Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Swiss Resource Capital AG |

IsoEnergy erneut mit Bohrerfolgen und EnWave betritt US-Hanfmarkt

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Damit konnte die noch junge IsoEnergy abermals wertvolle Ergebnisse liefern, während auch bei EnWave das sich beschleunigende Wachstum weiterhin anhält.



IsoEnergy - Bohrungen bestätigen erneut die hohe Qualität

 

Erst im Jahr 2018 hat der noch junge kanadische Uranexplorer IsoEnergy Ltd. (ISIN: CA46500E1079 / TSX-V: ISO) ein aussichtsreiches Portfolio an Projekten in der kanadischen Topregion ‚Athabasca Bassin‘ erworben. Einen Schwerpunkt im Unternehmen stellt derzeit die Erforschung und Entwicklung des Projektes ‚Larocque East‘ dar, das auf dem Teilgebiet ‚Hurricane‘-Zone bereits im Winterbohrprogramm exzellente Resultate lieferte. 11 von 12 Bohrungen zeigten im Winter Gehalte von bis zu 10,4 % an U3O8 über 3,5 m.

 

Ermutigt von den guten Ergebnissen aus dem Winter wurde ein Sommerbohrprogramm gestartet, von dem nun die ersten Bohrkernanalysen vorliegen. Und der Erfolgslauf scheint weiterzugehen.

 

Die Bohrung LE19-16A, die 13,5 m neben der Winterbohrung LE19-13 niedergebracht wurde, durchteufte zwischen 315,5 m und 322,5 m eine in sedimentären Ablagerungen eingebettete uranhaltige Schicht, die 7,0 m mit 5,4 % U3O8, 0,7 % Ni und 0,1 % Co wieder einen guten Nachweis des Vorkommens an Uran lieferte. Innerhalb dieser Strecke wurden in Teilbereichen sogar 2,0 m mit 15.9 % U3O8, 1,4 % Ni und 0,1 % Co sowie 36,5 % U3O8, 2,3 % Ni und 0,1 % Co über 0,5 m gemessen.

 

Das Bohrloch LE19-19, angesetzt rund 250 m östlich, hatte zum Ziel, die Strukturen neben dem ‚Hurricane‘-Trend zu lokalisieren. Mit Erfolg, denn neue Faltungsstrukturen kamen dabei zum Vorschein, die bei weiteren Bohrungen noch detailliert erforscht werden müssen.

 

Auch die anderen Ergebnisse zeigen aussichtsreiche Ergebnisse. LE19-18C1, eine Bohrabzweigung der Bohrung von LE19-18, lieferte über 5 m eine Fortsetzung der Mineralisierung. LE19-20, 12,5 m nördlich des Bohrlochs LE19-18C1 angesetzt, zeigte jetzt in der verwitterten Sandsteinschicht zwar keine nennenswerte Radioaktivität, aber das Potential, in der Streichrichtung des Trends weiter fündig zu werden. Hier muss noch weiter gebohrt werden um das vorhandene Potential zu erschließen.

 

Quelle: IsoEnergy

 

Noch sind weitere 8 Bohrungen im Sommerbohrprogramm vorzunehmen. Diese werden das Areal um die beiden Bohrungen LE19-18 und LE19-19 konkreter erschließen, die östliche Ausdehnung testen und, wo nötig, andere Sektionen weiter untersuchen.

 

Für Steve Blower, Vizepräsident für Exploration, ist das Sommerbohrprogramm jetzt schon ein voller Erfolg, alleine durch die Ergebnisse des Bohrlochs LE19-16A. Aber auch deshalb, da die bei den Bohrungen angetroffenen weiteren Hauptstrukturen der ‚Hurricane‘-Zone nun eine gute Basis für künftige Erforschung bieten. Auch Vorstand Craig Parry lobt die Arbeit seines Teams, das hochgradige Funde nachweisen und Expansionspotential aufzeigen konnte. Zuversichtlich sieht er nun den noch ausständigen 8 Bohrungen entgegen.

 

Damit konnte das noch junge Unternehmen - https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=299169 -, das allerdings von einem Team geleitet wird, das hauptsächlich aus erfahrenen Geologen besteht, bereits in kurzer Zeit wertvolle Ergebnisse liefern können. Sowohl das Unternehmen wie auch die Aktionäre dürfen nun gespannt auf die Fortsetzung der Bohrberichte sein, die das Potential der ‚Hurricane‘-Zone weiter aufzeigen werden.

 

 

 

EnWave jetzt auch im US-Hanfmarkt

 

Das kanadische Technologieunternehmen EnWave (ISIN: CA29410K1084 / TSX-V: ENW) gelingt der Sprung in den US-Hanfmarkt. Wie die Experten der Lebensmittel- und Medizintrocknung mitteilten, konnte man mit Electric Farms einen neuen Partner für ein kommerzielles lizenzpflichtiges Abkommen gewinnen. Die noch junge Electric Farms, die erst im vergangenen Jahr gegründet wurde, betreibt hydroponischen Hanfanbau im großen Stil. In einer Halle produziert das Unternehmen auf 6.000 Quadratmetern sowie im Freien auf etwa 12 Hektar. Dort baut man Hanf unter Verwendung natürlicher Aquaponik und biologischer Techniken an, um den Kunden bessere und gesündere Produkte, ohne Pestizide und Herbizide, anbieten zu können. Auf Basis der bisherigen Produktionsplattformen in Tennessee, USA, wird das Unternehmen voraussichtlich jedes Jahr mehr als 10.000 Pfund getrocknete Bio-Hanfblüten zum Räuchern und Extrahieren herstellen.

 

Die neue EnWave-Lizenz gewährt Electric Farms die Rechte, allerdings nicht die Exklusivrechte, zur Nutzung der patentierten Strahlungsenergie-Vakuum-Dehydrierungstechnologie (‚REV™‘-Technologie) für die Trocknung von industriellem Hanf. Damit betritt auch EnWave erstmalig den US-Markt zur industriellen Hanf-Trocknung zwecks Herstellung von rauchbaren Hanfprodukten und Hanfölextrakten.

 

Lizenzeinnahmen erhält EnWave - https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=299137 - in Höhe eines nicht genannten Prozentsatzes von den mittels ‚REV™‘-Technologie hergestellten Produkten. Die Produktion startet Electric Farms zunächst mit einer 10 kW ‚REV™‘-Maschine, deren Bestellung bereits bei EnWave vorliegt.

 

Der US-Markt ist ein durchaus sehr interessanter Markt, da die Vereinigten Staaten den Anbau von industriellem Hanf mit dem ‚Farm Bill 2018‘-Abkommen legalisiert und damit eine große Marktchance für die Anwendung von EnWaves Technologie geschaffen haben. EnWaves Strategie besteht nun darin, kommerzielle Lizenzgebühren von lizenzierten industriellen Hanfunternehmen zu erhalten, um seine Schnelltrocknungstechnologie im kürzlich legalisierten Sektor zu verbreiten.

 

 

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

 

 

 

 

 

 

 

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

 

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.js-research.de/disclaimer-agb/ -. Bitte beachten Sie auch, falls vorhanden, die englische Originalmeldung.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jörg Schulte (Tel.: 015150268438), verantwortlich.


Keywords: EnWave, Lebensmitteltrocknung, Cannabis, IsoEnergy, Uran Kanada

Pressemitteilungstext: 1267 Wörter, 11238 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Swiss Resource Capital AG

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informations- Datenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich via Login-Funktion kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Swiss Resource Capital AG lesen:

Swiss Resource Capital AG | 20.08.2019

Gold ist mächtig


So werden Goldvorräte aufgebaut und die Produktion wird nicht leicht mit der steigenden Nachfrage Schritt halten können. Die Zeit der lockeren Geldpolitik umfasst nun schon mehrere Jahre. Dabei wurde der Wechselkurs des Dollars von den britischen, japanischen und EU-Zentralbanken geschützt. Denn deren Währungen sollten nicht im Verhältnis zum Dollar an Wert zulegen. Und die FED muss den Wech...
Swiss Resource Capital AG | 20.08.2019

Copper Mountain Mining - Insider kauften deutlich über dem derzeitigen Kurs


Mit bemerkenswerten Insiderkäufen fiel in diesem Jahr Copper Mountain Minings (ISIN: CA21750U1012 / TSX: CMMC) Präsident Gilmour Clausen auf. In der jüngeren Vergangenheit kaufte er gleich mehrfach Aktien des eigenen Unternehmens, und das deutlich über dem aktuellen Kurs.   Anfang des Jahres bezog der Unternehmenschef eigene Aktien im Wert von rund 350.000,- CAD zu einem durchschnittlichen ...
Swiss Resource Capital AG | 19.08.2019

JSR-Wochenrückblick KW 33-2019


Die schwierige Nachrichtenlage lässt fast keine Kurssteigerungen zu. Der ZEW-Index ist im August von - 24,5 auf - 44,1 Punkte auf den tiefsten Stand seit 2011 gefallen. Damit droht Deutschland eine technische Rezession. Zudem schwebt nach wie vor der ungeordnete Brexit wie ein Damoklesschwert über den Märkten.    Ein weiterer Tiefschlag kam am vergangenen Montag, als die Meldung eines einget...