info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Tracto-Technik GmbH & Co. KG |

Ein Klassiker wird 40

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


TUBOMAT 642 – Damals wie heute der Montageprofi für die sichere Hydraulikverrohrung


Er ist älter als so mancher Mitarbeiter im Werk 2 der Tracto-Technik GmbH & Co. KG und Namensgeber für den gesamten Geschäftsbereich Rohrumformtechnik. Die Rede ist vom TUBOMAT 642, der in diesen Tagen seinen 40. Geburtstag feiert und sich nach wie vor größter Beliebtheit in der Hydraulikbranche erfreut.

Eigentlich wurde die Rohrbearbeitungsmaschine nur zum Eigenbedarf entwickelt, denn die 1962 gegründete Tracto-Technik stellte in den Anfangsjahren Ziehgeräte für Bohrgestänge, Spundwände oder Kanaldielen sowie hydraulische Anlagen und Dieselstationen für Rammgerüste her. Für die Installation der hierfür notwendigen Hydraulikleitungen suchte Firmengründer Paul Schmidt eine entsprechende Maschine auf dem Markt jedoch vergebens, also erfand der Tüftler aus dem Sauerland kurzerhand eine "Vorrichtung zum Bearbeiten von Hydraulikrohren", die in Deutschland, England, Frankreich und den USA zum Patent angemeldet wurde.

Innovativ und funktionell ...
Ziel seiner Entwicklung war es, alle für die Fertigung und Montage von Hydraulikrohren notwendigen Arbeitsschritte in einer mobilen und kompakten Maschine zu vereinen. Die Rohre mussten nicht nur auf Länge gesägt, entgratet und gebogen, sondern auch für den Anschluss an die umgebenden Komponenten des Hydrauliksystems vorbereitet werden. Zu diesem Zweck wurde ein Vormontagegerät für Schneidringe in die Rohrbearbeitungsmaschine integriert. Schließlich erhielt die Erfindung den Namen TUBOMAT. Der bearbeitbare Rohrdurchmesser von 6 bis 42 mm entspricht dem Bereich üblicher Hydraulikrohre. Die Vermarktung wurde anfangs von der Kracht Hydraulik als regionalem Vertriebspartner übernommen. Schon bald aber stellte sich ein so großer Erfolg ein, dass die Maschine fortan in Eigenregie weltweit vermarktet und verkauft wurde.

Erfolgreich am Markt ...
Dass der TUBOMAT mit etwa 1800 verkauften Exemplaren nach wie vor sehr erfolgreich ist, liegt sicher auch daran, dass im Laufe der Jahre ein kontinuierlicher Produktverbesserungsprozess, der stets im Dialog mit den Kunden stattfand, konsequent umgesetzt wurde. Aus den Anforderungen und Wünschen des Marktes ergaben sich einerseits wichtige Detailverbesserungen, wie z.B. die Verdrehwinkeleinrichtung und Längenanschläge sowie der automatische (vorzeitige) Dornrückzug und die Biegewinkel-Vorwahl mit Digitalanzeige für die Biegefunktion. Oder aber die automatische Druckeinstellung für die Schneidring-Vormontage, bei der sich der für jeden Rohrdurchmesser spezifische Montagedruck beim Einsetzen des entsprechenden Montagewerkzeugs automatisch einstellt. Andererseits wurden mit dem Bördeln (37° SAE und 10°) und dem Anfasen weitere Funktionen in den TUBOMAT 642 integriert und 2005 bekam die Maschine mit dem TUBOMAT 648 sogar einen "großen Bruder", der für die Bearbeitung von Hydraulikrohren von Ø 6 bis 48 mm ausgelegt ist. Weitere Erfolgsfaktoren, die den TUBOMAT bis heute auszeichnen, liegen in der einfachen und sicheren Handhabung der Maschine sowie der Möglichkeit zur mobilen und flexiblen Nutzung auch auf Baustellen begründet.

Einfach unkaputtbar ...
Dass die Rohrbearbeitungsmaschine nicht nur funktionell, sondern auch robust und langlebig ist, belegt folgende kleine Geschichte. Im Herbst 2003 wurde einer der "UR-TUBOMATE" mit der Bitte um Überholung ins Werk 2 nach Lennestadt-Oedingen angeliefert. Nicht schlecht staunten die TT-Mitarbeiter allerdings, dass auf dem Typenschild der Herstellungsmonat 7-70 vermerkt war, womit die Maschine wohl zur ersten Serie gehörte, die jemals gebaut wurde und auf stolze 33 Jahre Einsatz zurückblicken konnte. Die Rohrsäge war bei dieser ursprünglichen Version noch stirnseitig angebracht, statt aktuell mit drei Bedienhebeln war die Maschine mit fünf Bedienhebeln ausgerüstet und Biegewinkelvorwahl oder Digitalanzeige gehörten damals auch noch nicht zu den Ausstattungsmerkmalen.

Vom Spezialisten für Hydraulikrohre zum Systemanbieter für die Rohrbearbeitung
Ausgehend von der Rohrbearbeitungsmaschine TUBOMAT 642 entwickelte sich bei Tracto-Technik der gesamte Geschäftsbereich der Rohrumformtechnik. Zum Produktportfolio gehören heute komplette Baureihen vollelektrischer und elektro-hydraulischer CNC Rohrbiegemaschinen, halbautomatische Rohrbiegemaschinen, Rohrenden-Umformmaschinen, Rohrmesssysteme, Software- und Systemlösungen für die Rohrbearbeitung sowie Bearbeitungs- und Montagemaschinen für Hydraulikrohre. "Erste Wahl für perfekte Rohrbearbeitung" lautet das Motto.


Web: http://www.tracto-technik.de/news


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Michael Rohrmann, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 520 Wörter, 4207 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Tracto-Technik GmbH & Co. KG lesen:

TRACTO-TECHNIK GmbH & Co. KG | 09.07.2014

Neue leistungsfähige Praxis-Software für HDD-Anwendungen

Lennestadt, 09.07.2014 - In den letzten Jahren wurden einige Software-Produkte für die Horizontalbohrtechnik mit unterschiedlichen Präferenzen und Aufgabenstellungen entwickelt und auf den Markt gebracht. Der Einsatzzweck ist die Planu...
TRACTO-TECHNIK GmbH & Co. KG | 26.08.2013

GRUNDODRILL 18 ACS in den Schweizer Alpen

Lennestadt, 26.08.2013 - Die Schweiz ist beliebt für ihre Naturschönheiten und steht für Kontinuität und Bodenständigkeit. Vielleicht hängt das mit dem mächtigen Felsuntergrund zusammen, wie er im Berner Oberland zu finden ist. Bohrtechnisch f...