Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Die neue Studie von bbw Marketing: Automobile 2015 Generation 50 plus

Von bbw Marketing

Brauchen wir Autos für die ältere Generation?

Die Abwrackprämie für Altautos zur Unterstützung der Autoindustrie ist ein Erfolg, zumindest darf man nach den aktuellen Zahlen diesen Eindruck haben. Profitiert haben hiervon in erster Linie die Kleinwagen, also die Autos für die Zielgruppe der Gering- bis Mittelverdiener. Aber was kommt danach? Nach neuesten Berechnungen der Branche dürfte der staatliche Topf bereits Ende April zur Neige gehen. Eine Aufstockung ist nicht wahrscheinlich. Danach müssen andere Konzepte und Ideen greifen. Eine derzeit endlich diskutierte Strategie ist das Auto für die Generation 50 plus, wie das auch immer aussehen mag. Diese Überlegungen sind auch ohne Krise längst überfällig, wenn man bedenkt, welche Bedeutung die ältere Bevölkerungsschicht in unserer Gesellschaft inzwischen einnimmt und dies nicht nur unter dem Gesichtspunkt der teilweise hohen Kaufkraft der älteren Bevölkerung.
Die Abwrackprämie für Altautos zur Unterstützung der Autoindustrie ist ein Erfolg, zumindest darf man nach den aktuellen Zahlen diesen Eindruck haben. Profitiert haben hiervon in erster Linie die Kleinwagen, also die Autos für die Zielgruppe der Gering- bis Mittelverdiener. Aber was kommt danach? Nach neuesten Berechnungen der Branche dürfte der staatliche Topf bereits Ende April zur Neige gehen. Eine Aufstockung ist nicht wahrscheinlich. Danach müssen andere Konzepte und Ideen greifen. Eine derzeit endlich diskutierte Strategie ist das Auto für die Generation 50 plus, wie das auch immer aussehen mag. Diese Überlegungen sind auch ohne Krise längst überfällig, wenn man bedenkt, welche Bedeutung die ältere Bevölkerungsschicht in unserer Gesellschaft inzwischen einnimmt und dies nicht nur unter dem Gesichtspunkt der teilweise hohen Kaufkraft der älteren Bevölkerung. Die Käufer von Neuwagen sind inzwischen im Durchschnitt über 50 Jahre alt. Und da gilt es, sich den speziellen Bedürfnissen dieser Gruppe stärker anzupassen. Eine besondere Beachtung schenken die älteren Käufer der Bedienungsfreundlichkeit, dem Komfort und nicht zuletzt der Sicherheit. Die Experten der Automobilbranche sind sich jedoch hinsichtlich der Vorgehensweise nicht immer einig. Ingenieurin Angelika J. Engel (Ford), der Manager Dr. J.W. Gromer und Dr. Stubert von bbw Marketing in Neuss, Experte in Sachen Seniorenmarkt, diskutierten die Massnahmen im Zusammenhang mit einem Auto 50 plus. „Bei aller Sicherheit und Bequemlichkeit darf das Auto nicht nach einem Seniorenfahrzeug aussehen“ (A.J. Engel). „Die Industrie muss sich darum kümmern, dass die Autos benutzerfreundlich werden. Aber die Innovationen müssen über die Neuwagen kommen“ (Dr. Gromer). „Der fahrende Rollstuhl ist bei Senioren unerwünscht. Auch die Best-Ager wollen durchaus noch dynamisch und agil wirken. Die Kunst besteht darin, die Älteren mit den richtigen Produkten anzusprechen, ohne das Alter zu thematisieren“ (Dr. Stubert). Zusatzfunktionen für ältere Menschen kommen ja eigentlich allen Fahrern zugute und werden irgendwann obligatorisch sein. Dr. Stubert hat sich schon heute in einer Studie mit den Themen rund um das Auto für die Generation 50plus auseinandergesetzt. Wie hoch ist das Potential für Wachstum und welche Anforderungen stellen die Autokäufer 50 plus? Welche Autohersteller treffen den Nerv dieser Generation?Eins ist sicher: Das Potential für Wachstum schlummert bei der Generation 50 plus! Die Studie Automobile 2015 – 50 plus mit zukunftsgerichteten Inhalten zum Markt, zum Verbraucher und zu den Zielgruppen kann bei bbw-Marketing, Liebigstraße 23, 41464 Neuss, Fax 02131/2989721 zum Subskriptionspreis vorbestellt werden.
23. Mrz 2009

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dr. Klaus Vossen, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 379 Wörter, 2775 Zeichen. Artikel reklamieren

Über bbw Marketing


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von bbw Marketing


01.06.2010: Der Handel hat eine schwierige Aufgabe vor sich. Das Handelsrad dreht sich derzeit immer schneller und der Wettbewerb wird zugunsten der Fachdiscounter wie auch der Online-Discounter intensiviert. Die aktuellen Preisschlachten der Discounter verdeutlichen schon in Ansätzen die heftigen Positionskämpfe, die sich nicht nur aufgrund der Krise noch verschärfen werden. Warenorientierte Formen wie Traditionelle Fachgeschäfte, die Universal-Versender, die Kauf- und Warenhäuser und die nicht kooperierenden Fachgeschäfte befinden sich dagegen im Lebenszyklus bereits schon deutlich in der rückl... | Weiterlesen

Kapitalanlage Solar rechnet sich: Auf dem Dach und im Depot

Die neue bbw - Finanzdienstleistungsspezialstudie

01.09.2009
01.09.2009: In Zeiten der Finanzkrise rechnet sich ausgerechnet eine Investition, die aus Anlegersicht vor kurzem noch eher belächelt wurden: Die Kapitalanlage Solar. Sie schont die Umwelt und bringen auch noch bares Geld: Bei Investitionen in Solaranlagen, egal ob auf dem eigenen Dach oder im Depot bei der Bank, sollten fünf Prozent Rendite sicher drin sein – mindestens. Der jüngste bbw-Branchenreport „Kapitalanlage Solar“, für den namhafte Finanzdienstleistungsunternehmen, Solarproduktanbieter und Analysten und auch 1.000 Privatpersonen repräsentativ befragt wurden, listet auf mehr als 300 Seite... | Weiterlesen

bbw Studie Geldanlage -Trends 2009 nach der Krise

Sicher und einfach müssen die Geldanlagen sein

26.08.2009
26.08.2009: Die Finanzkrise zeigt tiefe Spuren im Anlageverhalten. Die Anleger sind verunsichert und teilweise ratlos. Die Banken haben an Vertrauen verloren, aber so richtig trauen sich die Anleger nicht an Veränderungen heran. So ist zunächst eine Umschichtung in andere Anlageformen (Liquidität, Sicherheit, Festzins, Kapitalschutz) angesagt, ohne den Anbieter unbedingt wechseln zu müssen. Das Vertrauen der Anleger ist durch die Finanzkrise zwar erschüttert aber für die Anbieter von Kapitalanlagen noch nicht verloren. Der Forderung der Verbraucher nach Transparenz und Verständlichkeit der Anlagepr... | Weiterlesen