Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Bei diesen Arbeitgebern arbeiten Deutsche am liebsten - auch in der Krise

Von Randstad Deutschland

Deutschlands beliebteste Arbeitgeber 2021

BMW Group, ZF Friedrichshafen und Siemens sind die attraktivsten Arbeitgeber Deutschlands. Das ist das Ergebnis der Studie Randstad Employer Brand Research 2021. Zu den wichtigsten Faktoren, die die Deutschen bei der Arbeitgeberwahl beeinflussen, zählen Jobsicherheit, ein attraktives Gehalt und ein angenehmes Arbeitsklima.
Bei welchen Unternehmen arbeiten Deutsche am liebsten? Welche sind für Bewerber:innen besonders attraktiv? Die Top-Arbeitgeber Deutschlands kommen aus der Automobil- und Elektronikbranche, wie die Studie Randstad Employer Brand Research 2021 zeigt: BMW Group, ZF Friedrichshafen und Siemens sind die drei attraktivsten Arbeitgeber in Deutschland. "Unsere Studie verdeutlicht, dass Arbeitnehmer:innen und Bewerber:innen vor allem die finanzielle Stabilität und das attraktive Gehalt dieser Unternehmen schätzen", sagt Richard Jager, CEO von Randstad Deutschland.

BMW wieder auf der Poleposition

Die BMW Group hat in diesem Jahr wieder die Spitzenposition erreicht. Damit gelingt dem Automobilhersteller ein großer Erfolg - und das in einer Zeit, die geprägt ist von viel Unsicherheit durch die Corona-Krise.

"In diesem Jahr freuen wir uns ganz besonders über diesen 1. Platz, denn natürlich hat Corona auch uns im Employer Branding vor große Herausforderungen gestellt", sagt Oliver Ferschke, Leiter HR-Marketing und Employer Branding der BMW Group. "Nachhaltiges, glaubwürdiges Employer Branding - mit dem Ziel als attraktiver und verlässlicher Arbeitgeber in der Zielgruppe präsent zu sein - ist extrem wichtig für eine starke Marke. Daher mussten wir aufgrund der bestehenden Einschränkungen teilweise auch ganz neue Dialogformen entwickeln."

Faktoren bei der Arbeitgeberwahl: Jobsicherheit, Gehalt und finanzielle Stabilität

Trotz und gerade in Krisenzeiten ist es für viele Unternehmen von großer Bedeutung, die richtigen Bewerber:innen für sich zu gewinnen. Doch wie sehen die Top-Faktoren bei der Arbeitgeberwahl aus? Die Studie Randstad Employer Brand 2021 zeigt: Für die Mehrheit der Befragten (68%) ist eine hohe Jobsicherheit ausschlaggebend. Das sind zehn Prozent mehr als noch im vergangenen Jahr. Fast gleichbedeutend sind ein attraktives Gehalt und Sozialleistungen. Dieser Faktor beeinflusst 67 Prozent (+5% im Vgl. zum Vorjahr) bei der Arbeitgeberwahl.

Eine relevante Rolle spielt in diesem Jahr außerdem die finanzielle und wirtschaftliche Stabilität von Unternehmen. Interessierten sich in 2020 nur 36 Prozent der Befragten dafür, ist dies heute für mehr als die Hälfte (56%) ein wichtiger Faktor. "Zu sehen, wie die Auswirkungen der Corona-Pandemie auch große Player in 2020 in die Knie gezwungen hat, hat Arbeitnehmer:innen und Bewerber:innen deutlich geprägt", so Richard Jager.
Nicht nur nach Sicherheit und Stabilität suchen Beschäftigte heute. So schätzen 63 Prozent ein angenehmes Arbeitsklima. Für 54 Prozent ist die Work-Life-Balance wichtig. "Neue Arbeitssituationen wie das Homeoffice stellen Beschäftigte vor neue Herausforderungen. Dabei ist vielen deutlich geworden, wie wichtig z.B. der Zusammenhalt im Team ist oder die Vereinbarkeit von Privatem und Beruf", sagt Richard Jager.

Über die Studie Randstad Employer Brand Research

Bei welchen Unternehmen wollen wir arbeiten - und warum? Das ermittelt die Studie Randstad Employer Brand Research, die von unabhängigen namhaften Instituten in 34 Ländern weltweit durchgeführt wird. In Deutschland wurden 3.900 Arbeitnehmer:innen und Arbeitsuchende im Alter zwischen 18 und 65 in Deutschland online befragt. Drei Elemente stehen dabei im Fokus: der Bekanntheitsgrad und die Attraktivität der abgefragten Unternehmen sowie die einzelnen Schlüsselfaktoren, die einen attraktiven Arbeitgeber ausmachen. Kontakt
Randstad Deutschland
Bettina Desch
Frankfurter Straße 100
65760 Eschborn
+49 (0) 6196 - 408 1778
presse@randstad.de
http://www.randstad.de

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 1 Bewertung bisher (Durchschnitt: 4)

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Bettina Desch (Tel.: +49 (0) 6196 - 408 1778), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 521 Wörter, 4082 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 3

Weitere Pressemeldungen von Randstad Deutschland


24.08.2021: Führungspositionen in Teilzeit? Nein, denn das ist in fast der Hälfte der deutschen Unternehmen kein Beschäftigungsmodell. 45% der Firmen, die in der aktuellen Randstad-ifo-Personalleiterbefragung (Q2 2021) zu den Geschlechter- und Führungsverhältnissen befragt wurden, besetzen Führungspositionen nicht in Teilzeit. Für 40% der Befragten ist Teilzeitbeschäftigung und Führungsverantwortung immerhin denkbar. "Das fehlende Angebot von Führungspositionen in Teilzeit hat viel mit der überholten Vorstellung von Führung und Kontrolle zu tun", erläutert Richard Jager, CEO von Randstad Deut... | Weiterlesen

15.08.2021: Die Mehrheit der deutschen Unternehmen beschäftigt Mitarbeiter:innen mit einer mittleren bis hohen Vielfalt an Bildungshintergründen. Das geben 68% der Personalverantwortlichen in der neuesten Randstad-ifo-Personalleiterbefragung (Q2 2021) an. Fast ebenso viele Befragte bescheinigen ihren Teams eine mittlere bis hohe nationale und kulturelle Vielfalt (66%). "Auf dem Papier sind deutsche Unternehmen durchaus divers aufgestellt", betont Hans Christian Bauer, Director Social Affairs bei Randstad Deutschland. "Wer von dem Innovationspotenzial, das in Mitarbeitern mit unterschiedlichen Talenten u... | Weiterlesen

21.07.2021: Seit Anfang Juni sind Unternehmen nicht mehr verpflichtet, Homeoffice anzubieten. Nun diskutiert die Politik wieder, ob es einen rechtlichen Anspruch auf das mobile Arbeiten geben sollte. Für 43 Prozent der Deutschen ist klar: Homeoffice ist eines der wichtigsten Kriterien bei der Arbeitgeberwahl. Das zeigt die aktuelle Studie Randstad Employer Brand Research 2021. "Die Diskussion, ob es ein Gesetz braucht oder nicht, ist schon längst überholt", sagt Richard Jager, CEO von Randstad Deutschland. "Der deutsche Arbeitsmarkt ist heute vielmehr ein Arbeitnehmermarkt. Wer für neue und bestehend... | Weiterlesen