Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Spezialstent von Cook Medical soll Aorta stabilisieren

Von Cook Medical

Medizinische Hochschule Hannover behandelt fünften Patienten mit dem neuartigen Zenith Dissection Endovascular System von Cook Medical

Mönchengladbach/ Hannover, 05. März – Privatdozent Dr. Omke Teebken, Oberarzt an der Medizinischen Hochschule Hannover, schloss einen weiteren Patienten in die weltweite STABLE Studie ein. Ziel der Studie ist die Erprobung des Zenith Dissection Endovascular Systems von Cook Medical. Das Zenith Dissection Endovascular System wurde speziell zur Behandlung von Aortendissektionen vom Typ B entwickelt und besteht aus dem neuartigen Zenith Dissektionsstent und dem Zenith TX2 Stentgraft. Das Implantat befindet sich zurzeit weltweit in der klinischen Erprobung. „Der Stent schient den gerissenen Aortenabschnitt von innen und das Verfahren erspart den Patienten eine große Operation“, erklärt PD Dr. Omke Teebken, Oberarzt in der Herz-, Thorax-, Transplantations- und Gefäßchirurgie der MHH. Der Aortenstent wird minimal-invasiv im gefalteten Zustand über einen Zugang in der Leiste mit Hilfe eines dünnen Katheters an die richtige Position in der Aorta gebracht. Er besteht aus einem ummantelten Anteil, der den eigentlichen Riss in der Wand abdeckt und einem Drahtgerüst, das die einzelnen Wandschichten der Aorta wieder zusammen fügt. Die früher notwendige traumatische Operation an der Hauptschlagader mit Eröffnung des Brustkorbes und der damit verbundene lange Krankenhausaufenthalt sind nicht mehr nötig. „Alle bisherigen Patienten wurden innerhalb einer Woche schmerzfrei nach Hause entlassen“, betont Dr. Teebken. „Auch solche besonderen Eingriffe führen wir mit großer Routine durch, dank unserer Erfahrung in der Aortenchirurgie ist die Komplikationsrate in unserer Klinik äußerst niedrig.“ Die MHH ist das überregionale Referenzzentrum für die Behandlung von Aortenerkrankungen. Der Stent wird zurzeit in einer weltweiten Studie an zahlreichen Herzzentren getestet. In Deutschland beteiligen sich die MHH, das Universitätsklinikum Rostock und das Herzzentrum Leipzig an der internationalen STABLE-Studie. Hier wurden bislang 13 Implantate eingesetzt, allein fünf davon in der MHH. Insgesamt soll die Wirksamkeit des Verfahrens an 500 Patienten untersucht werden, weitere 500 Patienten werden als Kontrollgruppe herkömmlich behandelt. Da sich das Cook Zenith Dissektion Endovascular System zurzeit in der klinischen Erprobung befindet, ist es weder in der europäischen Gemeinschaft noch in den USA kommerziell verfügbar. Das Cook TX2 Endovascular Graft ist in Europa, Australien und Neuseeland für die Behandlung thorakaler Aneurysmen und Dissektionen zugelassen. Über Cook Medical Cook Medical war eines der ersten Unternehmen, welche interventionelle Produkte in den Vereinigten Staaten eingeführt haben. Heute ist das Unternehmen auf allen Weltmärkten präsent - auf den Feldern Produktentwicklung, Biopharma, Gentherapie und Biotechnologie um Patientensicherheit und Behandlungserfolge zu verbessern. Cook hat den anerkannten Titel Medizinprodukthersteller des Jahres vom Medical Device and Diagnostic Industry magazine verliehen bekommen. Für weitergehende Informationen besuchen Sie bitte www.cookmedical.com
05. Mrz 2009

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Veronika Mallmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 403 Wörter, 3087 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Cook Medical


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Cook Medical


Cook Medical meldet den fünften Patienten der mit dem Zenith Dissection Endovascular System behandelt wurde

Universitätsklinikum Rostock schließt weiteren Patienten in die internationale STABLE-Studie ein

01.12.2008
01.12.2008: Rostock, 01. Dezember 2008 – Cook Aortic Intervention, ein Geschäftsbereich von Cook Medical, gibt bekannt, dass am 16. Oktober 2008 am Universitätsklinikum Rostock der fünfte Patient in den europäischen Arm der STABLE-Studie eingeschlossen und mit dem Zenith Dissection Endovascular System behandelt wurde. Das Zenith Dissection Endovascular System wurde von Cook Medical speziell entwickelt, um Aortendissektionen vom Typ B zu behandeln. Derzeit befindet sich das System weltweit in der klinischen Erprobung. Deutsche Teilnehmer der Studie sind, neben dem Universitätsklinikum Rostock mi... | Weiterlesen

Cook Medical stellt neue Website vor, die Ärzte über das Ballon-Einführset für die perkutane Tracheotomie informieren soll

Neues Onlineangebot enthält interaktiven Simulator, Informationen und Videos zur Handhabung des Ciaglia Blue Dolphin für die perkutane Tracheotomie

18.11.2008
18.11.2008: Mönchengladbach, – 18. November 2008 – Cook Medical hat heute ein neues Onlineangebot zum Ciaglia Blue Dolphin vorgestellt, mit dem das Unternehmen einmal mehr sein Engagement in der Aus- und Weiterbildung von Medizinern unterstreicht. Die neue Microsite, die über die offizielle Website von Cook Medical erreichbar ist, stellt Ärzten aktuellste Informationen zu einem neuen perkutanen Dilatationstracheotomie-Verfahren (PDT) zur Verfügung. Diese Zugangsmethode zur Luftröhre basiert auf der Seldinger-Methode, bei der eine Nadel, ein Führungsdraht und ein Dilatator in die Luftröhre eingef... | Weiterlesen

Erster Einsatz einer neuartigen Gefäßprothese mit Seitenarm in Deutschland

Prothese der zweiten Generation mit Seitenarm für die kleine Beckenarterie von Cook Medical wurde erstmals am Universitätsklinikum Regensburg transplantiert

06.11.2008
06.11.2008: Regensburg, 06. November 2008 – Cook Aortic Intervention, ein Geschäftsbereich von Cook Medical gibt bekannt, dass Privatdozent Dr. Piotr Kasprzak, Leiter der Gefäßchirurgie und der Endovaskulären Chirurgie am Universitätsklinikum Regensburg zum ersten Mal in Deutschland eine Prothese der zweiten Generation mit Seitenarm für die kleine Beckenarterie implantiert hat. Die neuartige Prothese von Cook Medical USA unterscheidet sich von den bisher verwendeten Implantaten durch die spiralförmige Anordnung des Seitenarmes. Die Weiterentwicklung der bewährten Seitenarmprothesen von Cook Me... | Weiterlesen