Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Umsetzung der Kassensicherungsverordnung und § 146a AO mit Technischer Sicherheitseinrichtung auf Erfolgskurs

Von EDV Ermtraud GmbH

  2020 liefen viele Verwaltungen zeitweilig mit stark reglementierten Bürgerverkehr. Dennoch blieb das rechtssichere Kassieren eine zentrale Aufgabe. Bislang haben die Finanzbehörden Kassenprüfungen aufgrund der Corona-Pandemie ausgesetzt. Die Pflicht zur Umsetzung der Kassensicherungsverordnung mit Technischer Sicherheitseinrichtung bis spätestens zum 31.3.2021 besteht aber weiterhin. Auch die kommunalen Zahlstellen mit ihren Kassensystemen – Bürgerbüros, Standesämter, Zulassungsbehörden, Tourismusbüro/Kultur etc. - sind davon betroffen, unabhängig von den angebotenen Zahlarten (bar, bargeldlos, Karten und Smartphone kontaktlos). Die Umsetzung gesetzeskonformer Lösungen für kommunaler Kassen mit TopCash 2 ist auf Erfolgskurs.    

 Der Gesetzgeber hat Regelungen zur Sicherung von Kassendaten gegen Manipulationen erlassen. Es ist grundsätzlich sicherzustellen, dass Kassentransaktionen, wie in der neuesten Generation TopCash 2 der EDV Ermtraud GmbH im digitalen Kassenbuch, in unveränderbarer Weise aufgezeichnet werden. Weiterhin hat das Bundesfinanzministerium einen Anwendererlass herausgegeben, demzufolge elektronische Kassensysteme über eine weiterreichende Absicherung verfügen müssen, die sich nach den Anforderungen des § 146a der Abgabenordnung richtet, präzisiert in der Kassensicherungsverordnung (KassenSichV). Umgesetzt ist dies in Form der zusätzlichen sog. Technischen Sicherheitseinrichtung (TSE), die Prüfer des Finanzamtes im Rahmen der Fiskalisierung standardisiert prüfen werden.

  Trotz reduzierter Kapazitäten bei dynamischen Herausforderungen im Corona-Jahr haben die Anwender der EDV Ermtraud GmbH die notwendigen Maßnahmen zur Aufrüstung ihrer Kassen initiiert während der Kassensoftwareanbieter die entwicklungstechnische Umsetzung und intensive Systemtests vollzogen hat. TopCash 2 integriert die TSE-Hardware medienbruchfrei, so dass ein sog. TSE-Stick im Netzwerk performant für mehrere Kassenplätze genutzt werden kann. Die kostenintensive Kopplung einer TSE pro Einzelkasse, wie bei (Laden-)Registrierkassen verbreitet, wird effektiv umgangen.

 Städte, Gemeinden und Kreisverwaltungen haben bundesweit Aufträge zur Einführung der TSE sowohl für Ämter der Kernverwaltung als auch für besondere Einsatzbereiche (z.B. im Tourismus) oder Außenstellen erteilt, die fristgerecht, für alle Beteiligten ressourcenschonend abgeschlossen werden.

 

30. Dez 2020

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Tobias Krumnow (Tel.: 02635/922412), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 195 Wörter, 1696 Zeichen. Artikel reklamieren

Software für Kommunalverwaltungen: TopCash - Gebührenkasse TopCash 2 - die neueste Generation der Gebührenkasse EC-Modul OPI und OPI-Terminalmanager: einfach, sicher bargeldlos kassieren Gewerbedaten versenden und empfangen gemäß xGewerbeanzeige: GEVE 4 - Gewerberegister- & Erlaubniswesen GEVE 4 regional - Gewerbedatenverwaltung für Landkreise Effektives eGovernment mit Webmodulen: Gewerbemeldungen, Auskünfte und Branchenbuch online EDV Ermtraud GmbH - Partner der Kommunen seit über 20 Jahren Fordern Sie Infos an.


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von EDV Ermtraud GmbH


28.03.2021: Das Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen in Verbindung mit § 146a der Abgabenordnung und Kassensicherungsverordnung greift. Auch wenn viele Gebühren von der Umsatzsteuer befreit sind sieht der Gesetzgeber in Sachen „Prüfungssicherheit“ keine Ausnahmeregeln für kommunale Kassen vor. Das Gesetz unterscheidet nicht zwischen öffentlichen und gewerblichen Kassensystemen. Die „technische Sicherheitseinrichtung“ (TSE) ist damit Pflicht an allen Kassen, unabhängig vom Einsatzbereich. Der Stichtag ist erreicht, ein genereller zweiter Aufschub (wie ... | Weiterlesen

24.02.2021: Zahlreiche Kassen müssen bis zum 31.3.2021 im Rahmen der Fiskalisierung Kassensicherungsverordnung (KassenSichV) konform mit einer Technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) ausgestattet werden. Viele Verwaltungen und deren Einrichtungen buchen bereits heute umsatzsteuerpflichtig und stehen damit im Fokus möglicher Kassenprüfungen durch Finanzämter. Es drohen im Falle von Mportalderängeln bei der Prüfung durch Finanzbehörden empfindliche Strafen bis 25.000 Euro. U. a. Handels- und Wirtschaftsverbände monieren mangelnde technische Möglichkeiten praktikabler Lösungen. Die Ausgangssituati... | Weiterlesen

04.02.2021:   Anlaufstelle für Gewerbean-, Um- und Abmeldungen sind die kommunalen Gewerbeämter. Gerade in der Pandemie-Zeit erfolgt der Verwaltungszugang zu den Ordnungsbehörden für gewerbetreibende Meldepflichtige digital, d.h. Gewerbeanzeigen gehen vielerorts als E-Mail, anderenorts medienbruchfrei online über das örtliche Webportal, z.B. über das Meldeverfahren der EDV Ermtraud GmbH, ein.   Nach der Gewerbeanmeldung ist der Gewerbetreibende verpflichtet, eine Steuernummer für seine Tätigkeit zu beantragen. Die Finanzbehörden fordern nun teilweise die kommunalen Gewerbeämter dazu auf, den ... | Weiterlesen