Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Neue Studie von Osterman Research: Trend Micro kombiniert höhere Sicherheit mit geringeren Kosten

Von Trend Micro

Unternehmenskunden können mit Trend Micro Enterprise Security bis zu 60 US-Dollar pro Mitarbeiter im Jahr sparen

Trend Micro (TSE:4704) bietet einen überzeugenden Lösungsweg für Unternehmen, die angesichts der ökonomischen Situation Einsparpotenziale realisieren wollen und gleichzeitig höchste Sicherheit benötigen. Laut einer von Trend Micro in Auftrag gegebenen Studie des Marktforschungsinstituts Osterman Research ermöglichen die Trend Micro Enterprise Security Lösungen in Verbindung mit dem Trend Micro Smart Protection Network, einer wegweisenden Cloud-Client-Infrastruktur, eine signifikante Reduktion von Sicherheitsrisiken und Managementkosten.
Auf Basis einer Umfrage unter 100 Security-Experten in Unternehmen sowie eigenen unabhängigen Analysen hat Osterman Research die Effektivität und den Total Cost of Ownership (TCO) von konventioneller, Signatur-basierter Sicherheit mit den Trend Micro Cloud-Client-Lösungen verglichen. Laut dem Report überzeugt Trend Micro Enterprise Security mit durch: - Reduktion der Endpoint-Infektionen um 62 Prozent - Reduktion der Kosten für das Security-Management um 40 Prozent - Reduktion der Sicherheitsbrüche um 20 Prozent - Kosteneinsparungen von bis zu 60 US-Dollar pro Mitarbeiter und Jahr Trend Micro Enterprise Security Lösungen für Web-, Messaging- und Endpoint-Sicherheit nutzen die Vorteile des Trend Micro Smart Protection Network. Diese wegweisende Cloud-Client-Architektur kombiniert Internet-basierte Services für Web-, E-Mail- und Datei-Reputation mit einer schlanken Client-Infrastruktur, sodass Kunden von einem sofortigen Schutz vor Daten-stehlender Malware und anderen Bedrohungen profitieren. Unternehmen befreien sich somit vom "Window of Vulnerability" und der Management-Komplexität, die bei herkömmlichen Produkten auf Basis von Signatur-Downloads auftreten. Deutliche Zahlen: Kosten konventioneller Sicherheitsprodukte Obwohl laut der Studie bei konventionellen Sicherheitsprodukten Managementkosten von rund 100 US-Dollar pro Mitarbeiter anfallen, kommt es in Unternehmen dennoch zu signifikanten Infektionsraten, Brüchen der Sicherheit und Managementproblemen. Nach Ergebnissen der Studie hat dies in einem Unternehmen mit 5.000 Mitarbeitern innerhalb eines Jahres folgende Auswirkungen: - Zwei von drei Endpoints werden infiziert - Kosten von durchschnittlich 197.300 US-Dollar für die Bereinigung der Endpoints - Kosten von durchschnittlich 160.300 US-Dollar aufgrund reduzierter Mitarbeiterproduktivität - Ausgaben von mehr als 487.000 US-Dollar für Arbeiten am Security-Management Deutliche Zahlen: Einsparungen durch Trend Micro Enterprise Security Aufgrund geringerer Infektionsraten, weniger Sicherheitsbrüchen und einem verminderten Aufwand für das Management der Signatur-Dateien errechnet die Studie eine Reduktion des Security-TCO um durchschnittlich bis zu 60 US-Dollar pro Mitarbeiter - ein Unternehmen mit 5.000 Angestellten kann somit jährlich bis zu fast 300.000 US-Dollar sparen. Mögliche Einsparpotenziale: - Jährliche Kosteneinsparungen von 162.000 US-Dollar bei Arbeiten am Security-Management - Jährliche Kosteneinsparungen von 101.000 US-Dollar bei der Produktivität von Mitarbeitern außerhalb der IT-Abteilung - Jährliche Kosteneinsparungen von 31.000 US-Dollar durch die Verwendung eines einzigen Herstellers (Single Vendor) für Content-Sicherheit "Die Trend Micro Cloud-Client-Architektur bietet schnelleren Schutz als konventionelle Ansätze, die sich ausschließlich auf Pattern-Updates verlassen. Darüber hinaus stellt Trend Micro eine umfassende Lösung bereit, sodass Unternehmen nur noch einen Hersteller für ihre Content-Sicherheit benötigen", resümiert Michael Osterman, Gründer von Osterman Research. "Durch den Wechsel zu Trend Micro haben wir die Anzahl der Trouble Tickets im technischen Support um zehn bis fünfzehn Prozent reduziert", sagt Jeffrey Rapini, IT Group Engineering Manager des Unternehmens Jenny Craig. "Allein in unserem wichtigsten Data Center, in dem 1.000 unserer insgesamt 7.000 Anwender verwaltet werden, bedeutet dies eine Einsparung von zwanzig Technikerstunden pro Tag - unternehmensweit betrachtet ist das Potenzial umwerfend. Jenny Craig konnte sehr deutliche Kosteneinsparungen erzielen." Der vollständige Report von Osterman Research steht im Internet bereit unter: http://trendmicro.mediaroom.com/index.php?s=65&item=382
24. Mrz 2009

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Michael Harreisser, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 435 Wörter, 3782 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Trend Micro


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Trend Micro


Trend Micro warnt: Mac-User im Visier der Malware-Szene

Cyberkriminelle nutzen das Interesse an Raubkopien und Seriennummern bekannter Programme, um Mac-Rechner zu infizieren

02.04.2009
02.04.2009: Bereits zum wiederholten Male beobachtet Trend Micro, dass die Malware-Szene mit Social-Engineering-Tricks versucht, gezielt Mac-User zu infizieren. So verbreiteten Kriminelle im vergangenen Monat Malware, die sie in Raubkopien bekannter Programme wie Apple iWorks 2009 und Adobe Photoshop for Mac versteckten. Dieser Mac-Trojaner wurde von den Trend Micro als OSX_KROWI.A identifiziert. Ein neuer Social-Engineering-Trick der Malware-Szene versucht jetzt, das Anwender-Interesse an Cracks und Seriennummern für Mac-Programme auszunutzen. Die Malware, von Trend Micro als OSX_RSPLUG.B identifizi... | Weiterlesen

Neue Studie von Osterman Research : Trend Micro Hosted-E-Mail-Sicherheit hilft Unternehmen bei der Kostenreduktion

Laut einer Studie reduziert Trend Micro InterScan Messaging Hosted Security die Kosten für E-Mail-Sicherheit um 75 Prozent

19.03.2009
19.03.2009: Die von Trend Micro beauftragte Osterman Research Studie kommt zu dem Ergebnis, dass 70 Prozent der Befragten Hosted Services in Betracht ziehen, wenn sich dadurch ihre Kosten um 50 Prozent reduzieren. Für die Hardware, Software, Lizenzen, physischen Speicherplatz und weitere Aspekte einer lokalen E-Mail-Infrastruktur fallen in Unternehmen der Enterprise-Klasse durchschnittlich 63 US-Dollar pro E-Mail-Nutzer im Jahr an. Darin nicht enthalten sind die Managementkosten, die durch Wartung und Betrieb der E-Mail-Infrastruktur durch eigenes IT-Personal entstehen, sodass die Gesamtkosten deutlich h... | Weiterlesen

Trend Micro Malware-Report 2008: Cyberkriminelle werden noch schneller

Malware Exploits tauchten 2008 mit einer bis dahin unbekannten Geschwindigkeit auf; verstärkte Kooperation der Security-Gemeinde in 2009

19.03.2009
19.03.2009: Die meisten dieser Bedrohungen verbreiten sich über das Internet. Damit kann potenziell jeder Online-Anwender zum Opfer werden. Vor diesem Hintergrund hat Trend Micro im vergangenen Jahr seine Strategie konsequent vorangetrieben und Sicherheitsfunktionen mit dem Trend Micro Smart Protection Network "in-the-cloud" verlagert. Die Cloud-Client-Infrastruktur für Content-Sicherheit wurde entwickelt, um Anwender vor der wachsenden Zahl der Web Threats zu schützen. Trend Micro Smart Protection Network liefert korrelierte und hoch aktuelle Bedrohungsinformationen, sodass Kunden über einen sofortig... | Weiterlesen