PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

DMEA 2024: TI einfach machen mit TI-Gateway, TI-Messenger und CardLink


Von akquinet GmbH

Erneut stellt AKQUINET seine Leistungen unter dem Motto „TI einfach machen“ auf der DMEA vor: Halle 1.2, Stand B-109

AKQUINET steht als Software-Unternehmen und Betreiber von sicheren, deutschen Rechenzentren seit Jahren für einen einfachen Zugang zur Telematikinfrastruktur (TI). „Damit alle Leistungserbringer einfach in die TI kommen und die Fachdienste nutzen, müssen...
Thumb

Hamburg, 14.03.2024 (PresseBox) - AKQUINET steht als Software-Unternehmen und Betreiber von sicheren, deutschen Rechenzentren seit Jahren für einen einfachen Zugang zur Telematikinfrastruktur (TI). „Damit alle Leistungserbringer einfach in die TI kommen und die Fachdienste nutzen, müssen sich alle Akteure dahinter – ob Softwarehersteller, TI-Anbieter oder lokale IT-Servicepartner – gut vernetzen und zusammenarbeiten“, mahnt Dirk Aagaard, Geschäftsführer für den Bereich Gesundheitswesen bei AKQUINET. Auf der DMEA stellt AKQUINET viele Angebote rund um die TI vor:

TI-Gateway im Sommer marktreif

Einen einfachen TI-Zugang über das TI-Gateway planen die Unternehmen AKQUINET als Anbieter & Betreiber zusammen mit eHealth Experts (ehex) als Hersteller. Momentan läuft hier ein Friendly User Test mit dem Klinikum Ingolstadt und weiteren Einrichtungen. Die Zulassung strebt AKQUNET im Juni an, der Markteintritt ist für Juli geplant. Das TI-Gateway ist eine technische Lösung für den Highspeed-Konnektor, mit der TI-Anschlüsse für eine Vielzahl von Praxen und/oder anderen Nutzergruppen bereitgestellt werden. Die neue Technologie löst die bisherigen Einbox-Konnektoren ab. Mehr erfahren unter: TI-Gateway für Leistungserbringer - akquinet.com

Auch für Softwarehersteller relevant: sicher kommunizieren über KIM secure

Momentan beschäftigen sich viele Leistungserbringer und auch Softwarehersteller mit dem TI-Fachdienst KIM, auch vor dem Hintergrund von eAU und ePA. Was bei dem Mailen innerhalb der TI oft vergessen wird: Über KIM werden die verschlüsselten Daten nicht auf Malware geprüft, es besteht also ein Restrisiko auf schadhaften Inhalt. Auf der Messe stellt AKQUINET seine Lösung KIM secure vor, bei der eine zusätzliche Malware-Prüfung der KIM-Nachrichteninhalte erfolgt. Die AntiVirus-Appliance prüft eingehende Nachrichten, noch bevor diese das KIM-Clientmodul in Richtung Primärsystem oder TI verlassen. AKQUINET bietet seinen KIM-Dienst im Bundle mit KIM secure an. Mehr erfahren unter: flyer-KIM-secure-akquinet.pdf

Nicht nur für Apotheken: eHealth CardLink kommt

Die Partner AKQUINET und service.health ermöglichen über die Anwendung CardLink bald das ortsunabhängige Einlösen von E-Rezepten. Die digitale Lösung soll als eigenständige App und auch als White-Label-Lösung angeboten werden. Dirk Aagaard erklärt dazu: „Wir erhalten sehr viele Anfragen zum CardLink-Verfahren und wir bemühen uns um eine zeitnahe Zulassung. Auf der DMEA stellen wir die Lösung vor und geben genaue Informationen zur Verfügbarkeit.“ Mehr dazu unter: CardLink - ortsunabhängiges Einlösen von E-Rezepten

Ti.Ma: einfach chatten per Messenger

Nach der Entwicklung des Referenzsystems für den TI-Messenger stellt AKQUINET in diesem Jahr seine eigene TI-Messenger-Lösung namens Ti.Ma vor. Als Matrix-Messenger ist die Lösung bereits verfügbar. Nach der für Ende Juni erwartete Zulassung wird auch eine TI-Messenger-Variante erhältlich sein. Auch eine Lösung, in der beide Varianten zugleich bedienbar sind, soll auf den Markt kommen. Mehr dazu unter: Matrix- und TI-Messenger (Ti.Ma) (akquinet.de)

Middleware MIO DB verbindet Primärsysteme mit der TI

Besonders an Softwarehersteller richtet sich die Lösung MIO DB, die AKQUINET auf der Messe vorstellt. MIO DB steht für Medizinische Informationsobjekte (MIO) und Datenbank (DB). Aufbauend auf den Basis-TI-Anschluss stellt AKQUINET mit MIO DB die TI-Fachdienste bis in das Primärsystem bereit. Dies kann ein KIS, PVS oder eine andere Software-Anwendung sein. Damit kann also das gewohnte Primärsystem für alle TI-Fachdienste genutzt werden. Mit der Middleware lassen sich alle Fachdienste anbinden, die aktuell über die TI vorhanden sind. Mehr dazu unter: TI Middleware - akquinet.com

Für Kliniken: TI-fähige Service-Terminals

Mit TI-fähigen Self-Service-Terminals im Empfangsbereich des Krankenhauses können Kliniken ihr Personal entlasten und Patienten zusätzliche Services bieten. Am „eKiosk“ übertragen die Patienten ihre Daten der Gesundheitskarte oder aus einer elektronischen Patientenakte selbst in die Krankenhaussysteme. Sie können sich zudem am Terminal über die Klinik und dortige Abläufe informieren. Am Messestand stellt AKQUINET einen „eKiosk“ vor. Mehr dazu unter: https://akquinet.com/gesundheitswesen/ekiosk.html

AKQUINET auf der DMEA 2024: DMEA 2024 - akquinet.com



Kommentare

Bewerten Sie diesen Artikel
Noch nicht bewertet
Hinweis Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 572 Wörter, 5111 Zeichen. Artikel reklamieren
Keywords
Diese Pressemitteilung wurde erstellt, um bei Google besser gefunden zu werden.

Tragen Sie jetzt Ihre Pressemitteilung kostenlos ein!