Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Thyssen-Krupp verlässt den DAX

Nach über 30 Jahren verlässt DAX-Urgestein Thyssen-Krupp den Deutschen Aktienindex.  

Am Mittwoch wird die Deutsche Börse die neue Zusammensetzung des DAX bekannt geben. Es steht jetzt schon fest, dass Thyssen-Krupp den Status eines DAX-Unternehmens verlieren wird.


Entscheidend für den Abstieg zum MDAX Unternehmen sind einerseits die Börsenkapitalisierung, andererseits das Volumen der gehandelten Aktien. Tritt der Fall ein, dass ein DAX-Unternehmen in einem der Kriterien im deutschlandweiten Vergleich unter Rang 40 fällt (Thyssen-Krupp liegt Börsenkapitalisierung auf Rang 45) und gleichzeitig erfüllt ein MDAX-Unternehmen die Aufstiegskriterien zum DAX-Unternehmen, ist es sehr wahrscheinlich, dass Thyssen-Krupp seinen Platz im Deutschen Aktienindex verliert.


Nach dem Ausscheiden von Thyssen-Krupp sind nun noch 12 der bei der Gründung des DAX am 01. Juli 1988 vertretenen Unternehmen im Leitindex gelistet (u.a. Allianz, BMW, Bayer, Deutsche Lufthansa, Siemens und Volkswagen).


Seit seiner Gründung 1811 hatte das damals als Familienunternehmen geführte und gegründete Stahlunternehmen stets eine starke wirtschaftliche Bedeutung.
Doch in den letzten Jahren verlieren herkömmliche Unternehmen an Bedeutung. Das spiegelt sich auch im DAX wider. Industrielle Unternehmen wie MAN, Feldmühle Nobel oder Thyssen-Krupp werden zunehmend abgelöst durch digitale Unternehmen, wie z.B. SAP, Wirecard und die deutsche Telekom.
Das analysierte auch der nordrhein-westfälische Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart. Er kommentierte: „Thyssen-Krupps Abstieg aus dem DAX ist Ausdruck des Wandels in der Wirtschaft.“


Doch wer nimmt den Platz des Stahlgiganten im DAX ein? Momentan sieht es danach aus, dass entweder Triebwerkhersteller MTU Aero Engines aus München oder Großvermieter Deutsche Wohnen aus Berlin das Rennen machen.


Vorstandschef Guido Kerkhoff sieht den Verlust des Prestiges durch den Abstieg in den MDAX nicht als zentrales Problem. Entscheidend sei es, das Unternehmen auf lange Sicht wieder zukunftsfähig aufzustellen. Und das ist gar nicht so leicht: Stahlzölle in den USA, Kosten für CO2–Emissionsrechte, steigende Preise des Rohstoffs Eisenerz sowie die weltweiten Überkapazitäten in Stahlwerken machen es Stahlproduzenten zunehmend schwerer.

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel




Hinweis



Pressemitteilungstext: 293 Wörter, 2287 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

PortalDerWirtschaft.de ist ein Content-Management-Anbieter, dessen Ziel es ist, Ihre Sichtbarkeit im Internet zu steigern. Dank seines Alters, seiner Größe und Aktualität ist PortalDerWirtschaft.de sehr relevant für Suchmaschinen wie Google, Bing & Co.

Unser Ziel:
• Wir steigern Ihre Sichtbarkeit im Web
• Wir bringen Sie bei Google, Bing und Co weiter nach vorne
• Sie werden von potenziellen Kunden wahrgenommen

Das Wichtigste – Unique Content
Der wohl wichtigste Punkt um Sie bei den Ergebnissen der Suchmaschinen weiter nach vorne zu bringen ist Unique Content. Durch Unique Content heben Sie sich durch die Einzigartigkeit der Inhalte hervor und Suchmaschinen verzeichnen Ihr Unternehmen als relevantes Ergebnis.

Das zentrale Element – Ihr Unternehmen
Das zentrale Element auf PortalDerWirtschaft.de ist ihr Unternehmen, Sie stehen im Mittelpunkt. Veröffentlichen Sie auf PortalderWirtschaft.de möglichst viele Inhalte, die Ihr Unternehmen beschreiben wie zum Beispiel Unternehmensbeschreibung, Kontaktdaten, offene Stellen (Jobbörse), Events, Fotos von Produkten, Presseverantwortliche etc.

Soziale Netzwerke – Twitter und Instagram
Soziale Netzwerke sind essenziel für ein erfolgreiches Marketing. Über soziale Netzwerke lässt sich Content schnell und einfach an eine große Nutzerzahl verbreiten. So können Sie Ihre Kunden stets auf dem Laufenden halten und gleichzeitig potenzielle neue Kunden anwerben.

Deshalb ist PortalDerWirtschaft.de relevant für Suchmaschinen
• Es gibt uns seit 2000, also seit 19 Jahren
• Immer aktuell, täglich werden hunderte Pressemitteilungen veröffentlicht
• Insgesamt über 200.000 Pressemitteilungen
• Monatlich 15.000 Nutzer (Stand 4/2019)
• Seit dem 01.Januar 2020 hat PortalDerWirtschaft.de einen Domain Authority Wert von 51!

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*