info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
TimeStudy GbR |

Zeit ist Geld - aber wer kennt tatsächlich seine Fertigungszeiten?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Eine Reihe zu den verschiedenen Verfahren der Datenermittlung - Teil 1


TimeStudy stellt in einer Artikelreihe die modernen Möglichkeiten der Datenermittlung vor. Dazu gehört die klassische Zeitaufnahme ebenso wie BDE-Systeme, Videoanalysen und die Verwendung von Zeitbausteinen. Im abschließenden Artikel werden die einzelnen Methoden noch einmal miteinander verglichen.\r\n

Stellen Sie sich vor, Sie sind Produktionsleiter in einem Fertigungsunternehmen und Sie müssten sich zwischen verschiedenen Angeboten entscheiden. Welches Kriterium ist mit Sicherheit eines der Wichtigsten? Natürlich - der Preis!
Und nun stellen Sie sich vor, Sie müssten selbst ein Angebot für ein Produkt abgeben. Wie kalkulieren Sie? Wissen Sie, wie viel Zeit - also Geld - Sie in Ihrer Fertigung tatsächlich benötigen? Und welchen Preis Sie also mindestens verlangen müssen, um wenigstens kostendeckend zu arbeiten?

Um bei Ihren Angeboten alle Möglichkeiten des Unternehmens auszuschöpfen, benötigen Sie also dringend aktuelle Fertigungszeiten. Nur wenn Sie diese mit in Ihr Angebot einfließen lassen, erleben Sie bei der Nachkalkulation keine Überraschung!

Wie können die aktuellen Fertigungszeiten ermittelt werden?

Dafür gibt es verschiedene Verfahren, die wir in einer Reihe von 6 Artikeln vorstellen werden:
- Zeitaufnahmen mit der (elektronischen) Stoppuhr
- Selbstaufschreibungen der Mitarbeiter, z.B. Lohnzettel oder manuelle Datenerhebung und scannerbasierte Datenerhebung
- Betriebsdaten- oder Maschinendatenerfassung
- Videoanalyse
- Kalkulation mit Zeitbausteinen

In dem letzten Artikel vergleichen wir die Methoden (Anwendung, Vorteile, Nachteile).

Die klassische Zeitaufnahme mit der elektronischen Stoppuhr ist die wichtigste Methode

Die klassische Zeitaufnahme mit der Stoppuhr ist nachwievor die wichtigste Form der Datenermittlung.
Der Aufbau und die Durchführung der Zeitaufnahmen hängen insbesondere davon ab, wofür die Daten verwendet werden sollen:
- Planung der Fertigung
- Kapazitätsbedarfsberechnung
- Terminvergabe
- Lieferterminzusagen
- Auslastungsberechnung der Anlagen und Mitarbeiter
- Entlohnung und Prämiensysteme

Vorteile und Nachteile der Zeitaufnahmen sind in der Methode begründet

Die Vorteile der Zeitaufnahme mit der Stoppuhr liegen auf der Hand:
- hohe Genauigkeit
- die Datenermittlung wird dem Verwendungszweck angepasst
- flexibel in der Durchführung
- Akzeptanz beim Betriebsrat durch anerkannte REFA-Methodenlehre

Wichtigster Nachteil ist jedoch, dass jede Zeitaufnahme ein Unikat darstellt - sie ist niemals unter genau denselben Bedingungen wiederholbar. Außerdem sind Zeitaufnahmen, die insbesondere der Ermittlung von statistisch abgesicherten Vorgabezeiten, z.B. für die Entlohnung, dienen, sehr zeitaufwändig.

TimeStudy Consult hilft bei der rationellen Gestaltung von Zeitaufnahmen

Aber auch hierfür gibt es rationelle Lösungsansätze. TimeStudy hat eine intelligente Software für die Datenermittlung entwickelt. Viele zufriedene Kunden bestätigen immer wieder die einfache und intuitive Bedienbarkeit der Software. Aus der Praxis für die Praxis - das ist das Motto der Softwareentwickler. Das gesamte Paket ist modular aufgebaut: es enthält das Basismodul für die klassische Zeitaufnahme, die Videoanalyse, die Module Mobile und Multimomentstudie sowie das Modul Zeitbausteine für den Aufbau von Planzeiten. Ergänzt wird das ganze Paket durch die Möglichkeit, Abläufe simulieren zu können.

Die Software ist intuitiv bedienbar

Die TimeStudy-Softwaresuite funktioniert auf jedem handelsüblichen Laptop, Netbook oder Tablet-PC mit einem Windows-Betriebssystem.
Das TimeStudy T1 Basismodul ermöglicht die Aufnahme und Auswertung an einem Gerät. Damit entfällt das umständliche, zeitaufwändige Auslesen aus dem Aufnahmegerät.
Ein Tablet-PC kann wahlweise mit Stift, Maus oder Tastatur bedient werden. Die Software unterstützt auch die Handschrifterkennung. Das ist wichtig für die schnelle Notiz von Bemerkungen.

Sekundenschnelle Auswertung der Ergebnisse

Der Nutzer bewegt sich in der bekannten Windows-Welt. Es gibt Shortcuts für übliche Tastenkombinationen. Die Software basiert auf MS Access - deshalb ist ein Datenexport nach Excel problemlos möglich. Damit können die Zeitnehmer die aufgenommenen Daten ganz nach den eigenen Anforderungen auswerten. Vorgefertigte Berichte zur Auswertung der Zeitaufnahmen nach REFA erleichtern die Arbeit. Sekundenschnell liegen die Ergebnisse vor.


Mehr Informationen erhalten Sie unter http://www.timestudy.de/


TimeStudy GbR
Heide Fischer-Steege
I. Wittkamp 10
44534
Lünen
pressekontakt@timestudy.de
02311762996
http://www.timestudy.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Heide Fischer-Steege, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 497 Wörter, 4357 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von TimeStudy GbR lesen:

TimeStudy GbR | 27.09.2010

Großes Interesse an TimeStudy auf dem Steinbeistag am 24. September 2010 in Stuttgart

Die TimeStudy GbR hat zum vierten Mal am Steinbeistag im Stuttgarter Haus der Wirtschaft teilgenommen. Die Messe fand am 24. September statt und bot für über 800 Aussteller und Besucher interessante Themen rund um Wirtschaft und Bildung. TimeStudy ...
TimeStudy GbR | 30.08.2010

Datenermittlung in unübersichtlichen Bereichen - Baustellen, Außenmontagen, Lager, große Fertigungsbereiche ...

Baustellen oder Außenmontagen sind häufig große, unübersichtliche Bereiche. Kein Unternehmen hat die Kapazität, für jeden einzelnen Vorgang eine Zeitaufnahme durchzuführen. Deshalb müssen hier andere Werkzeuge als die klassische Stoppuhr eing...
TimeStudy GbR | 18.08.2010

Videoanalyse erschließt Kostenpotentiale

Um im täglichen Wettbewerb zu bestehen braucht jedes Unternehmen schlanke Prozesse, eine hohe Produktivität sowie möglichst wenig Verschwendung. Prozesse müssen stetig angepasst, optimiert und weiterentwickelt werden. Die Videoanalyse von Ti...