info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
TimeStudy GbR |

Datenermittlung in unübersichtlichen Bereichen - Baustellen, Außenmontagen, Lager, große Fertigungsbereiche ...

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Eine Reihe zu den verschiedenen Verfahren der Datenermittlung - Teil 2


Baustellen oder Außenmontagen sind häufig große, unübersichtliche Bereiche. Kein Unternehmen hat die Kapazität, für jeden einzelnen Vorgang eine Zeitaufnahme durchzuführen. Deshalb müssen hier andere Werkzeuge als die klassische Stoppuhr eingesetzt werden. Der Artikel beschreibt die manuelle und mobile Datenerhebung.\r\n

Baustellen oder Außenmontagen sind häufig große, unübersichtliche Bereiche. Kein Unternehmen hat die Kapazität, für jeden einzelnen Vorgang eine Zeitaufnahme durchzuführen. Deshalb müssen hier andere Werkzeuge als die klassische Stoppuhr eingesetzt werden. TimeStudy verfügt über die notwendigen Werkzeuge, um auch in diesen Bereichen Daten effizient und mit der erforderlichen Genauigkeit zu erheben.

Wozu der Aufwand?

Ganz einfach: wenn man seine Zeiten kennt, kann man viel genauer kalkulieren. Man kann seine Kapazitäten besser planen und einsetzen. Die voraussichtliche Durchlaufzeit ist kein Buch mit sieben Siegeln. Und man erkennt Schwachstellen. Verschwendung zu identifizieren wird immer wichtiger - aber wie kann man an diese Aufgabe in unübersichtlichen Arealen oder Fertigungsbereichen mit einer großen Mitarbeiteranzahl herangehen? Das sind besondere Anforderungen an die Datenermittlung!

Wie können die aktuellen notwendigen Daten ermittelt werden?

Auf Baustellen und Außenmontagen, in Lagern und großen Fertigungsbereichen oder einfach, wenn in kürzester Zeit eine umfassende Datenermittlung erforderlich ist, haben sich folgende Methoden bewährt:

- manuelle Datenermittlung durch Selbstaufschreibung der Mitarbeiter (Auswertung von Lohnzetteln, Datenkarten usw.). Diese Daten können bei entsprechender Vorbereitung sehr effizient elektronisch (scannerbasiert) ausgewertet werden.
- mobile Datenermittlung durch permanente Rückmeldung per Funk oder durch elektronisches Auslesen der gesammelten Daten am Tagesende, z.B. von PDA"s oder Smartphones.

Beide Methoden setzen die aktive Beteiligung der Mitarbeiter bei der Datenermittlung voraus.
Das ist nach Erfahrung der Experten von TimeStudy bei einer guten Vorbereitung und Einbeziehung der Mitarbeiter in das Projekt von Anfang an kein Problem.

Manuelle Datenerfassung - elektronische Auswertung

Die manuelle Datenerfassung läuft wie folgt ab:
- vor Arbeitsbeginn Rückmeldebogen über PPS erzeugen
- Ausgabe des Rückmeldebogens mit den Arbeitspapieren
- Tägliche Rückgabe des Rückmeldebogens
- Rückmeldedaten mit Scanner erfassen
- Gescannte Daten an Datenbank übergeben
- Konsolidierung, Zusammenfassung und Auswertung der Rückmeldedaten
- Übergabe der Daten an das Planzeitprogramm und PPS-System
Die Rückmeldebögen werden individuell gestaltet - so dass man garantiert die Daten erhält, die man auch wirklich benötigt.
Der besondere Vorteil dieser Art der Datenerhebung liegt in den niedrigen Anschaffungs- und Einführungskosten. Allerdings ist die Auswertung der Daten vergleichsweise aufwändig. Damit ist sie ausgezeichnet für eine einmalige Datenerhebung geeignet. Ein weiterer Vorteil ist, dass die erhobenen Daten relativ schnell verfügbar sind.

Mobile Datenerfassung - elektronische Auswertung

Die mobile Datenerfassung läuft wie folgt ab:
- Auftragsdaten werden über Schnittstelle aus dem PPS-System auf die Mobilstationen geladen
- Permanente Datenrückmeldung während der Tätigkeit
- Daten werden an Datenbankserver übergeben
- Konsolidierung und Zusammenfassung der Rückmeldedaten auf Datenbankserver
- Übergabe der Daten an das Planzeitprogramm und PPS-System
Die Geräte zur Erfassung werden individuell programmiert.
Die mobile Datenerfassung kann in vorhandene ERP-/PPS-Systeme integriert werden, um eine permanente Rückmeldung zu den gesammelten Daten zu garantieren. Das ist eine langfristige Lösung, die nur geringe laufende Kosten, allerdings vergleichsweise hohe einmalige Anschaffungskosten verursacht. Deshalb sollte diese Methode der Datenermittlung verwendet werden, wenn die Unternehmen auf eine permanente Rückmeldung angewiesen sind.

Externe Unterstützung durch TimeStudy

TimeStudy hilft den Unternehmen bei der Konzeption der Datenermittlung, im Projektmanagement und Projektcontrolling, bei der Erstellung des Lastenheftes und der Auswahl der Erfassungsgeräte sowie der Vorbereitung der Erfassbögen bzw. Geräteprogrammierung. Außerdem unterstützt TimeStudy bei der Installation und Anbindung an das BDE/ERP/PPS-System, bei der Einweisung der Mitarbeiter und Moderation von Workshops und in der Testphase.

Haben Sie Fragen oder wollen Sie mehr wissen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!
Mehr Informationen erhalten Sie unter http://www.timestudy.de/



TimeStudy GbR
Heide Fischer-Steege
I. Wittkamp 10
44534
Lünen
pressekontakt@timestudy.de
02311762996
http://www.timestudy.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Heide Fischer-Steege, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 519 Wörter, 4491 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von TimeStudy GbR lesen:

TimeStudy GbR | 27.09.2010

Großes Interesse an TimeStudy auf dem Steinbeistag am 24. September 2010 in Stuttgart

Die TimeStudy GbR hat zum vierten Mal am Steinbeistag im Stuttgarter Haus der Wirtschaft teilgenommen. Die Messe fand am 24. September statt und bot für über 800 Aussteller und Besucher interessante Themen rund um Wirtschaft und Bildung. TimeStudy ...
TimeStudy GbR | 25.08.2010

Zeit ist Geld - aber wer kennt tatsächlich seine Fertigungszeiten?

Stellen Sie sich vor, Sie sind Produktionsleiter in einem Fertigungsunternehmen und Sie müssten sich zwischen verschiedenen Angeboten entscheiden. Welches Kriterium ist mit Sicherheit eines der Wichtigsten? Natürlich - der Preis! Und nun stellen S...
TimeStudy GbR | 18.08.2010

Videoanalyse erschließt Kostenpotentiale

Um im täglichen Wettbewerb zu bestehen braucht jedes Unternehmen schlanke Prozesse, eine hohe Produktivität sowie möglichst wenig Verschwendung. Prozesse müssen stetig angepasst, optimiert und weiterentwickelt werden. Die Videoanalyse von Ti...