PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Bundesregierung verständigt sich mit Bundesländern aus Braunkohleregion auf einen Zeitplan für das Abschalten von Kohlekraftwerken

Von PortalDerWirtschaft.de UG (haftungsbeschränkt)

Thumb

Nachdem die Bundesregierung letztes Jahr eine Kommission ins Leben gerufen hat, hat diese nun einen Energieplan entworfen. Dieser wurde heute von der Regierung verabschiedet.

Als Nächstes will die Bundesregierung mit den Betreibern der Braunkohlekraftwerke den Ausstieg vertraglich festhalten. Ziel ist die gesetzliche Verabschiedung bis Mitte 2020.

Deutschland soll bis spätestens 2038 aus der klimaschädigenden Energiegewinnung aus Stein- und Braunkohle aussteigen.

Zum Jahr 2026 und 2029 soll die derzeitige Lage beurteilt werden, um einen eventuellen frühzeitigen Ausstieg im Jahr 2035 durchzusetzen.

Laut Bundesregierung soll die Einigung Planungssicherheit für die Beschäftigten in den Kraftwerken und Energieversorger beinhalten. Arbeitslosigkeit soll kein Nebeneffekt der Umweltmaßnahme sein. Den Energieunternehmen soll eine fürstliche Entschädigung in Milliardenhöhe gezahlt werden. 

Gegenstimmen behaupten, dass bei der Ausstiegsstrategie zwei Parteien den Kürzeren ziehen: Die Steuerzahler und das Klima.

Bewerten Sie diesen Artikel
Noch nicht bewertet
Hinweis Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, (Tel.: 02635 9224 11), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 123 Wörter, 1075 Zeichen. Artikel reklamieren
Stellenanzeigen
Wussten Sie schon, dass Sie bei uns kostenlos Stellenanzeigen veröffentlichen können?
Tragen Sie jetzt Ihre kostenlose Stellenanzeige ein!