Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ASB Akademie GmbH | 14.01.2019

Auslagerung, Neuordnung, CTA, Betriebsübergang


Kategorie:
Zeitraum:
PLZ/Ort:
Altersvorsorge
12.09.2019 - 13.09.2019
DE-69115 Heidelberg

Arbeitsrechtliche Fragestellungen bei der Umgestaltung der Betriebsrente und beim Betriebsübergang

Bei der Betrachtung alternativer Gestaltungsmodelle der Betriebsrente haben die Auslagerung von Pensionsverpflichtungen und die Neuordnung von Versorgungszusagen eine große praktische Bedeutung. So beeinflussen Pensionsverpflichtungen nicht nur die Liquidität des Unternehmens, sondern auch in vielen Fällen wesentlich die Bilanz eines Unternehmens, aufgrund von hohen Pensionsrückstellungen. Die bAV steht so regelmäßig wegen ihres finanziellen Volumens im Fokus. Arbeitsrechtlich sind den betriebswirtschaftlich getriebenen Änderungen Grenzen auferlegt. Dies gilt insbesondere beim Unternehmenskauf, konzerninternen Umstrukturierungsmaßnahmen, aber auch beim Abschluss von Outsourcing Verträgen. Die arbeitsrechtlichen Fragen, die insoweit im Rahmen der Due Diligence und der Vertragsgestaltung zu behandeln sind, sind für den Praktiker häufig nur schwer zu durchschauen, insbesondere bei Versorgungssystemen, die über externe Durchführungswege abgewickelt werden.
Inhalte

Auslagerung von Pensionsverpflichtungen

Gründe und Motive
Verbreitete Outsourcing-Modelle
Arbeitgeberhaftung / Rechtsgrundlagen
Berücksichtigung aktueller Rechtsprechung
Finanzierungsmöglichkeiten, Unternehmerdarl.
Wechsel des Durchführungsweges
Wichtige Weiche: Rechtsgrundlage
Eingriffe und Schutz bei bestehenden Versorgungssystemen, insbes. Besonderheiten bei kollektiven Systemen, Ermittlung des Besitzstandes, Drei-Stufen-Theorie
Schließung für Neueintritte
Beteiligung des Betriebsrates
Merkposten für die Gestaltung

Neuordnung

Gründe und Motive
Rechtliche Anforderungen und Rechtsgrundlagen
Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates und freiwillige Mitbestimmung

Beteiligung

Rechtssicherer Umgang mit Alt- und Neubestand
Zustimmungserfordernisse Arbeitnehmer erkennen und hiermit richtig umgehen
Darstellung aktueller Rechtsprechung und neuester Entwicklungen

Betriebsübergang

Anwendungsbereich des § 613a BGB
Identität der wirtschaftlichen Einheit
Unternehmenskauf/Asset Deal
Dienstleistungs-/Outsourcing Verträge
Umstrukturierung im Konzern
Übergang von Betriebsteilen
Strategien zur Vermeidung des § 613a BGB

Übergang der Arbeitsverhältnisse

Übernahme arbeitsvertraglicher Rechte und Pflichten

Eintritt in Versorgungszusagen (past-futureservice)
Haftung von Veräußerer und Erwerber
Besonderheiten in Umwandlungsfällen

Due Diligence

Prüfung im Bereich der betrieblichen Altersversorgung
Besondere Problemfelder/“redflags“

Ausgliederung und Übertragung von Pensionsverbindlichkeiten nach dem UmwG

Rentnergesellschaften

Externe Durchführungswege

Direktversicherungen, Pensionskassen, Pensionsfonds, Unterstützungskassen, CTA

Unterrichtung der betroffenen Arbeitnehmer

Unternehmenskauf als Share Deal

Auswirkungen auf betriebliche Altersversorgung
Regelungsbedarf bei Konzernunterstützungskassen
Gestaltungsmöglichkeiten

Ihr Nutzen
Das Seminar gibt einen umfangreichen Überblick über arbeitsrechtliche Fragen bei Auslagerung, Neuordnung, Betriebsübergang und zeigt Gestaltungsmöglichkeiten für die Praxis auf. Insbesondere werden die Grundstrukturen der arbeitsrechtlichen Regelungen des § 613a BGB und ihre Auswirkungen auf Versorgungszusagen und Versorgungssysteme dargestellt. Damit wird eine Sensibilität für Probleme und rechtliche Fallstricke geschaffen, die für den Praktiker häufig nicht auf den ersten Blick erkennbar sind.


Zur Veranstaltungsseite: https://asb-seminarshop.de/seminare/bav-rentenrecht/betriebsuebergang-nach-%c2%a7-613a-bgb-auslagerung-neuordnung-seminar/

Unternehmenseintrag: ASB Akademie GmbH

Eingestellt am: 14.01.2019 von: Christina Dick.

Weitere Events von ASB Akademie GmbH: