Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Europa zahlt kontaktlos

Von REA Card GmbH

Das kontaktlose Bezahlen ist in ganz Europa auf dem Vormarsch, MasterCard und REA Card sind vorne mit dabei:
Schon ab dem zweiten Halbjahr 2010 wird ein externer Leser im REA T3 terminalseitig kontaktlose Zahlungen ermöglichen. Und MasterCard bietet die passenden Karten dazu an, die »Master- Card PayPass« und die »Maestro PayPass«. Das Ganze funktioniert mit der RFID-Technik (Radio Frequency Identification): Kunden halten nur ihre Karte an das Lesegerät – und schon haben sie schnell und bequem bezahlt. Ein großer Vorteil für Händler: Die Abwicklung an der Kasse geht schneller, Kunden müssen weniger warten, es bleibt Zeit für die Beratung. Sicher ist das kontaktlose Bezahlen auch. Manche Verbraucher fühlen sich damit sogar noch sicherer als beim »traditionellen« Verfahren, denn sie halten ihre Karte während des gesamten Bezahlvorgangs selbst in der Hand. MasterCard betreibt sein PayPass-Programm inzwischen in 32 Ländern, weltweit sind über 70 Millionen Karten im Einsatz. Insbesondere Frankreich und die Türkei leisten seit Jahren Pionierarbeit. Auch in Deutschland und Polen steigt die Nachfrage: In vielen Warschauer Taxis können Fahrgäste kontaktlos bezahlen, in Deutschland sind kontaktlose Karten von Lufthansa, Payback und dem VfB Stuttgart im Umlauf, die Tankstellenkette »star« hat alle ihre Tankstellen mit der PayPass-Technik ausgestattet. REA Card ist Anbieter von Komplettlösungen bargeldloser Bezahlsysteme am Point-of-Sale. Alle Lösungen basieren auf den ec-Terminals, die von REA Card entwickelt und am Standort Mühltal gefertigt werden. Im Jahr 2009 beschäftigte die REA Card 80 Mitarbeiter und verzeichnete einen Jahresumsatz von 14,05 Mio. Euro. Neben Deutschland ist das Unternehmen mit Töchtern in Österreich und Polen vertreten. Die REA Card GmbH ist Teil der REA Gruppe mit Sitz in Mühltal bei Darmstadt.
07. Jun 2010

Bewerten Sie diesen Artikel

2 Bewertungen (Durchschnitt: 4)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Larissa Hassenzahl, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 244 Wörter, 1775 Zeichen. Artikel reklamieren

REA Card ist kompetenter Anbieter von Komplettlösungen bargeldloser Bezahlsysteme am Point-of-Sale. Über 20 Jahre Erfahrung als Zahlungsverkehrsdienstleister mit bereits 250.000 produzierten girocard-Terminals schaffen die Basis für das umfassende Produkt- und Serviceangebot. Heute betreut REA Card mehr als 21.000 Kunden, mit rund 25 Millionen Transaktionen jährlich.

In ihrer Produktpalette führt REA Card modernste stationäre und mobile Terminals. Diese zeichnen sich durch hochwertiges Design und speziell zugeschnittene Software aus, wodurch unterschiedlichste Kundenbedürfnisse erfüllt werden. Als Terminalhersteller verfügt REA Card über großes Know-how und bietet in den Bereichen Service und Wartung Kundenbetreuung höchster Qualität.

REA Card ist ein Teil der REA Systeme, die ca. 200 Mitarbeiter beschäftigt. Neben Deutschland ist REA Card mit Tochterunternehmen in Österreich und Polen vertreten.

Das Stammhaus des Unternehmens wurde vor über 30 Jahren gegründet und wird heute von der zweiten Generation der Gründerfamilie geführt. Firmensitz ist Mühltal (Rhein-Main-Gebiet).

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von REA Card GmbH


DER Reisebüro:

Kartenabwicklung über REA Card Terminals

27.09.2010
27.09.2010: In über 500 Filialen von DER Reisebüro wird zum bequemen Bezahlen nun eines der neuen ec-Terminals von REA Card, das REA T3 pro, installiert. Das Gerät entspricht vollständig dem aktuellen europäischen Standard, ist also EMV- und TA 7.0-fähig. Um Zahlungen zu verarbeiten, benötigt das Terminal keine Kassenanbindung, sondern kann Transaktionen selbständig abwickeln. Chip und Magnetstreifen können in einem Vorgang ausgelesen werden. Übermittelt werden die Transaktionen mit dem REA T3 pro standardmäßig über DSL (IP). Die technische Hotline von REA Card garantiert den Mitarbeitern der... | Weiterlesen

Contactless & Mobile Payment auf dem EHI-Kongress 2010

Vom 4. bis 5. Mai 2010 wird REA Card auf dem EHI-Kongress in Köln vertreten sein.

12.04.2010
12.04.2010: Als eines der wichtigsten Branchenthemen des Jahres 2010 wird die Einführung des kontaktlosen Bezahlens auf dem diesjährigen EHI-Kongress für reichlich Gesprächsstoff sorgen. Auch REA Card wird das Thema aufgreifen, sowohl am eigenen Stand als auch in einem Programmbeitrag. In einer Podiumsrunde im Themenblock »Neue Technologien« wird REA Card-Geschäftsführer David Klemm gemeinsam mit Dr. Ralf Cordes von der H&P Gesellschaft für Unternehmensberatung und Peter Ehmke, General Manager Germany von MasterCard Europe die Zukunft des kontaktlosen Bezahlens diskutieren. Unter dem Titel »C... | Weiterlesen

REA startet in den Markt des mobilen Bezahlens

Bezahlen per Handy ist bei REA keine Zukunftsmusik mehr!

22.11.2009
22.11.2009: Vorreiter beim mobilen Bezahlen ist die neue Terminal-Generation REA T3. Sie lässt sich ab Anfang 2010 mit der NFC-Technologie (Near Field Communication) ausstatten. Damit sind kontaktlose Karten- und Handytransaktionen besonders schnell und bequem möglich. Bis diese Technologie weitflächig verbreitet ist, können Kunden trotzdem ohne Kontakt zwischen Terminal und Karte bezahlen. Sie bekommen eine mobile, dynamische Transaktionsnummer auf ihr Handy geschickt, die sie in das Terminal eingeben. Dafür müssen sie sich nur vorher im Internet registrieren und ihr Handy freischalten lassen. F... | Weiterlesen