info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Pressebüro Hotels.com D/A/CH |

Brandenburger Tor schlägt Hofbräuhaus und Römer

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Bei ausländischen Touristen bleibt Berlin die Nummer Eins


Bei ausländischen Touristen bleibt Berlin die Nummer Eins Berlin/London, 13. ...

Berlin/London, 13. Oktober 2010 - "Telespargel", "Goldelse" oder "Langer Lulatsch" sind etwas für den "hohlen Zahn"? Warum auch nicht, erfreuen sich Berliner Sehenswürdigkeiten wie Fernsehturm, Siegessäule und Funkturm bei Touristen aus dem Ausland doch größter Beliebtheit, wie der aktuelle Hotel Price Index? (HPI®) von Hotels.com, dem weltweit meistbesuchten Hotelbuchungsportal, zeigt. Denn bei ausländischen Hotels.com-Kunden war die Metropole an der Spree auch im zweiten Quartal 2010 das beliebteste Reiseziel in Deutschland. Damit verteidigt Berlin seine Spitzenposition seit nunmehr sechs Jahren hintereinander.

Frühlingsgefühle in Berlin
Ob frisch verliebt oder frisch getrennt, wenn es im Frühling Unter den Linden oder im Tiergarten langsam wieder grüner und wärmer wird, sind Reisende aus aller Welt beim Erwachen Berlins aus dem Winterschlaf mit dabei. Zum sechsten Mal in Folge setzte sich die Hauptstadt gegen die inländische Konkurrenz durch und war während des Untersuchungszeitraums mit einem durchschnittlichen Zimmerpreis von 82 Euro pro Nacht bei ausländischen Hotels.com-Kunden am beliebtesten. Platz zwei ging an München (99 Euro), gefolgt von Frankfurt (98 Euro) und Hamburg (102 Euro).

Freuen konnten sich während des Untersuchungszeitraums auch Hoteliers im Rheinland, denn sowohl Köln als auch Düsseldorf gehörten mit den Plätzen fünf und sechs zu den zehn beliebtesten Städten in Deutschland. Dabei sparten Reisende in der Landeshauptstadt im Vergleich zur Domstadt ganze 22 Euro pro Hotelübernachtung, denn in Düsseldorf kostete das Hotelzimmer mit 88 Euro pro Nacht deutlich weniger als rheinaufwärts in Köln (100 Euro).

Ob es an dem deutlichen Preisrückgang von zwölf Prozent im Vergleich zum Vorjahr lag, ist nicht sicher. Sicher ist jedoch, dass Stuttgart (82 Euro) sich den siebten Platz im Ranking sicherte und damit beliebter war als Dresden (80 Euro) und Messestadt Hannover (86 Euro). Platz zehn ging an die Hansestadt Bremen, die mit durchschnittlichen Übernachtungskosten von 83 Euro pro Zimmer unter dem deutschen Durchschnitt von 89 Euro lag und damit für viele Reisende aus dem Ausland als Deutschlandziel besonders attraktiv war.


Pressebüro Hotels.com D/A/CH
Yvonne Bonanati
Albrechtstraße 22
10117
Berlin
presse@hotels.com
030-44 31 88 25
http://www.hotels.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Yvonne Bonanati, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 319 Wörter, 2356 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Pressebüro Hotels.com D/A/CH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Pressebüro Hotels.com D/A/CH lesen:

Pressebüro Hotels.com D/A/CH | 21.07.2011

Der Tag beginnt deftig - Englisches Frühstück bei Reisenden weltweit am beliebtesten

London/Berlin, 21. Juli 2011 - Auch schon morgens um 7.00 Uhr läuft vielen Urlaubern das Wasser im Mund zusammen, wenn sie sich einen Teller mit Spiegelei, gebackenen Bohnen, Bratwürstchen, gegrillten Tomaten und Pilzen vorstellen. Einer weltweiten...
Pressebüro Hotels.com D/A/CH | 07.01.2011

Ins Grüne nach London

London/Berlin, 7. Januar 2011 - Denkt man an London, denkt man an den geschäftigen Piccadilly Circus, den prunkvollen Buckingham Palace oder die imposante Tower Bridge. Deutlich seltener verbindet man die britische Hauptstadt dagegen mit Natur und G...
Pressebüro Hotels.com D/A/CH | 29.12.2010

ZSV 2011 = Zimmer-Schluss-Verkauf bei Hotels.com

London/Berlin, 29. Dezember 2010 - Was braucht man nach wochenlanger Geschenkejagd und Weihnachtsfeierlichkeiten mit der Familie besonders dringend? Richtig, Urlaub. Leider reißen Familienfeste und Silvesterpartys nur zu oft ein beachtliches Loch in...