info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
sones GmbH |

ICOODB 2010: sones erklärt Vorteile von Graphdatenbanken

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


- NoSQL-Workshop in Frankfurt: Vertreter der NoSQL-Bewegung zeichnet Landkarte über die Entwicklung von Graphdatenbanken - GraphDB speichert und verwaltet komplexe, semantische Daten


Welchen Mehrwert bieten graphenorientierte Datenbanken? Die Erfurter sones GmbH, Spezialist für die Entwicklung von Graphdatenbanken, gibt auf der ?3rd International Conference on Objects and Databases? (ICOODB) in Frankfurt (28., 29.09.) die entscheidenden Antworten. Der leitende Entwickler von sones, Achim Friedland, präsentiert im dort eingebetteten NoSQL-Workshop einen Überblick über alle Graphdatenbanken des NoSQL-Umfeldes und den dahinter stehenden Technologien. \r\n

Welchen Mehrwert bieten graphenorientierte Datenbanken? Die Erfurter sones GmbH, Spezialist für die Entwicklung von Graphdatenbanken, gibt auf der "3rd International Conference on Objects and Databases" (ICOODB) in Frankfurt (28., 29.09.) die entscheidenden Antworten. Der leitende Entwickler von sones, Achim Friedland, präsentiert im dort eingebetteten NoSQL-Workshop einen Überblick über alle Graphdatenbanken des NoSQL-Umfeldes und den dahinter stehenden Technologien.

Relationale Datenbanken verlieren wertvolles Wissen

"90 Prozent aller Daten im Netz sind unstrukturiert, herkömmliche Datenbanken sind unfähig mit diesen zu arbeiten", sagt Achim Friedland. "Relationale Datenbanken stoßen bei der Flut und Komplexität der Daten, die sie heute verwalten müssen, an ihre Grenzen. Technisch ist es kaum möglich, Daten aus unterschiedlichen Systemen oder Portalen in Beziehung zueinander zu setzen, obwohl sie indirekt oder direkt miteinander in Verbindung stehen. Da sie diese wertvollen Informationen nicht erkennen, fehlen die Grundlagen für neue Businesscases und Auswertungen."

Speicherung semantisch vernetzter Daten

Graphdatenbanken ermöglichen es, Daten unterschiedlicher Formate zusammenzuführen und zu managen. Die GraphDB der sones GmbH arbeitet in Graphenstrukturen und bietet die Grundlage, um komplexe und semantisch vernetzte Daten effizient zu speichern, zu verwalten und auszuwerten. Die integrierte Lösung kombiniert die Datenspeicherung mit den Funktionen eines Datenbankmanagementsystems. Semi-strukturierte Daten, wie sie beispielsweise von Nutzern im Internet produziert werden und strukturierte Daten, die in herkömmlichen Datenbanken verwaltet werden, lassen sich miteinander verknüpfen. Sie können über eine Oberfläche administriert und ausgewertet werden. Die Technologie hat in Zukunft das Potenzial die Entwicklung des semantischen Webs voranzutreiben: Auf Grund der Graphenstruktur ist die GraphDB in der Lage, indirekte Zusammenhänge über sogenannte Kanten zu erkennen und abzubilden. Anwender können über die SQL-ähnliche Anfragesprache GraphQL beliebig komplexe Anfragen an die GraphDB stellen, um völlig neue Verbindungen zu generieren.

Quelloffene GraphDB ergänzt relationale Datenbanken

Seit Sommer 2010 stellt sones die Datenbank unter der AGPLv3 der freien Entwicklung zur Verfügung. Mit der Öffnung der Datenbank möchte sones Entwicklern, Kunden, Partnern, Studenten und Forschungseinrichtungen die Möglichkeit geben, neue, intelligente Denkansätze in der Datenbanktechnologie zu entwerfen. Zugleich richtet sich die Open Source Edition an Softwarehäuser, Entwickler Sozialer Netzwerke und Unternehmen, die die Technologie ohne große Hürden im eigenen System implementieren und ergänzend zu den bestehenden relationalen und objektorientierten Datenbanken einsetzen möchten.

sones auf der ICOODB

Eine Landkarte über den Entwicklungsstand der Graphdatenbanken und wie sich die sones GraphDB darin einfügt, gibt der leitende Entwickler Achim Friedland von der sones GmbH auf dem NoSQL-Workshop, der in die ICOODB 2010 eingebettet ist. Der Vortrag "The Graph DB Landscape and SonesDB" findet am 28. September um 16 Uhr im Raum HZ14 in der Goethe Universität Frankfurt statt. Die sones GmbH tritt auf der ICOODB als Bronze-Sponsor auf.



sones GmbH
Julia Jungheinrich
Eugen-Richter-Str. 44
99085 Erfurt
+49 (0)361/3026250

http://www.sones.com



Pressekontakt:
Agentur Frische Fische
Anja Gorille
Priessnitzstrasse 7
01099
Dresden
ag@frische-fische.com
0351 - 2736956
http://www.frische-fische.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Anja Gorille, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 440 Wörter, 3609 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von sones GmbH lesen:

sones GmbH | 11.05.2011

sones veröffentlicht GraphDB 2.0

Die sones GmbH gibt heute die sones GraphDB 2.0 für den produktiven Einsatz frei. Die Graphdatenbank ist jetzt erheblich performanter und ihre Architektur von nun an modular. Sie bietet verbesserte Softwareschnittstellen für Indices, verschiedene ...
sones GmbH | 04.04.2011

sones GraphDB soll Zusammenhänge zwischen Wikipedia-Einträgen identifizieren

Die neuartige Datenbank "sones GraphDB" analysiert Einträge von Wikipedia, um diese künftig noch besser miteinander zu verknüpfen. Zu diesem Forschungszweck stellt die sones GmbH ihre Anwendung der Universität Leipzig zur Verfügung. Die neuartig...
sones GmbH | 21.02.2011

CeBIT 2011: sones präsentiert Quellcode-Analyse-Tool für .NET-Anwendungen

Auf der CeBIT 2011 stellt die sones GmbH, Entwickler der Graphdatenbank "GraphDB", ein neuartiges Quellcode-Analyse-Tool vor. Die bisher einmalige Anwendung in der Entwicklergemeinde unterstützt Developer, die das .NET-Framework von Microsoft nutzen...