info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
MarkMonitor |

Innenministerkonferenz: Statement MarkMonitor zum Plan einer Internet-Zentralstelle

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Eschborn, 28. Mai 2010 -

Frank Schulz, Sales Manager Central Europe, MarkMonitor:

"Die Politik ist aufgewacht und befasst sich in diesen Tagen mit den zunehmenden Gefahren durch Cybercrime. Sie hat erkannt, dass nicht mehr Kleinkriminelle, sondern hochprofessionelle Betrüger Wirtschaft und Verbraucher gleichermaßen bedrohen: Technologisch immer einen Schritt voraus und international organisiert.

Die Pläne der Innenminister, eine bundesweite Internet-Zentralstelle ins Leben zu rufen, um die Online-Kriminalität besser zu bekämpfen sind zu begrüßen. Eines darf dabei aber nicht übersehen werden: vor allem Unternehmen haben heute die Pflicht, selbst ihre Kunden und ihre Umsätze bestmöglich zu schützen. Nur Firmen, die mit geeigneten Technologien konsequent gegen den Missbrauch ihrer Marken, Internetauftritte und Online-Vertriebskanäle vorgehen, können dazu beitragen, dass gutgläubige Verbraucher nicht durch vermeintlich echte Angebote oder Webseiten getäuscht und geschädigt werden. Dass Unternehmen das Problem nicht auf die leichte Schulter nehmen dürfen zeigen die Ergebnisse unserer letzten Studie "BrandjackingIndex": Eine Zunahme von False Association um 57 Prozent oder ein Plus an Schädigungen von Luxusmarken von 23 Prozent sind keine Kleinigkeit."


Über MarkMonitor

Als Anbieter von Lösungen für Online-Markenschutz und Domainmanagement zählt MarkMonitor mehr als die Hälfte der Fortune 100-Unternehmen zu seinen Kunden. Die End-to-End-Lösungen und Services zum Schutz von Marken, Ruf und Einkommen vor Risiken im Internet adressieren die wachsenden Online-Bedrohungen, zunehmenden Markenmissbrauch und unautorisierten Vertrieb. MarkMonitors Zugriff auf exklusive Daten sowie seine Echtzeit-Anwendungen zur Vorbeugung, Entdeckung und Reaktion bieten umfassenden Schutz vor den vielfältigen und sich ständig verändernden Risiken, denen Marken heute im Internet ausgesetzt sind. Weitere Informationen finden Sie auf www.markmonitor.de.




MarkMonitor
Frank Schulz
Mergenthalerallee 10-12
65760 Eschborn
+49-6196-400120

http://www.markmonitor.de



Pressekontakt:
Maisberger - Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH
Isabelle Lissel-Erhard
Kirchenstraße 15
81675
München
markmonitor@maisberger.com
+49-89-41 95 99-61
http://http:www.maisberger.com


Web: http://www.markmonitor.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Isabelle Lissel-Erhard, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 255 Wörter, 2330 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: MarkMonitor


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von MarkMonitor lesen:

MarkMonitor | 21.03.2017

Drei Tipps zum Online-Markenschutz auf Twitter, Facebook & Co

 München, 21. März 2017 – Social Media bieten Unternehmen die Möglichkeit, schnell und einfach mit ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten. So ermöglichen sie es dem Kunden zuzuhören, auf Augenhöhe zu kommunizieren und dementsprechend das Ange...
MarkMonitor | 23.02.2017

Fünf Dinge, die Sie beim Online-Markenschutz 2017 beachten müssen

München, 23. Februar 2017 – Die Online-Welt entwickelt sich rasant: Es kommen nicht nur ständig neue Social Media-Kanäle und Apps hinzu, auch die Zahl der generischen Top Level Domains (gTLD) – also der Kürzel auf der rechten Seite hinter dem...
MarkMonitor | 13.02.2017

Aktuelle MarkMonitor-Studie zeigt: Fast 80 Prozent der Konsumenten haben noch immer Sicherheitsbedenken beim Online-Kauf

Zwar steigt der Online-Handel aktuellen Untersuchungen zufolge weiter an und soll bis 2019 jährlich um durchschnittlich 13 Prozent wachsen. Dennoch hat die große Mehrheit der in der MarkMonitor-Studie Befragten (78 Prozent) Sicherheitsbedenken be...