Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Vitria und ILOG zeigen regelbasierte Optimierung von Geschäftsprozessen für Versicherungsbranche

Von Vitria

Vitria Technology auf der EBIF 2003: Halle 3, H27

Frankfurt/Main, 1. September 2003 - Auf der European Banking & Insurance Fair (EBIF) vom 27. bis zum 29. Oktober 2003 in Frankfurt/Main zeigen Vitria Technology und ILOG auf dem Vitria-Stand in Halle 3, H27 ein umfangreiches Lösungsangebot für Versicherungsbetriebe und Finanzdienstleister. Demos gibt es zu den Themen "Regelbasierte Abrechnungsverarbeitung im Gesundheitswesen" und "Regelbasierte Antragsverarbeitung für Autoversicherer".
Die EBIF, die Europäische Fachmesse mit Kongress für Bankwesen und Versicherungen findet 2003 bereits zum fünften Mal statt. Sie gilt als Spiegel der Finanzwelt. Für Entscheider aus Geldinstituten und Versicherungen ist sie der europäische Treffpunkt zum Networking. Bereits zum dritten Mal präsentiert sich Vitria Technology dem Fachpublikum der EBIF, dieses Jahr zusammen mit ILOG, dem Anbieter von Enterprise-Class-Software-Komponenten. Als einer der führenden Anbieter von Lösungen zur Integration von Geschäftsprozessen verfügt Vitria Technology über ein umfangreiches Know-how im Finanzdienstleistungs- und Versicherungssektor. Aufbauend auf seiner Integrationsplattform BusinessWare zeigt Vitria daher eine Reihe branchenspezifischer Lösungen für Versicherer und Banken. Dazu zählt die Lösung SmartClaims, ein leistungsfähiges Abrechnungsverfahren für das Gesundheitswesen. Die Anwendung basiert auf einer Integration der Business Rules Engine ILOG JRules 4.5 in die Integrationsplattform Vitria BusinessWare. ILOG JRules bietet Werkzeuge für das unternehmensweite Management von Geschäftsregeln, die sich hervorragend mit den Business-Process-Management-Funktionalitäten von Vitria BusinessWare ergänzen. Damit lassen sich Geschäftsprozesse detailliert definieren und steuern. Speziell an Assekuranz-Unternehmen mit dem Schwerpunkt Automobile wendet sich die "Regelbasierte Antragsverarbeitung für Autoversicherer". Sie basiert auf ILOG JRules, das eine individuelle Konfiguration von Geschäftsregeln ermöglicht. So können Versicherer auf neue Geschäftsanforderungen und Rahmenbedingungen dynamisch reagieren. Darüber hinaus präsentiert Vitria seine bereits vielfach bewährte Lösung für das Straight Through Processing (STP) in Finanzinstituten. Thema von STP ist die weitgehend automatisierte elektronische Verarbeitung von Finanzgeschäften, die ganz wesentlich von der Konsistenz der Daten über Transaktionen, Kunden und vertragliche Regelungen (Settlement) abhängig ist. Vitrias STP-Lösung ermöglicht Bankinstituten, den Transaktions-gebundenen Informationsfluss deutlich zu beschleunigen. Konkret geht es dabei um die Anforderung, dass Aufträge spätestens einen Tag nach der Auftragserteilung ausgeführt sein müssen. Dazu stellt Vitria sowohl die benötigten Technologien als auch die Services bereit, mit denen Geldinstitute Durchlaufzeiten und operative Kosten spürbar senken können. Diese Presseinformation kann auch im Web unter www.pr-com.de abgerufen werden Über ILOG: ILOG (NASDAQ: ILOG; Euronext SICOVAM: 006673) ist weltweit führender Anbieter von Softwarekomponenten. Seit zehn Jahren unterstützen die innovativen Enterprise-Class-Softwarekomponenten und Services Unternehmen dabei, ihre Geschäftsmodelle flexibler und effizienter zu gestalten. Mehr als 1.000 internationale Unternehmen und mehr als 300 führende Softwareanbieter verlassen sich auf die Business-Rules-, Optimierungs- und Visualisierungstechnologien von ILOG, um einen deutlichen Return-on-Investment zu erzielen, marktführende Produkte und Dienste zu entwickeln und ihre Wettbewerbsvorteile auszubauen. Weitere Informationen sind verfügbar unter: www.ilog.de. Über Vitria Technology: Vitria Technology ist an der NASDAQ (VITR) notiert und zählt zu den führenden Anbietern von Lösungen zur Business Process Integration. Das Unternehmen schuf bereits im Jahr 1994 den Markt für Enterprise Application Integration, war Vorreiter im Bereich Business Process Management und ebenso bei Collaborative Applications. Dabei handelt es sich um Standardanwendungen, die aufbauend auf dem Integrations-Server Vitria BusinessWare die am häufigsten auftretenden Integrationsanforderungen bewältigen. Vitria Technology hat in Europa Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien. Pressekontakte: Vitria Technology Ruth Blauel Marketing-Managerin Mainzer Landstraße 49 D-60329 Frankfurt am Main Tel. 069-3085-5063 Fax 069-3085-5105 rblauel@vitria.com www.vitria.com PR-COM GmbH Eva Kia-Wernard PR-Beraterin Sonnenstraße 25 D-80331 München Tel. 089-59997-802 Fax 089-59997-999 eva.kia@pr-com.de www.pr-com.de
01. Sep 2003

Bewerten Sie diesen Artikel

4 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ulrike Glogger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 458 Wörter, 4246 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Vitria


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Vitria


27.10.2008: Anfang Oktober hat das US-Marktforschungsunternehmen Forrester Research den Report „The Forrester Wave: Integration-Centric Business Process Management Suites (IC-BPMS), Q4 2008" veröffentlicht. Unter Zuhilfenahme von mehr als 100 Kriterien analysierte Forrester die Stärken und Schwächen der zehn wichtigsten Anbieter auf den Gebieten Enterprise Application Integration (EAI), Business-to-Business-Integration (B2B), Business Process Management (BPM) und SOA. Mit dem aktuellen Produktangebot seiner M3O Suite erzielte Vitria hervorragende Ergebnisse bei der Evaluation und erreichte damit eine ... | Weiterlesen

22.09.2008: Als erste Lösung auf dem Markt verknüpft Vitria M3O Operations Book Funktionen aus den Bereichen Business Intelligence, Business Activity Monitoring und Complex Event Processing (CEP) in einer webfähigen Software. Anwender in den Fachabteilungen erhalten damit zeitnah eine Vorstellung über die Qualität gerade ablaufender Geschäftsprozesse und können bei Abweichungen von den Sollwerten unmittelbar eingreifen. Vitria M3O Operations Book vervollständigt die Business-Process-Management (BPM)-Lösung M3O von Vitria. Mit M3O sind Mitarbeiter in den Fachabteilungen in der Lage, selbst BPM... | Weiterlesen

07.07.2008: Servei de Telecomunicacions d'Andorra (STA), die staatliche Telefongesellschaft Andorras, nutzt jetzt unternehmensweit die Exception-Management-Plattform M3O von Vitria. Der M3O Exception Manager adressiert Ausnahmen auf allen Ebenen: technische Infrastruktur, Services und fachliche Geschäftsprozesse. Damit wird ein vollständiges End-to-End-Lifecycle-Management möglich, das alle Schritte zur Fehlerbehandlung transparent macht und damit die Basis für eine grundlegende Korrektur von Schwachpunkten in den Geschäftsprozessen schafft. Durch ein detailliertes Auditing und Logging aller Details ... | Weiterlesen