Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Dokumentäres Auslandsgeschäft mit MULTIBANK: Vorteil der integrierten Innovation

Von MULTIBANK Software Service AG

In diesen Tagen pflegt der Kernbankensoftwareexperte MULTIBANK die neu entwickelten Module für das dokumentäre Auslandsgeschäft in die Systeme seiner Kunden ein. Das beweist, wie wichtig die Modernisierung der Altsysteme ist, die unabhängige Experten vehement einfordern. Live-Präsentation zum Finance Forum Germany im Juni 2010.
Seevetal, 4. Mai 2010 +++ „Es war der explizite Wunsch unserer Kunden, dass wir diesen Geschäftsbereich in MULTIBANK Financial integrieren. Andernfalls hätten die Kreditinstitute weiter eine Insellösung mit eigens dafür notwendiger Hardware betreiben und zudem ein teures Upgrade installieren müssen“, berichtet Asmus Christesen, Vorstand der Seevetaler MULTIBANK Software Service AG. Mit dieser Integration beweist das Seevetaler Unternehmen erneut seine Innovationsführerschaft. Denn so können sich Banken einfacher neue Kundengruppen und Märkte erschließen, beispielsweise in der Export- und Importfinanzierung. Dabei bürgt oftmals die Hausbank des Käufers für eine Zahlung. In der Regel überweist sie den Rechnungsbetrag, sobald die Lieferung angekommen ist. Für diese Finanzierungsform sind akkreditivkonforme Dokumente erforderlich, die durch die neuen Module vollständig abgedeckt werden. Im Detail sind enthalten: Export- und Import-Akkreditive, Export- und Import-Inkasso sowie Rembours. Dabei lassen sich diese Module individuell an den Workflow der Bank anpassen. Ein elektronisches Archiv zur Online-Ansicht sämtlicher Vorgänge ist integriert, ebenso die Möglichkeit, alle Bearbeitungsschritte einer Akte über einen beliebigen Zeitraum anzusehen. Das Archiv umfasst darüber hinaus sowohl sämtliche Korrespondenz als auch alle Zahlungsaufträge für Ein- und Ausgänge. Schließlich können sich Kreditinstitute Reports für ihr Controlling und ihr internes Berichtswesen mittels eines freien Reportdesigners individuell gestalten. Dieser ist in die Eventsteuerung mit eingebunden. „Mit MULTIBANK Financials bilden wir als einzige ‚echte‘ Kernbankensoftware sämtliche Kernbereiche des Bankbetriebes ab. Das neue Modul des dokumentären Auslandsgeschäftes darin zu integrieren war nur konsequent“, so Asmus Christesen. In diesem Jahr werden die Kernbankensoftwareexperten in ihrer gemeinsam mit Microsoft veranstalteten Kampagne aufzeigen, dass Banken auf diese moderne Plattform wechseln können – schnell, problemlos, sicher und ohne den Kostenrahmen zu sprengen. Diese Haltung bestätigen auch unabhängige Experten. Traditionelle Kernbanken-Applikationen seien oft schwerfällig, teuer im Unterhalt und vermittelten keine Gesamtsicht auf die Kunden. Und oft hätten sie sich als unzweckmäßig erwiesen, wenn es darum gegangen sei, weitere Kunden zu gewinnen, äußerte sich etwa vor Kurzem Gartner-Analyst Don Free im renommierten Fachmagazin „Schweizer Bank“. Darüber hinaus gibt es, so Experten, zahlreiche weitere Gründe, warum Banken gerade jetzt ihre Altsysteme austauschen sollten. Dokumentäres Auslandsgeschäft – Live-Demonstration auf dem Finance Forum in Wiesbaden (8. bis 9. Juni) „MULTIBANK Financials jetzt mit eigenen Modulen zum dokumentären Auslandsgeschäft“ – so ist der Vortrag von Robert Gülz, Leiter Qualitätssicherung MULTIBANK Software Service AG, auf dem Finance Forum Germany (FFG, 8. bis 9. Juni, Kurhaus Wiesbaden) betitelt. Termin: 8. Juni 2010, 13.30 Uhr in der „Speaker´s Corner“. Zum „Ersatz einer überalterten Kernbankenanwendung durch eine zeitgemäße Applikation“ wird Reinhard A. Heilmaier, Senior Advisor Lincoln International in der „Best Practise Session“ sprechen. Termin: 9. Juni 2010, 14.00 Uhr. Darüber hinaus können sich Kunden und Interessenten die neuen Module von MULTIBANK Financials auf der MULTIBANK-Präsenz anlässlich der FFG erläutern lassen: Stand M 28. MULTIBANK im Internet: www.multibank.de Die MULTIBANK Software Service AG: Die MULTIBANK Software Service AG ist einer der führenden Entwickler und Anbieter von Kernbanken-Software für Privat- und Auslandsbanken. MULTIBANK Financials® bildet als einzige 'echte' Kernbanken-Software sämtliche Kernbereiche des Bankbetriebes ab. Die IT-Lösung basiert auf der etablierten, zukunftssicheren Microsoft DynamicsTM NAV - Technologie. Das modulare Konzept der Software erfüllt mit seinen branchenspezifischen Zusatzmodulen anwenderorientiert die individuellen Anforderungen jedes Bankprofils, von der Filialverwaltung über Devisengeschäfte bis zum Mobile Banking. Flexible Schnittstellen für das Wertpapiergeschäft oder das Controlling garantieren einen geringen Implementierungs- und Anpassungsaufwand. Das Prinzip der "Integrierten Innovation" von MULTIBANK Financials® gewährleistet mit der permanenten Aktualisierung der Software im laufenden Betrieb Aktualität und Planungssicherheit der zentralen Geschäftsprozesse der Bank. MULTIBANK ist Microsoft Gold Certified Partner und wurde 1994 von den drei Vorständen Axel Behm, Asmus Christesen und Henning Möller gegründet, die über jahrzehntelange Erfahrung im Bankenumfeld verfügen. Das Team von derzeit 15 Mitarbeitern betreut europaweit seine Kunden, unter anderen die Max Heinrich Sutor Bank, Hamburg und die China Construction Bank, Frankfurt, mit ausgewiesener Branchenkenntnis in Entwicklung, Support und Vertrieb. Presse-Kontakt: MULTIBANK Software Service AG Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Jeannette Peters Im Alten Dorf 1 21217 Seevetal Fon: (04105) 1445 - 24 Fax: (04105) 1445 - 11 E-Mail presse@multibank.de Web www.multibank.de Leser-Kontakt: MULTIBANK Software Service AG Vorstand: Asmus Christesen Im Alten Dorf 1 21217 Seevetal Fon: (04105) 1445 - 0 Fax: (04105) 1445 - 11 info@multibank.de www.multibank.de
04. Mai 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4.5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jeannette Peters, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 653 Wörter, 5433 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von MULTIBANK Software Service AG


15.07.2010: Seevetal, 15. Juli 2010 +++ Damit schreibt MULTIBANK sein Geschäftsprinzip der integrierten Innovation erfolgreich fort. Nachdem der Anbieter von Kernbanken-Software bereits sehr frühzeitig die Module für das Dokumentäre Auslandsgeschäft ins Produktportfolio aufgenommen hat, überarbeitet das Unternehmen jetzt den Kreditbereich seines Produkts MULTIBANK Financials. „Wir integrieren die gesamte Kreditakte nun in unsere Corebanking-Lösung, das verhindert Prozessbrüche. Zudem stellen wir beispielsweise Vertragstexte künftig in einem geschützten Bereich des Produkts für die Bearbeitung ... | Weiterlesen

17.03.2010: Seevetal, März 2009 +++ Traditionelle Kernbanken-Applikationen seien oft schwerfällig, teuer im Unterhalt und vermittelten keine Gesamtsicht auf die Kunden. Und oft hätten sie sich als unzweckmäßig erwiesen, wenn es darum gegangen sei, weitere Kunden zu gewinnen, äußerte sich etwa vor kurzem Gartner-Analyst Don Free im renommierten Fachmagazin „Schweizer Bank“. Darüber hinaus gibt es, so Experten, zahlreiche weitere Gründe, warum Banken gerade jetzt ihre Altsysteme austauschen sollten: Regulierung macht Prozesse komplex Erstens: Die zunehmende Regulierungsdichte macht es erford... | Weiterlesen

27.10.2009: Seevetal, Oktober 2009 +++ Gerade angesichts der vielen aktuellen und künftigen regulatorischen Eingriffe wäre eine prozessübergreifende Kernbankensoftware wichtig, denn sie könnte die Effizienz enorm steigern. Indes: Obwohl 56 Prozent der Befragten angeben, eine Strategie zur unternehmensweiten Integration zu verfolgen, haben Konnektivität und Konsolidierung beim Austausch von Kernbankensystemen die niedrigste Priorität, so das Ergebnis der Befragung von Sterling Commerce von 300 Finanzinstituten in ganz Europa. Bei 92 Prozent der Befragten besteht die Erneuerung von Kernsystemen aus de... | Weiterlesen