Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Dilax SLS-1000: Optischer Sensor auf Basis der Structured-Light-Technologie

Von Dilax Intelcom GmbH

Innovation im Markt der automatischen Fahrgastzählsysteme (AFZ)

Berlin, 21. April 2021 – Dilax, Spezialist für AFZ-Systemlösungen im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), gibt die sofortige Verfügbarkeit des Dilax Structured Light Sensor (SLS-1000) bekannt. Der optische 3D-Sensor für die automatische Fahrgastzählung im öffentlichen Personennahverkehr arbeitet auf der Basis der Structured-Light-Technologie. Hierbei erzeugt ein Laserprojektor-Modul ein Punktmuster, das sich je nach Entfernung eines Menschen oder eines Objektes vom optischen Modul des Sensors ändert. Aus den Verzerrungen des Punktmusters erzeugt die Kamera ein Tiefenbild, aus dem das 3D-Profil eines Menschen oder eines Objekts entsteht. Diese 3D-Profile müssen nicht wie bei anderen Technologien im Nachhinein anonymisiert werden, sondern sie werden bereits anonymisiert ermittelt. Der neuartige Sensor Dilax SLS-1000 erfüllt damit die höchsten Anforderungen an den Datenschutz. Die Structured-Light-Technologie wurde von Dilax patentiert.

Urbane Mobilität wird immer komplexer. Menschen benutzen den ÖPNV, um sich fortzubewegen, sowohl um zu ihren Arbeitsplätzen oder Bildungs- bzw. Sozialeinrichtungen zu gelangen als auch um ihre Freizeit zu gestalten. Die Kommunen ermöglichen damit gesellschaftliche Teilhabe. Damit tatsächlich alle Menschen teilhaben können, müssen Kommunen und Verkehrsbetriebe die Bedürfnisse der Fahrgäste kennen und bedienen. Daten aus Automatischen Fahrgastzählsystemen (AFZ) in Fahrzeugen des ÖPNV bilden im Gegensatz zu GPS- oder WiFi-Daten, die von großen Technologieunternehmen erhoben werden, lokale Bewegungs- und Verteilungsinformationen in Echtzeit ab. Auf dieser Basis lässt sich die Belegung von Fahrzeugen aktiv gestalten, sei es im Sinne des Social Distancing durch Auslastungsinformationen in Echtzeit oder der Kapazitätsplanung für besondere Mobilitätsbedürfnisse wie der Mitfahrt im Rollstuhl bzw. das Mitführen eines Fahrrads. 

 

Künstliche Intelligenz unterstützt inklusive Mobilität

Der neue Sensor zählt die Personen, die in ein Fahrzeug ein- bzw. aussteigen, die Zählgenauigkeit liegt bei 99 Prozent. Er unterscheidet dabei zwischen Erwachsenen und Kindern. Dank der neuen Structured-Light-Technologie werden nun auch unterschiedliche Objekte, wie Fahrräder und Rollstühle erkannt. Selbst bei schwierigen Lichtverhältnissen wie Dunkelheit oder Überblendung funktionieren das Zählen und die Objekterkennung sicher. Die Objekt-Daten umfassen dabei nicht nur die reine Anzahl der jeweiligen Objekte, sondern auch deren Höhe und Bewegungsrichtung. Das Erkennen der Objekte trainiert der Sensor auf der Basis von künstlicher Intelligenz. Neben Fahrrädern und Rollstühlen sollen zukünftig auch weitere Objekt-Klassen hinzukommen: Aktuell wird der Sensor trainiert, Kinderwagen identifizieren und zählen zu können. Die neuen Objektklassen können später per Firmware-Update eingespielt werden. 

 

Auf Basis der mit der Structured-Light-Technologie gewonnenen Daten können Verkehrsbetriebe, Verkehrsverbünde und kommunale Planer des öffentlichen Nahverkehrs zukünftig neue Dienste für Fahrgäste entwickeln. So ist es beispielsweise möglich, verfügbare Rollstuhlplätze im aktuellen oder folgenden Fahrzeug gezielt anzuzeigen. Auch lässt sich auf diese Weise die Verteilung von Personen und Objekten bereits am Bahnsteig so lenken, dass alle Fahrgäste komfortabel ein- und aussteigen können. 

 

„Wir freuen uns sehr, den Launch unseres neuen Sensors bekanntzugeben. Nur lokale Daten lassen uns verstehen, wie Menschen sich wirklich in der Stadt, im öffentlichen Nahverkehr bewegen“, sagt Thorsten Kies, Geschäftsführer und CEO, Dilax. „Durch anonyme, lokale Daten können wir anders auf unsere Städte schauen und uns fragen: Wie können wir sie gemeinsam besser machen?“ Und Robert Selle, Geschäftsführer und CFO, Dilax, ergänzt: „Dilax hat in seiner Geschichte den Markt der automatischen Personenzählung immer wieder maßgeblich beeinflusst – mit dem Dilax SLS-1000 tun wir das mit noch mehr Fokus auf die Bedürfnisse der Menschen in einem Feld, in dem alle nur von Effizienz und Genauigkeit sprechen.“

 

Der Dilax SLS-1000 wurde komplett im Hause Dilax entwickelt. Der Sensor ist damit nahtlos integrierbar und kombinierbar mit dem gesamten Dilax-Produktportfolio. Er wird mit Partnern aus Berlin und Brandenburg produziert. Der Sensor erfüllt alle Normen für den Einsatz in Bussen und Bahnen.

 

Weitere Informationen:

·      Anmeldung zum Online-Launch-Event unter https://www.dilax.com/de/newsandevent/sensing-with-care.

·      Bildunterschrift zum mitgelieferten Foto: 
Der Dilax Structured Light Sensor (SLS-1000) ist ein optischer Sensor für die automatische Fahrgastzählung im öffentlichen Personennahverkehr.

·      Weiteres Bildmaterial bzw. Informationen zum Produkt auf Anfrage.

 

 

Über Dilax 

Die Dilax Intelcom GmbH ist ein international anerkannter Spezialist für AFZ-Systeme im öffentlichen Nah- und Fernverkehr. Das mittelständische Unternehmen entwickelt und produziert selbst Hardware und Software, um mit präzisen Daten die Attraktivität des öffentlichen Mobilitätsangebots zu entwickeln. Das Unternehmen beschäftigt an seinem Hauptsitz in Berlin 130 Mitarbeitende. Gemeinsam mit den Standorten in Frankreich, Schweiz, Spanien, Großbritannien, USA und Kanada arbeiten für Dilax insgesamt 160 Angestellte.

 

Dilax gilt als Erfinder der automatischen Fahrgastzählung. Seit 1988 entwickelt und implementiert das Berliner Unternehmen eigene Hardware zur automatischen Personen- und Objekterfassung. Dilax Sensoren kommen in über 1.800 Städten weltweit zum Einsatz. Diese messen, wie sich Menschen im urbanen Raum bewegen – im ÖPNV mit Bussen, Tram, U- und S-Bahn sowie in Flughäfen und Shoppingcentern. Analytische Softwarelösungen ergänzen das Produktportfolio.

 

Zu den internationalen Kunden von Dilax zählen Verkehrsbetriebe, Verkehrsverbünde und Fahrzeughersteller, namhafte Marken und Shoppingcenter, Projektentwickler, Stadtplaner, Architekturbüros und städtische Verwaltungen. Dilax Hard- und Softwarelösungen werden eingesetzt, um auf Basis lokaler Daten Städte für Menschen zu gestalten – durch inklusive Mobilität, lebendige Arbeitsräume, Geschäfte und Shoppingcenter als Erlebniswelten und öffentlichem Raum, der alle Menschen einlädt, Teil der Stadt zu sein. Weitere Informationen unter https://www.dilax.com/de

 

 

Pressekontakt:

 

Dilax Intelcom GmbH

Gesine Wulf

Senior Communications Manager

Alt-Moabit 96b

10559 Berlin

www.dilax.com

 

Mobil: +49 (0)151 1084520

E-Mail: gesine.wulf@dilax.com

 

 

Freie Kommunikationsberaterin

Astrid Hörnlein

Kattegatstr. 15

13359 Berlin

Mobil.: +49 (0)175 202 54 60

E-Mail: ah@astridhoernlein.de

Website: www.astridhoernlein.de

21. Apr 2021

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung bisher (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Astrid Hörnlein (Tel.: 01752025460), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 745 Wörter, 7228 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 6 + 9