info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Unister GmbH |

Vermögen des VW-Chefs soll auf Stiftungen übergehen Piëch plant über seinen Tod hinaus

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)




Ferdinand Piëch, Aufsichtsratschef des Volkswagen-Konzerns, plant die Zukunft des Unternehmens über seinen Tod hinaus. Um seine Beteiligungen am Unternehmen auch künftig in sicheren Händen zu wissen, will er diese auf Privatstiftungen übergehen lassen. Das Börsenportal boersennews.de berichtet, was der Porsche-Enkel genau plant.

Die Idee der Übertragung von Anteilen auf Stiftungen ist nicht neu. Ähnlich wie es jetzt der Aufsichtsratschef von VW (http://www.boersennews.de/markt/aktien/vw-vz-de0007664039/83057/profile) plant hat es auch das Unternehmen Bosch gemacht. Piëchs Grund für seine Überlegung scheint die Sicherung seiner Anteile am Vermögen des Unternehmens zu sein. Im Falle seines Todes würden sonst Teile dieses Vermögens an seine Nachkommen ausgezahlt werden. Und davon gibt es genug: Piech hat zwölf Kinder mit vier Frauen. Zu seinem Besitz zählen wiederum etwa sieben Prozent der Porsche Automobil Holding sowie zehn Prozent der Salzburger Porsche Holding – nicht gerade wenig Kapital, das es zu verteilen gilt. Seine Regelung sieht daher vor, dass nach seinem Tod eine Dreiviertel-Mehrheit seiner Kinder Bedingung für die Veräußerung des Nachlasses ist. Kein Wunder also, dass einige seiner Kinder mit dem Schritt ihres Vaters nicht einverstanden sind und bereits jetzt die Rechtmäßigkeit des Vorhabens prüfen lassen.

Weiterhin soll nach dem Tod von Piëch seine Frau eine entscheidende Rolle in der Stiftung spielen und das Vermächtnis bewahren. Doch auch dies ist an Bedingungen geknüpft. So wird ihr die Funktion der „Schatzmeisterin“ bei Scheidung oder erneuter Hochzeit nach seinem Tod wieder aberkannt.

Weitere Informationen:
http://blog.boersennews.de/kurznachrichten-rund-um-wirtschaft-markte/vw-chef-pich-regelt-seine-nachfolge/1641.html


Kontakt:

Unister GmbH
Lisa Neumann
Barfußgässchen 11
04109 Leipzig

Tel: +49/341/49288-240
Fax: +49/341/49288-59
lisa.neumann@unister.de


Die Unister-Gruppe betreibt und vermarktet erfolgreiche deutschsprachige Medienportale wie www.news.de und www.boersennews.de. Verbraucherinformationen werden mit dem Portal www.preisvergleich.de abgedeckt und der Reisebereich wird mit dem Online-Reisebüro www.ab-in-den-urlaub.de bedient. Aus dem Finanz- und Versicherungsbereich kommen unter anderem www.kredit.de, www.geld.de, www.versicherungen.de und www.private-krankenversicherung.de.

Web: http://www.boersennews.de/markt/aktien/vw-vz-de0007664039/83057/profile


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Lisa Neumann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 276 Wörter, 2412 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Unister GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Unister GmbH lesen:

Unister GmbH | 22.08.2011

ProSiebenSat.1 auf der Überholspur - Steigerung von Umsatz und Gewinn

Das Fernsehangebot wurde in den vergangenen Jahrzehnten massiv ausgebaut. Einer der größten Anbieter in diesem Sektor ist die ProSiebenSat.1 Media AG. Das Börsenportal boersennews.de berichtet über deren derzeitige Entwicklung. Angesichts der ...
Unister GmbH | 10.08.2011

Ausbau des Münchener Flughafens - Genehmigung für dritte Startbahn

Weltweit nimmt der Flugverkehr zu. Der Flughafen München gehört bereits zu den größten Flughäfen Deutschlands, aufgrund der wachsenden Anforderungen ist nun ein Ausbau geplant. Das Flugportal fluege.de berichtet über die umstrittene dritte St...
Unister GmbH | 09.08.2011

Günstige Lage am Immobilienmarkt - Möglichkeiten zur Baufinanzierung

Der Traum vom Eigenheim muss nicht an der Finanzierung scheitern. Wer vorausschauend plant, kann von den Entwicklungen am Markt profitieren. Etwa 41 Prozent der Deutschen bewerten die derzeitige Lage für eine Baufinanzierung als günstig. Das Immobi...