info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
WätaS GmbH |

Mini-BHKW der neuen Generation noch effizienter

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


WÄTAS Energy Power Station (EPS) nutzt die Energie doppelt


Berlin, 14. September 2010: Heiz- und Stromkosten sparen, das können Hausbesitzer mit neuen Mini-Blockheizkraftwerken (BHKW) auch ohne zusätzliche Förderung des Bundesumweltministeriums. Mini-Blockheizkraftwerke wie die Energy Power Station der WätaS EPS GmbH erreichen gegenüber bestehenden BHKW durch Niedertemperarturtechnik eine effizientere Energieausbeute. Als Teil einer neuen Generation von Mini-BHKW vereint sie neue Patente mit einem günstigen Preis. Gas bildet dabei den Treibstoff, mit dessen Hilfe die EPS zweifach Energie erzeugt: Wärme und Strom.

Neben dem selbst produzierten und verbrauchten Strom, bedeutet vor allem die patentierte zweifache Nutzung der Wärme einen Vorteil gegenüber herkömmlichen Kraftwerken. Herzstück der EPS ist ein gasbetriebener Motor. Wärmetauscher nutzen die entstandene Motorwärme, um Wasser aufzuheizen. Zusätzlich lässt sich mit Hilfe eines Abgaswärmetauschers den heißen Abgasen ebenfalls Wärme entziehen und zum Heizen verwenden. Somit handelt es sich bei der EPS um das erste luftgekühlte, mit Hilfe eines Gaskühlers von der Außenluft unabhängige und in Serie produzierte Mini-BHKW. Basis für die Effizienz liegt bei der fast vollständigen Ausnutzung der thermischen Energie. Auf der Stromseite speichern eingebaute Batterien bei Bedarf die erzeugte Elektrizität und die EPS kann als Notstromaggregat arbeiten. So entsteht eine Unabhängigkeit vom Energieversorgungsunternehmen. Der Gesamtwirkungsgrad von 95 Prozent wurde durch die DBI Freiberg zertifiziert und offiziell bestätigt.

Beim Betrieb eines BHKW entstehen finanzielle Vorteile. Eigengenutzter Strom lässt sich günstig selbst produzieren und muss nicht eingekauft werden. Zusätzlich wird jede selbst erzeugte Kilowattstunde Strom mit 5,11 Cent vergütet. Mineral- und Energiesteuern erstattet der Staat ebenfalls. Hinzu kommen die Ersparnis der Stromsteuer und die Vermeidung eines Nutzungsentgelts sowie verschiedene Förderprogramme von Seiten der Bundesländer, Gemeinden oder Kommunen. Trotz des Wegfalls eines bisher bestehenden Investitionszuschusses, gleicht die EPS den Anschaffungspreis mittelfristig aus. Bestehenden Heizungsinstallationen können bei Umstellung auf ein Mini-BHKW mit geringfügigen Änderungen weitergenutzt werden.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jan Cerny, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 214 Wörter, 1721 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema