands“ werden die besten Produkt- und Unternehmensmarken einer Branche prämiert. „Für uns ist es eine Ehre für unsere Marke MOVICOL® ausgezeichnet zu werden“, berichtet Walter Antweiler, verantwortlicher Produktmanager für MOVICOL® bei Norgine. „Es macht uns besonders stolz, da wir mit unserer Marke bereits seit über 20 Jahren auf dem Markt sind. Toll, da...
Norgine GmbH | 10.04.2019

Hausmittel oder MOVICOL® Junior Schoko?


Wenn die Kleinen nicht groß können, sorgen sich die Eltern. Kein Wunder, denn eine Verstopfung kann kleine Menschen ganz schön aus der Bahn werfen. Und mit ihnen die komplette Familie. Die gute Nachricht: Verstopfungsprobleme zählen zu den  häufigsten Beschwerden bei Kindern und sind glücklicherweise oft nur eine vorübergehende Erscheinung. Verstopfungen können nach dem Abstillen, bei üb...
Norgine GmbH | 02.04.2019

Verstopfung beim Kind – Wie finde ich eine sanfte Lösung?


  Sie sorgen sich, weil Ihr Kind eine Verstopfung plagt? Da sind Sie nicht allein! Bis zu 30% aller Kinder leiden sogar an einer chronischen Obstipation, so der Fachbegriff.   Sein Liebstes so leiden zu sehen, ist unerträglich. Ob Bauchkrämpfe, die Angst vor dem Töpchen- oder Toilettengang, die Schmerzen beim Abführen oder die   offensichtliche Vermeidung dessen – man möchte dem Bab...