Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Cannabis - Investmentgesellschaft mit RavenQuest auf Wachstumskurs

Von Swiss Resource Capital AG

Hauptziel ist es, seinen Aktionären dank eines aktiv verwalteten Portfolios aus Unternehmen im Cannabissektor ordentliche Renditen zu bieten.

Die auf Cannabis fokussierte Investmentgesellschaft Cannabis Growth Opportunity Corporation kann bereits eine beachtliche Performance vorweisen. Mit einem Aktiengewinn von mehr als 50 % seit Börsengang im Januar ist die Beteiligungsgesellschaft auf jeden Fall einen Blick wert, zumal man eigenen Aussagen zufolge noch immer drastisch unterbewertet sei.

 

Cannabis Growth Opportunity Corporation (CSE: CGOC) ist eine Investmentgesellschaft, die ein einzigartiges globales Engagement im aufstrebenden internationalen Cannabissektor bietet. Hauptziel des noch jungen Unternehmens ist es, seinen Aktionären dank seines aktiv verwalteten Portfolios an börsennotierten aber auch noch nicht börsennotierten Unternehmen, die im Cannabissektor tätig sind, langfristig ordentliche Renditen zu bieten.

 

Die Gesellschaft, die vorrangig in Kanada, USA, Jamaika und Israel investiert und eine Investmentquote von derzeit 98 % vorweist, konnte seit Jahresbeginn seinen aggressiven Wachstumstrend beweisen und damit bereits seinen Net Asset Value pro Stammaktie (‚NAV‘) per 15. April 2019 auf 3,54 USD steigern, was einem satten Anstieg seit Gründung von 53 % bzw. seit Börsengang von annähernd 28 % entspricht.

 

Zu Cannabis Growth Opportunitys Unternehmensbeteiligungen zählt auch der vielversprechende Cannabisproduzent Ravenquest BioMed Inc. (ISIN: CA7543871080 / CSE: RQB), der in den Geschäftsbereichen Produktion, Management Services & Consulting sowie Forschung & Entwicklung tätig ist. Das Unternehmen fiel zuletzt immer wieder mit beachtlichen Meilensteinen auf. Besonders hervorzuheben sind die mehr als 275 %-ige Cannabis-Produktionssteigerung auf etwa 11 Tonnen pro Jahr, die durch die neu genehmigte hochmoderne Anlage in Kanada mittels der revolutionären ‚Orbital Garden 2.0‘-Zuchttechnologie ermöglicht wird. Die Produkte werden dem Unternehmen förmlich aus den Händen gerissen, was schlussendlich neben dem Abnahmevertrag mit der Wayland Group zu einem zweiten großen Abnahmevertrag mit British Columbia Liquor Distribution Branch führte.

 

Aufgrund der derzeit hohen Preise, die für RavenQuests hochwertige Produkte, rechnet der Unternehmenschef George Robinson - https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298814 - bereits für dieses Jahr mit einem Umsatz von rund 44 Mio. CAD.

 

Zu Cannabis Growth Opportunity Fonds weiteren Beteiligungen zählen per 15. April 2019: Indus Holding Company (noch nicht börsengelistet), C21 Investments Corp. (CSE: CXXI), Cannex Capital Holdings Inc. (CSE: CNNX), GR Companies Inc. (noch nicht börsengelistet), ICC International Cannabis Corporation (CSE: WRLD.U), Indiva Limited (TSX-V: NDVA), LPF Investment Corp. (noch nicht börsengelistet), Vireo Health Inc. (CSE: VREO) und VIVO Cannabis (TSX-V: VIVO).

 

Jamie Blundell, Präsident und Chief Operating Officer von Cannabis Growth Opportunity Corporation, zeigte sich sehr zufrieden mit der Entwicklung seiner Firma, die auf Monatsbasis einen Zuwachs von rund 10 % erzielt habe, während der North American Marijuana Index gleichzeitig einen Verlust von rund 4 % erlitten hätte. Der starke Gewinn im vergangenen Monat sei vor allem auf den erfolgreichen Börsengang von Vireo Health (CSE: VREO) zurückzuführen, einem Investment, an dem man noch aufgrund der signifikanten Unterbewertung weiterhin festhalten werde.

 

Derzeit gehe man von weiterem überdurchschnittlichen Wachstum aus, da man noch einige heiße Eisen im Feuer habe. Dabei freue man sich als nächstes auf das Listing der Bhang Corporation, die über ein preisgekröntes Produktportfolio mit über 100 Cannabis- und ‚CBD’-Produkten verfügt. Danach werde man Jushi Inc. für den Börsengang vorbereiten, einen gut integrierten, mehrstaatlichen Besitzer und Betreiber von Cannabis- und Hanflizenzen in den USA. Sehr gut gefalle auch das starke Wachstum von RavenQuest BioMed, ein Unternehmen, das ebenfalls eine signifikante Bereicherung des Portfolios darstelle, war aus dem Unternehmen zu hören.

 

Aufgrund der expansiven Wachstumspolitik und der zukünftigen bedeutenden Fortschritte hält man im Haus von Cannabis Growth Opportunity den eigenen Aktienkurs noch immer für deutlich unterbewertet, was kurz, mittel und langfristig noch erhebliches Steigerungspotenzial zulasse.

 

 

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

 

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

23. Apr 2019

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jörg Schulte (Tel.: 015150268438), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1089 Wörter, 9915 Zeichen. Artikel reklamieren

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informations- Datenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich via Login-Funktion kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Swiss Resource Capital AG


22.01.2021: ​​​Betrachtet man die letzten 20 Jahre, so haben Goldminenaktien den Goldbarrenpreis mit höheren Renditen geschlagen. Die Aktien bieten nun mal einen Hebel auf den Goldpreis. Ist einerseits das Aufwärtspotenzial der Goldminenaktien höher, so ist bei einem Preiseinbruch auch eine höhere Volatilität und ein größeres Abwärtspotenzial mit den Aktien verbunden. Aber bei den Goldminenaktien geht es nicht um kurzfristige Investments, sondern um mittel- bis langfristige Anlagen. Bei einer Untersuchung durch Sprott hat sich die Überlegenheit der Goldminenaktien gezeigt. Beispielsweise st... | Weiterlesen

21.01.2021: Die Zuflüsse in Gold-ETFs haben mit 877 Tonnen Gold oder 47,9 Milliarden US-Dollar ein Allzeithoch erreicht. Mit Zuflüssen von 231 Tonnen Gold wurde der Rekord von 2009 gebrochen. Vor allem im Januar, Februar und in der zweiten Jahreshälfte war diese Anlageform sehr gefragt. Dabei entsprach die Nachfrage nach Gold-ETFs in etwa einem Viertel der durchschnittlichen jährlichen Minenproduktion der letzten Jahre.   Die Nachfrage nach Barren und Münzen aus Gold war im Westen stärker als im Osten. Aber auch im Osten hat sich die Nachfrage im dritten Quartal 2020 erholt. Die US-Wahlen sowie die... | Weiterlesen

21.01.2021: Zwar ging es mit dem Preis des Edelmetalls danach um rund 23 Prozent wieder nach unten, doch im Fahrwasser von Gold sollte es auch wieder beim Silber nach oben gehen. Und vielleicht sogar deutlicher als beim großen Bruder, dem Gold. Denn beim Silber ist der Markt enger und die industrielle Nachfrage zieht deutlich schneller an. Silber glänzt also im Vergleich zu Gold mit einer relativen Stärke. Dies führt auch zu der dem Silber eigenen größeren Volatilität. Aktuell kostet eine Feinunze Gold rund 73-mal mehr als eine Feinunze Silber. Schaut man auf die Gold-Silber-Ratio, so liegt diese l... | Weiterlesen