Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

E-Mail-Verschlüsselung: Neue Orientierungshilfe von deutschen Aufsichtsbehörden

Von SecureDataService

SecureDataService liefert eine Checkliste zur Prüfung Ihres E-Mail Servers (PDF-Download)

Verfügt Ihr E-Mail-Server über eine ausreichende Verschlüsselung? Die deutschen Aufsichtsbehörden haben am 26.06.2021 eine neue Orientierungshilfe veröffentlicht. E-Mails sind seit mittlerweile 50 Jahren (!) ein sehr bequemes und bewährtes Mittel der...

Mönchengladbach, 26.06.2021 (PresseBox) - Verfügt Ihr E-Mail-Server über eine ausreichende Verschlüsselung? Die deutschen Aufsichtsbehörden haben am 26.06.2021 eine neue Orientierungshilfe veröffentlicht.

E-Mails sind seit mittlerweile 50 Jahren (!) ein sehr bequemes und bewährtes Mittel der Kommunikation. Doch leider war deren Sicherheit (Vertraulichkeit, Integrität und Authentizität) kein Designmerkmal.

Die Folge davon ist: E-Mails können von unbeteiligten Personen gelesen werden, sie können unbemerkt von Fremden geändert werden und der Absender kann gefälscht werden. All dies ist Zeiten wachsender Digitalisierung natürlich ein Risiko für die Unternehmen - und für den Schutz personenbezogener Daten.

Dementsprechend wird seit Jahrzenten immer wieder versucht die Sicherheit von E-Mails nachträglich zu verbessern. Leider gibt es viele offene Baustellen:

Seitens der Anwender konnte sich die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung durch S/MIME (seit 1995) und PGP (seit 1996) nicht auf breiter Front durchsetzen. Bis heute verfügen nur wenige Menschen oder Unternehmen über diese Technologie.

 

Serverseitig kann dies teilweise kompensiert werden. Seit dem Vorstoß der Bayerischen Datenschutz-Aufsichtsbehörde im Oktober 2014 gilt diesbezüglich TLS als "Stand der Technik" (siehe im Detail auch hier). Doch reicht TLS mittlerweile bei Weitem nicht mehr aus, und die Sicherheit von E-Mails sicherzustellen. Leider sind diese Technologien recht aufwändig. Und aus diesen Gründen bieten viele E-Mail-Provider diese Technologien nicht an.

In diesem Kontext ist die neue Orientierungshilfe der deutschen Aufsichtsbehörden sehr interessant. Zugegeben: Die Inhalte sind nicht unbedingt nicht alle neu. Schon im Mai 2020 hatte eine Arbeitsgruppe der Deutschen Datenschutzkonferenz (DSK) sehr ähnliche Ergebnisse veröffentlicht. Und genau genommen hatte bereits die Datenschutz-Aufsichtsbehörde NRW die zugrundeliegenden Forderungen im März 2018 gestellt (diese Seite ist im Originaltext heute nicht mehr verfügbar). Aber nun ist daraus eine "offizielle Orientierungshilfe" der DSK erwachsen.

Und diese Orientierungshilfe hat es in sich! Die Anforderungen sind ein Apell an Anwender und Provider, die eigene Sicherheit zu erhöhen.

Die Firma SecureDataService möchte die Verschlüsselung von E-Mail-Servern unterstützen und liefert eine Anleitung/Checkliste für Ihren E-Mail-Server.

    https://www.securedataservice.de/Sichere-E-Mail-Server-Konfiguration.pdf

Das obige Dokument ist ein Ausschnitt aus dem Dokument-Portfolio des Datenschutz-Praxisleitfadens PrivazyPlan®, der für 295 € (brutto) erhältlich ist und monatlich aktualisiert wird.

Quellen:

Orientierungshilfe "E-Mail Verschlüsselung" der Deutschen Datenschutzkonferenz am 16.06.2021

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 335 Wörter, 3494 Zeichen. Artikel reklamieren

Über SecureDataService


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 2 + 1

Weitere Pressemeldungen von SecureDataService


Datenschutz: Sargnagel für EU Standard-Datenschutzklauseln hinsichtlich der USA

SecureDataService liefert Anregungen für europäische Alternativ-Anbieter (PDF-Download)

22.06.2021: Mönchengladbach, 22.06.2021 (PresseBox) - Die datenschutzrechtliche Lage hinsichtlich der US-Datentransfers spitzt sich seit dem EuGH-Urteil  Az. C311/ 18 vom 16.07.2020 beständig zu.Am 21.06.2021 haben die deutschen Aufsichtsbehörden einer Pressemeldung die Sachlage klipp und klar beschrieben:„In seinem Urteil "Schrems II" hat der Europäische Gerichtshof das Datenschutzniveau in den USA im Detail geprüft und für unzureichend befunden. Im Fall von Datenübermittlungen in die USA sind daher  regelmäßig  ergänzende Maßnahmen erforderlich, die einen Zugriff der US-Behörden auf die... | Weiterlesen

EU-Kommission beschließt neue EU Standard-Datenschutzklauseln

SecureDataService liefert den Wortlaut dieser Klauseln in praxisgerechter Form unter https://www.eu-scc.info

18.06.2021: Mönchengladbach, 18.06.2021 (PresseBox) - Seit dem Urteil "Schrems II" des EuGH am 16.07.2020 besteht ein "digitaler Graben" zwischen Europa und den USA .Nicht nur, dass der EuGH (wenig überraschend) das umstrittene EU-US-PrivacyShield stürzte; es wurde auch der eigentlich bewährte EU-Standardvertrag in Frage gestellt.Das hat für europäische Unternehmen größte Konsequenzen, denn es fehlen nun zwei wichtige Rechtsgrundlagen für die Nutzung fast aller US-Cloud-Dienste (wie z.B. Microsoft 365, ZOOM  und viele andere). Die Fachwelt ist ratlos... und die Datenschutz-Aufsichtsbehörden ve... | Weiterlesen