PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Schöne Wände, bessere Raumluft

Von HECK Wall Systems GmbH

Kalkputz hemmt Schimmel und bindet Gerüche

Die Lebensqualität in Innenräumen lässt sich durch die Verwendung emissionsarmer Produkte merklich steigern. Insbesondere sollten aufgrund, ihrer großflächigen Anwendung unbedingt gesundheitsverträglich sein. Gute Kalkfeinputze bestehen ausschließlich aus natürlichen Rohstoffen wie Kalkstein, Quarz, Marmor sowie Sand und kommen ohne Weichmacher, Lösungsmittel und Konservierungsstoffe aus.

Wie der Innenputz Rajasil KFP OWA, der die Grenzwerte des RAL-Umweltzeichens für unbedenkliche Raumnutzung um das Zwölffache unterschreitet und mit dem Umweltzeichen Blauer Engel ausgezeichnet wurde. Durch den hohen pH-Wert von Kalk, wirkt er auf natürliche Weise desinfizierend, stark schimmelhemmend und schützt vor Pilz- und Algenbefall. Auch verfügt er über eine sehr gute Diffusionsfähigkeit. Überschüssige Luftfeuchtigkeit wird von der Wand aufgenommen und später wieder in den Raum abgegeben. So hält der Kalkfeinputz den Feuchteanteil immer im Gleichgewicht. Daher wird er auch bevorzugt in Räumen mit einer hohen Feuchtigkeitsbelastung wie in der Küche oder im Badezimmer eingesetzt. Die Putze neutralisieren sogar Gerüche.

Zudem können sie sich ohne Dispersionsanstrich nicht statisch aufladen, daher empfehlen Experten wie Heiko Faltenbacher von Heck Wall Systems für die Farbgestaltung auch die Verwendung einer atmungsaktiven Silikat-Innenfarbe. Sie bewahrt den positiven Effekt des Kalkfeinputzes auf das Raumklima.

Kalkfeinputz ist in vielen Farbtönen lieferbar. Mit der Baustoffklasse A (nicht brennbar) bietet er die höchste Brandschutzstufe. Er ist sowohl im Altbau als auch auf modernen Wandbaustoffen anwendbar. Bauherren und Renovierer können die Rajasil Kalkputz-Broschüre mit Oberflächen-, Anwendungs- und Farbbeispielen kostenlos unter www.wall-systems.com anfordern.

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Torsten Küster (Tel.: 093658819640), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 197 Wörter, 1720 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 7 + 8

Weitere Pressemeldungen von HECK Wall Systems GmbH

10.02.2021: Eine besonders wohngesunde Möglichkeit zur Gestaltung der Innenwände ist die Verwendung von Kalkfeinputz. Ein solcher hochwertiger Wandputz besteht ausschließlich aus natürlichen Rohstoffen wie Marmor, Kalkstein, Salz oder Quarz. Dadurch, dass auch bei der Verarbeitung keine Weichmacher, Konservierungsstoffe oder Lösungsmittel zum Einsatz kommen, werden kaum Emissionen in den Raum abgegeben. Laut Heiko Faltenbacher von Heck Wall Systems wurde der Rajasil Innenputz mit dem Blauen Engel ausgezeichnet und unterschreitet die sowieso schon strengen Grenzwerte des RAL-Umweltzeichens für unbede... | Weiterlesen

Größtmöglicher Brandschutz für die Kellerdecke

Kellerdeckendämmung optimiert Wärmeschutz und Wohnraumklima

15.12.2020: Oft bekommt man trotz optimal gedämmter Außenwände kalte Füße. Der Grund hierfür sind oftmals schlecht isolierte Kellerdecken. Besonders in alten Gebäuden fließt die Wärme aufgrund einer fehlenden Deckendämmung im Untergeschoss meist ungehindert ab. Abhilfe schafft hier die richtige Isolierung, die zu einer Erhöhung des Wärmeschutzes beiträgt und das Wohnraumklima optimiert. Das erste Wärmedämm-Verbundsystem mit A1-Zulassung, also mit maximalem Brandschutz, ist nun auch für die Kellerdecke verfügbar. Im Kern besitzt die Isolierung mit dem Namen HECK MW A1 eine nicht-brennbare ... | Weiterlesen

09.12.2019:   An fünf Hochhäusern mit 16 bzw. 21 Stockwerken in Nürnberg-Neuselsbrunn werden derzeit in 390 Balkonnischen etwa 3.000 Quadratmeter des Wärmedämm-Verbundsystems HECK MW A1 verbaut. Es ist das erste bauaufsichtlich zugelassene Wärmedämm-Verbundsystem der Euroklasse A1 – also nicht brennbar – und dem Zertifikat „Blauer Engel“. Bereits 1965 entstanden die ersten drei der fünf Hochhäuser, die damals sowohl unter bautechnischen als auch optischen Gesichtspunkten als Vorzeigeprojekt des neuen industrialisierten Wohnungsbaus bundesweit große Beachtung fanden. Im September 2018 ... | Weiterlesen