info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Unister GmbH |

Handyverlust keine Seltenheit. Über zehn Millionen Deutsche bereits einmal betroffen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)



Jeder kennt wohl die verzweifelte Suche nach dem Mobiltelefon. Oft taucht das Gerät nach anstrengendem Wühlen und Kramen wieder auf. Mehr als zehn Millionen Deutsche mussten allerdings schon einmal den Verlust ihres Handys – entweder durch eigenes Verschulden oder durch Diebstahl – beklagen. Welche Schritte notwendig sind, wenn das Mobiltelefon abhandengekommen ist, verrät das Finanzportal www.geld.de.

Zuerst eine ernüchternde Information: Die Hausratsversicherung (http://www.geld.de/hausratversicherung.html) zahlt nur bei Einbrüchen, Raubüberfällen oder Wohnungsbränden, durch die das Handy beschädigt wurde. In allen anderen Fällen gibt es keine Erstattung. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte daher eine spezielle Handyversicherung ins Auge fassen.

Ist das Handy weg, sollten Besitzer erst einmal gründlich suchen. Eine gute Möglichkeit ist das Anrufen der eigenen Rufnummer. Im Fall eines Verlustes meldet sich unter Umständen der ehrliche Finder. Ansonsten sollte schleunigst die Sperrung der SIM-Karte veranlasst werden, damit Diebe nicht mit dem Handy telefonieren oder es für kriminelle Zwecke nutzen können. Für die Sperrung stellen die Mobilfunkanbieter Servicenummern zur Verfügung. Dafür ist lediglich die Angabe von Handyrufnummer und SIM-Kartennummer oder Kundenkennwort erforderlich. Diese Daten sollten Betroffene griffbereit halten. Die Sperrung der alten und die Zusendung der neuen SIM-Karte kosten je nach Anbieter zwischen 20 und 30 Euro.

Die Polizeidienststelle fragt in der Regel nach der sogenannten IMEI (International Mobile Equipment Identity), der 15-stelligen Seriennummer zur Identifizierung des Handys. Die Nummer befindet sich meist unter dem Akku des Mobiltelefons und sollte direkt nach dem Kauf notiert werden.

Weitere Informationen:
http://www.geld.de/presse.html


Kontakt:

GELD.de GmbH
Lisa Neumann
Barfußgässchen 11
04109 Leipzig

Tel: +49/341/49288-240
Fax: +49/341/49288-59
lisa.neumann@unister.de



Die Unister-Gruppe vermarktet und betreibt erfolgreiche deutschsprachige Internetportale im Finanzbereich wie www.kredit.de und www.geld.de. Komplementäre Produkte und Dienstleistungen werden aus den Bereichen Versicherung mit www.private-krankenversicherung.de, www.versicherungen.de und Verbraucherinformation mit www.preisvergleich.de angeboten. Außerdem können Bank- und Finanzdienstleistungen bei www.auvito.de, dem kostenlosen Online-Auktionshaus, ersteigert werden. Aktuelle Aktienkurse und Unternehmensmeldungen können auf www.boersennews.de abgerufen werden.

Web: http://www.geld.de/presse.html


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Lisa Neumann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 291 Wörter, 2578 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Unister GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Unister GmbH lesen:

Unister GmbH | 22.08.2011

ProSiebenSat.1 auf der Überholspur - Steigerung von Umsatz und Gewinn

Das Fernsehangebot wurde in den vergangenen Jahrzehnten massiv ausgebaut. Einer der größten Anbieter in diesem Sektor ist die ProSiebenSat.1 Media AG. Das Börsenportal boersennews.de berichtet über deren derzeitige Entwicklung. Angesichts der ...
Unister GmbH | 10.08.2011

Ausbau des Münchener Flughafens - Genehmigung für dritte Startbahn

Weltweit nimmt der Flugverkehr zu. Der Flughafen München gehört bereits zu den größten Flughäfen Deutschlands, aufgrund der wachsenden Anforderungen ist nun ein Ausbau geplant. Das Flugportal fluege.de berichtet über die umstrittene dritte St...
Unister GmbH | 09.08.2011

Günstige Lage am Immobilienmarkt - Möglichkeiten zur Baufinanzierung

Der Traum vom Eigenheim muss nicht an der Finanzierung scheitern. Wer vorausschauend plant, kann von den Entwicklungen am Markt profitieren. Etwa 41 Prozent der Deutschen bewerten die derzeitige Lage für eine Baufinanzierung als günstig. Das Immobi...