Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

In China beginnt die Bausaison

Von Swiss Resource Capital AG

China hat die Corona-Pandemie überwunden, die Wirtschaft läuft wieder und es wird gebaut, da braucht man Kupfer.

Kupfer sollte also gefragt sein, mit einem Kupferdefizit wird gerechnet. Infrastrukturpläne erfordern Kupfer, ebenso wie Elektrofahrzeuge, Offshore-Windparks und andere Konjunkturprojekte. Die Elektrifizierung des Transports sowie die dezentrale Stromerzeugung verschlingen Kupferkabel, ebenso die Motoren. So werden schon Stimmen von Branchenkennern laut, die einen Anstieg des Kupferpreises auf 15.000 US-Dollar in den nächsten zehn Jahren prognostizieren (etwa Trafigura, ein international tätiges niederländisches Rohstoffhandelsunternehmen).

 

Daher versuchen auch die großen Bergbaugesellschaften wie etwa Rio Tinto oder BHP neue Kupfervorkommen zu finden. Dabei muss bedacht werden, dass es mehr als zehn Jahre dauern kann, bis eine neue Entdeckung produktionsreif ist. Bei kleineren Bergbauunternehmen mit Entdeckungen kann dies schneller gehen, sie können in rund fünf bis zehn Jahren neue Minen errichten. Dennoch wird damit gerechnet, dass das Nachfragewachstum größer ist als das Angebot an Kupfer.

 

Ein führendes Kupferproduktionsland ist Australien. 2019 stammte fast eine Million Tonnen Kupfer aus australischen Minen. Darunter befindet sich auch eine der größten Kupferminen der Welt, die Olympic Dam-Mine, die BHP gehört. Der Hauptteil des in Down Under produzierten Kupfers geht nach Asien und besonders nach China.

 

Auch in anderen Regionen der Erde gibt es profitable Kupfervorkommen.

 

In British Columbia produziert die Copper Mountain Mine, an der Copper Mountain Mining - https://www.youtube.com/watch?v=hzCDjrJCq6E - zu 75 Prozent beteiligt ist. Das vierte Quartal 2020 endete mit einer Rekordproduktion.

 

Auch Hannan Metals - https://www.youtube.com/watch?v=u1Xm4xBXDi4 - besitzt Kupfer in seiner San Martin-Liegenschaft in Peru, die mit sehr guten Bohrergebnissen punktet. Kupfer und Silber ist in dem rund 656 Quadratkilometer großem Projekt enthalten.

 

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Copper Mountain Mining (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/copper-mountain-mining-corp/ -) und Hannan Metals (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/hannan-metals-ltd/ -).

 

 

 

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.


Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 - 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/.

04. Apr 2021

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, J. Schulte (Tel.: 015155515639), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 510 Wörter, 5035 Zeichen. Artikel reklamieren

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informations- Datenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich via Login-Funktion kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Swiss Resource Capital AG


11.04.2021: Auch wenn der Goldpreis sich aktuell nicht viel bewegt, eine neue Kaufwelle könnte bevorstehen. Einige Länder haben schon zugeschlagen. So hat etwa Ungarn seine Goldreserven verdreifacht und besitzt jetzt 94,5 Tonnen des Edelmetalls. Damit verzeichnet das Land einen Höchststand seit Jahrzehnten. Als Grund wird der Wunsch nach Stabilisierung in Zeiten von Corona, Inflationsrisiken und dem Schuldenwachstum genannt. Ungarn nannte dabei „die Bedeutung von Gold in der nationalen Strategie als sicherer Hafen und als Wertaufbewahrungsmittel.   Auch die Notenbank von Polen hatte kürzlich erklä... | Weiterlesen

11.04.2021: Der sogenannte „Umweltbonus“, die Kaufprämie für Elektroautos wurde im ersten Quartal 2021 in Höhe von 765 Millionen Euro ausgezahlt. Dies ist ein Rekord. Im vergangenen Jahr belief sich die Kaufprämie auf insgesamt 652 Millionen Euro. Die Prämie von 9.000 Euro für reine Elektrofahrzeuge unter 40.000 Euro hat die Verkaufszahlen stark angekurbelt. Auch für Wasserstoff-Brennstoffzellenautos und für Plug-in-Hybridfahrzeuge gibt es Zuschüsse.   Die Klimavorgaben der EU will man erfüllen und diese werden immer strenger. Auch im Rennsport wird es umweltfreundlicher. Bei der Rally-Daka... | Weiterlesen

11.04.2021: Die FED bleibt bei ihrer Geldpolitik und der Weg für eine weitere Erholung des Goldpreises ist geebnet. Wie auch das World Gold Council bereits betont hat, ist die weltweite Investitionsnachfrage nach Gold groß. Im vergangenen Jahr wuchs diese um rund 40 Prozent. Es gab Rekordzuflüsse in Gold-ETFs. Niedrige Zinssätze, eine zunehmende Geldmenge und ein erhöhtes Marktrisiko sorgten und sorgen für eine starke Goldnachfrage.   Im Jahr 2019 sprang der Goldpreis über die Marke von 1.500 US-Dollar je Feinunze. Anfang 2020 kostete die Unze Gold mehr als 1.600 US-Dollar, bevor der Corona-beding... | Weiterlesen