info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Bausparkasse Schwäbisch Hall |

Checkliste für Gebrauchtimmobilien

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Zehn Stolpersteine - und wie man sie umgeht


Zehn Stolpersteine - und wie man sie umgeht Es muss nicht immer ein Neubau sein: Nach einer Umfrage von TNS Infratest gaben 2009 rund 70 Prozent aller Bau- und Kaufwilligen einer Gebrauchtimmobilie den Vorzug. ...

Es muss nicht immer ein Neubau sein: Nach einer Umfrage von TNS Infratest gaben 2009 rund 70 Prozent aller Bau- und Kaufwilligen einer Gebrauchtimmobilie den Vorzug. Der Trend zum Eigenheim aus zweiter Hand hat gute Gründe: Der Kaufpreis ist oft spürbar günstiger als ein Neubau und der Einzug in die eigenen vier Wände geht deutlich schneller. Zudem entfällt die oft schwierige Suche nach dem geeigneten Grundstück: Attraktive Immobilien aus zweiter Hand finden sich an fast jedem Standort. "Wer sich für eine Bestandsimmobilie entscheidet, sieht gleich, was er kauft. Trotzdem gibt es auch hier mögliche Stolpersteine", warnt Schwäbisch Hall-Expertin Kathrin Mühe, die folgende Checkliste für Kaufinteressenten erstellt hat.

1. Die Wertentwicklung hängt entscheidend von der Lage des Objekts ab. Wer später wieder verkaufen will, sollte sich vorab unbedingt über die Entwicklung der Immobilienpreise vor Ort informieren. In größeren Städten kann es selbst zwischen verschiedenen Stadtteilen beträchtliche Unterschiede geben.

2. Auch gravierende Baumängel bleiben dem Auge des Laien oft verborgen. Damit sich das Traumhaus nicht als Schrottimmobilie entpuppt, empfiehlt es sich, einen erfahrenen Architekten oder Bausachverständigen zur Prüfung der Bausubstanz hinzuzuziehen.

3. Seit Anfang 2009 ist der Verkäufer verpflichtet, dem Käufer einen gültigen Energieausweis vorzulegen. Mit gutem Grund: Die Energiebilanz verrät viel über die Betriebskosten, die auf den Käufer zukommen - und gegebenenfalls über dringend notwendige Modernisierungen bei Heizungsanlage und Wärmedämmung. Interessenten sollten sich nicht nur den Energiepass, sondern auch die Heizkostenabrechnungen der letzten Jahre zeigen lassen.

4. Der aktuelle Grundbuchauszug verrät - neben der Grundstücksgröße und den Eigentumsverhältnissen - vor allem, ob auf einem Grundstück Lasten und Beschränkungen liegen, über die man besser vorher Bescheid wissen sollte.

5. Auch ein Blick in den Bebauungsplan gibt wertvolle Aufschlüsse: Handelt es sich um ein reines Wohngebiet oder ist eine Mischnutzung vorgesehen, die auch Gewerbeansiedlungen zulässt? Könnte die tolle Aussicht bald durch einen Neubau verstellt werden?

6. Ob man an einem Ort heimisch wird, hängt nicht nur vom eigenen Zuhause, sondern auch von der Infrastruktur ab. Darum unbedingt klären: Wie ist die Verkehrsanbindung? Gibt es öffentliche Verkehrsmittel in der Nähe? Wie ist es um Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten bestellt? Ganz wichtig für Familien mit Kindern: Wie ist das Betreuungs- und Schulangebot?

7. Nicht alle wichtigen Details der Umgebung lassen sich beim ersten Besuch erkennen. Geruchsbelästigungen durch Landwirtschaft oder Industrie etwa können von der Windrichtung abhängen, Starts und Landungen eines nahe gelegenen Flughafens von der Tageszeit. Baulärm in einem Neubaugebiet kann an Werktagen und Wochenenden ganz unterschiedlich sein. Darum: Mehrere Besuche vor der endgültigen Entscheidung sind Pflicht!

8. Um sich dauerhaft wohl zu fühlen, bedarf es auch einer guten Nachbarschaft. Deshalb rechtzeitig das Gespräch mit den möglichen neuen Nachbarn suchen.

9. Wer plant, das Haus aus zweiter Hand nach seinen Vorstellungen umzubauen, sollte vor dem Kauf die Baugenehmigung sorgfältig prüfen, ob nicht eventuelle Einschränkungen oder Denkmalschutz-Auflagen den Modernisierungsplänen entgegenstehen.

10. Beim Kauf einer Eigentumswohnung gilt es, Einsicht in weitere wichtige Unterlagen zu nehmen: Teilungserklärung, Wirtschaftsplan, Verwaltervertrag und die Protokolle der letzten Eigentümerversammlungen geben wichtige Aufschlüsse darüber, ob man es mit einem gut verwalteten Objekt zu tun hat und Mitglied einer intakten Eigentümergemeinschaft wird.



Bausparkasse Schwäbisch Hall
Kathrin Mühe
Crailsheimer Straße 52
74523 Schwäbisch Hall
0791/46-2360

www.schwaebisch-hall.de



Pressekontakt:
NBB Kommunikation GmbH
Reinhold Unger
Ridlerstraße 33
80339
München
unger@nbbgmbh.de
089/389896-16
http://www.nbbgmbh.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Reinhold Unger, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 514 Wörter, 4080 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Bausparkasse Schwäbisch Hall


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Bausparkasse Schwäbisch Hall lesen:

Bausparkasse Schwäbisch Hall | 13.09.2011

Altersgerecht umbauen: Letzte Chance auf Förderung

Eigentümer, die ihr Zuhause seniorengerecht umgestalten wollen, sollten sich beeilen, rät die Bausparkasse Schwäbisch Hall. Der Grund: Die Bundesregierung plant, das KfW-Förderprogramm "Altersgerecht umbauen" 2012 ersatzlos zu streichen. "Noch bi...
Bausparkasse Schwäbisch Hall | 17.08.2011

Mehr aus dem ersten Gehalt machen

Fast 300.000 junge Menschen haben in diesem Jahr bislang einen Ausbildungsvertrag unterschrieben. Das erste Gehalt ist meist noch nicht üppig -lässt sich aber beträchtlich aufstocken, wenn man die staatlichen Prämien für Spar- und Vorsorgeproduk...
Bausparkasse Schwäbisch Hall | 24.11.2010

Winterpflichten: Streumuffel werden zur Kasse gebeten

Für viele ist er schlicht die "weiße Pracht". Für Hausbesitzer bedeutet der Winter dagegen vor allem viel mühselige Mehrarbeit und ein hohes Maß an Verantwortung. Denn Schneeräumen und Streuen vor der eigenen Haustür sind Pflicht. "Die sogenan...