Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Zinkbedarf steigt

Von Swiss Resource Capital AG

2021 wird eine Steigerung der globalen Zinknachfrage um rund 4,2 Prozent gegenüber 2020 prognostiziert.

Im Juni machte der Zinkpreis turbulente Zeiten durch. Denn China hatte die Freigabe von Metallbeständen angeordnet, darin enthalten waren etwa 30.000 Tonnen Zink. Der daraufhin erfolgte Rückgang des Zinkpreises in Asien war schnell wieder ausgemerzt. Der europäische Zinkpreis liegt aktuell bei knapp 3.000 US-Dollar je Tonne. Da die Industrieaktivitäten zunehmen, sollte auch Zink gut nachgefragt werden.

 

So geht beispielsweise AME Consulting für das Gesamtjahr 2021 von einem europäischen Zinkpreis von 2.830 US-Dollar je Tonne und einem asiatischen Zinkpreis von 2.955 US-Dollar je Tonne aus. Gegenüber 2020 wäre dies bei beiden immerhin ein deutlicher Kursanstieg von rund 25 Prozent seit letztem Jahr. Ein weiterer positiver Aspekt – neben der zunehmenden wirtschaftlichen Erholung und damit einhergehender steigender Zinknachfrage – ist der Rückgang der Zink-Lagervorräte der LME. Seit Monaten sinken dort die Zinkvorräte. Auch an der SHFE geht der Rückgang weiter. Mit einem sich fortsetzenden Rückgang der asiatischen und amerikanischen Lagervorräte wird gerechnet.

 

Auch gibt es beim Zink geopolitische Unsicherheiten, denn Peru gehört zu den weltweit wichtigste Zinkproduzenten und dort gibt es gerade Querelen. Peru hat im Jahr 2020 rund 1,2 Millionen Tonnen Zink gefördert. Zink wird besonders gebraucht in der Stahlindustrie und in der Automobilindustrie, denn es bildet eine witterungsbedingte Schutzschicht. Ähnlich wie Kupfer steigt auch der Zinkbedarf, wenn die Wirtschaft so wie jetzt an Fahrt aufnimmt.

 

In China ist Griffin Mining - https://www.youtube.com/watch?v=TvnEX2l8s0o - der größte Zinkproduzent. Das Unternehmen besitzt und betreibt die Caijianying-Mine und ist daran zu 88,8 Prozent beteiligt. Zink, Gold, Silber und Blei werden erfolgreich produziert.

 

Osisko Metals - https://www.youtube.com/watch?v=BFXIsuJ79hY - besitzt hochwertige und wichtige Zinkprojekte in New Brunswick und in den Northern Territories.

 

Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Griffin Mining (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/griffin-mining-ltd/ -) und Osisko Metals (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/osisko-metals-inc/ -).

 

 

 

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.


Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 - 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/.

21. Jul 2021

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, J. Schulte (Tel.: 015155515639), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 520 Wörter, 5201 Zeichen. Artikel reklamieren

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informations- Datenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich via Login-Funktion kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 8

Weitere Pressemeldungen von Swiss Resource Capital AG


26.07.2021: Zwar werden einige der Faktoren, die für Inflation sorgen, vorübergehen. Insofern muss man der Fed Recht geben. Aber ansonsten dürfte die Inflation doch hartnäckiger sein als manche annehmen. Die Abflachung der US-Renditekurve geht auf das Konto der enormen Geldmenge, die unterwegs ist. Und zudem wirken die Aussagen der Fed, dass alles nur vorübergehend sei. Und mit der Zeit, die vergeht, steigt der Druck auf die Fed vielleicht doch eher zu Zinserhöhungen zu greifen.   Die Europäische Zentralbank und Präsidentin Lagarde äußerten sich aktuell in der Art, dass die Zinsen auf dem aktue... | Weiterlesen

26.07.2021
26.07.2021: Seit 2019 ist Gold rund 40 Prozent und Silber etwa 70 Prozent im Preis gestiegen. Währungen sind anfällig und dies erkennen immer mehr Menschen, besonders seit der Pandemie. Denn die Regierungen drucken seitdem noch mehr Geld und häufen immer mehr Schulden an. Da kommt bei vielen die Angst auf, dass eines Tages die Blase platzen könnte. Silber und Gold haben dagegen einen physikalischen Wert, den man greifen kann. Und Inflation untergräbt den Wert der Währungen.   Was mit dem Silberpreis Anfang des Jahres passierte – Stichwort Reddit – ist sicher noch allen in guter Erinnerung. Klei... | Weiterlesen

26.07.2021: Damals lösten die Vereinigten Staaten den Dollar vom Gold, die Fiat-Geld-Ära begann. Seitdem schwinden Reichtum und Kaufkraft unseres Geldes nach und nach. Im Zeitalter der Fiat-Währungen spielt Gold die Rolle für das Portfolio. Seit 1971 ist Gold im Wert um zirka 4.500 Prozent gestiegen, Aktien um rund 3.375 Prozent. Und was hat der Dollar seitdem gemacht? Er hat rund 85 Prozent seiner Kaufkraft verloren. So sieht der Londoner Analyst Ross Norman Gold „als Mutter aller Kaufgelegenheiten“. Denn die Regierungen versprechen zu viel und geben zu viel aus. Bezahlt wird dies mit zusätzlic... | Weiterlesen