Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Secardeo GmbH |

Air Berlin signiert Rechnungen gesetzkonform mit Secardeo pdfGate Signer 2.0

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)


Bei der Online-Buchung kann der Kunde eine PDF-Rechnung mit qualifizierter elektronischer Signatur wählen


Ismaning, 20. Februar 2008 – Die Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG setzt die Software pdfgate Signer 2.0 für die automatisierte serverseitige Erstellung von PDF-Rechnungen mit qualifizierter elektronischer Signatur ein. Bei der Online-Buchung erhält der Kunde auf Wunsch eine PDF-Rechnung, welche gemäß § 14 Absatz 3 UStG für den Vorsteuerabzug berechtigt ist.

Die Air Berlin Gruppe, zu der auch die Fluggesellschaften dba und LTU gehören, bedient internationale Metropolen und Feriendestinationen sowie Flüge innerhalb Deutschlands. Das attraktive Preis-Leistungsverhältnis ist für Geschäftsreisende und Privatreisende gleichermaßen interessant. Entsprechend hoch ist dadurch auch die Menge der zu versendenden Rechnungen, welche gesetzkonform signiert sein müssen. Mit dem pdfGate Signer ergibt sich hier ein erhebliches Einsparungspotenzial, weil auf Rechnungen in Papierform verzichtet werden kann.

„Nach unkomplizierter Integration in die bestehende Serverstruktur befindet sich der pdfGate Signer seit März 2007 im Livebetrieb. Durch die hohe Zuverlässigkeit und den geringen Wartungsaufwand passt sich die Software optimal in den Buchungsprozess ein.
Die Umstellung auf die Version 2.0 Ende 2007 wurde professionell durch das Secardeo Team begleitet.“ sagt Marcel Schulze, IT-Projektleiter bei Air Berlin. Die zuverlässige Anzeige des signierten Inhalts, die Eignung als Archivformat, sowie die Möglichkeit der Verifikation der eingebetteten PDF-Signatur mit dem weit verbreiteten und kostenlosen Adobe Reader steigern die Akzeptanz beim Endnutzer.

Ein Upgrade auf die Version 2 des pdfGate Signer ist erforderlich gewesen, weil Signaturkarten mit 1024 bit Schlüssellänge zum 31.12.2007 ihre Gültigkeit verloren haben. Version 2 der bewährten Signatursoftware der Secardeo GmbH unterstützt jetzt auch Signaturkarten mit 2048 bit langen Schlüsseln. Die neue Schlüssellänge erfüllt die Vorgaben des "Algorithmen-Katalogs" der Bundesnetzagentur, welcher auf Empfehlungen des BSI basiert und regelmäßig überarbeitet bzw. neu definiert wird.

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Esther Senn, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 214 Wörter, 1716 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Secardeo GmbH

Die SECARDEO GmbH bietet wegweisende Lösungen zur automatisierten Verwaltung digitaler Zertifikate an.

Die TOPKI Plattform ermöglicht Enrollment, Abruf und Management beliebiger Zertifikate für S/MIME, SSL etc. Damit kann eine PKI skalierbar, effizient und automatisiert betrieben werden. TOPKI ist modular, nutzt offene Schnittstellen und Standards ohne spezielle Client-Software und ist integriert mit Active Directory und MDM Systemen. Damit wird natives Windows Auto-Enrollment von vielen privaten und public CAs möglich. Auto-Enrollment für Linux, Mobilgeräte sowie Auto-Revocation wird ebenso unterstützt wie die automatische Verteilung von S/MIME Schlüsseln auf Mobilgeräte. Die transparente Ende-zu-Ende Verschlüsselung wird durch automatisiertes Veröffentlichen und Abrufen von S/MIME Zertifikaten mit Outlook oder mobilen Apps organisationsübergreifend möglich.

Die SECARDEO GmbH wurde 2001 von Dr. Gunnar Jacobson gegründet und hat eine Vielzahl von PKI Projekten erfolgreich durchgeführt. Zu den Kunden zählen mehrere DAX-Konzerne und global Player sowie viele europäische Großunternehmen. Der Firmensitz ist Ismaning bei München.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Secardeo GmbH lesen:

Secardeo GmbH | 18.02.2019

Secardeo certMode zum globalen Abruf von S/MIME Zertifikaten für Mobilgeräte


Ismaning, 18.02.2019 (PresseBox) - Secardeo certMode ist eine Komponente der Secardeo TOPKI Plattform zur automatisierten Verteilung von digitalen Zertifikaten auf beliebige mobile Endgeräte zur Ende-zu-Ende Verschlüsselung.Damit ein iPhone oder Android Benutzer E-Mails an externe Empfänger verschlüsseln kann, werden deren X.509 Zertifikate benötigt. Diese stehen über öffentliche Zertifikat...
Secardeo GmbH | 18.09.2018

it-sa 2018: Secardeo stellt neues Produkt zur Zertifikatsverwaltung vor


Am Secardeo-Stand (Halle 10.1 Stand 331) steht das Ismaninger PKI-Team für Fragen rund um das Thema Certificate Management bereit. Die Experten informieren über die Komponenten ihrer TOPKI-Plattform zur automatisierten Verteilung und Verwaltung digitaler Zertifikate:   · certBox - Zertifikatsserver zur Ende-zu-Ende Verschlüsselung · certEP - Autoenrollment mit einer non-Microsoft CA · certM...
Secardeo GmbH | 10.07.2018

Secardeo certLife vereinfacht die Verwaltung von digitalen Zertifikaten


certLife dient insbesondere dazu, zentrale Verwaltungsaufgaben durch einen Zertifikats-Manager mit einem Web-Browser durchzuführen. Damit können beliebige Zertifikate für S/MIME, SSL, VPN etc. auf der Basis von Windows Zertifikatsvorlagen (Certificate Templates) erzeugt, verlängert, verteilt, rekonstruiert oder gesperrt werden. Die Zertifikats-Datenbank kann dabei intuitiv durchsucht und gefil...