info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Pioneer Medical Devices |

Pioneer Medical Devices AG: Kooperationen im Mittleren Osten beim Aufbau eines modernen Krankenhauses geplant

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Durch die Partizipation an einer Delegationsreise des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie nach Kuwait und Katar konnte das Technologieunternehmen PIONEER MEDICAL DEVICES neue Geschäftsbereiche erschließen.

Berlin, 14. Oktober 2010. Das Berliner Technologieunternehmen PIONEER MEDICAL DEVICES kann kurze Zeit nach der Teilnahme an einer Delegationsreise des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie nach Kuwait und Katar auf beeindruckende Ergebnisse verweisen.

Demnach wird PIONEER MEDICAL DEVICES voraussichtlich am Aufbau und Betrieb einer Großklinik in Kuwait mit rund 1.200 Betten insbesondere im Bereich OP-Organisation und Medizinprodukteversorgung federführend beteiligt sein und bereits im 4. Quartal 2010 in den Bereichen Prozessoptimierung, Material- und Ablaufmanagement mit der Zusammenarbeit beginnen.

Weiterhin ist die Einbindung von PIONEER MEDICAL DEVICES in einer so genannten Systempartnerschaft bei der Errichtung eines Herz- und Diabeteszentrums in Katar geplant. Darüber hinaus wird die Möglichkeit geprüft, für die gesamte Region der GCC-Staaten (Bahrain, Katar, Kuwait, Oman, Saudi-Arabien, Vereinigte Arabische Emirate) ein Aufbereitungszentrum für Medizinprodukte zu errichten.

Diese und weitere Möglichkeiten der Kooperationen ergaben sich für PIONEER MEDICAL DEVICES anlässlich eines Besuches im Kuwaitischen Gesundheitsministerium, sowie der dortigen Handelskammer. Kuwait ist in sechs Regionen aufgeteilt, wobei jede Region ein eigenes „General Hospital“ und eine eigene Grundversorgungsstelle besitzt. In den nächsten Jahren soll ein großer Anteil von insgesamt 80 Milliarden Euro Infrastrukturinvestment in den Bereich Gesundheit fließen.

Vor diesem Hintergrund werden Partnerschaften mit Unternehmen aus Deutschland angestrebt, die insbesondere einen Beitrag für verbessertes Prozess- und Ablaufmanagement und eine damit optimierte Infrastruktur liefern können.

An der Delegationsreise des Wirtschaftsministeriums vom 25. bis zum 29. September 2010 unter der Führung des stellvertretenden Referatsleiters für den Nahen und Mittleren Osten, Dr. Klaus Hachmeier, nahmen insgesamt sieben mittelständische Unternehmen aus Deutschland teil, die in ihrer Technologiesparte als Innovationsführer gelten.

Robert Schrödel, Vorsitzender und Gründer der PIONEER MEDICAL DEVICES AG: „Ich bin beeindruckt von der Unterstützung durch das Wirtschaftsministerium und unserer Botschaft in Kuwait und ganz besonders von der Organisation durch die gepa2 GmbH, die als Beratungsgesellschaft für Außenwirtschaft mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie die Delegationsreise nach Kuwait und Katar organisierte.“
Die Delegationsreise nach Kuwait und Katar fand im Vorfeld des Staatsbesuchs des Emirs von Katar, Scheich Hamad bin Chalifa Al Thani, in Deutschland statt.



PIONEER MEDICAL DEVICES AG bietet Systemlösungen zur effektiven und nachhaltigen Versorgung mit Medizinprodukten, Medizintechnik und Verbrauchsmaterialien. Als erstes Unternehmen weltweit hat PIONEER MEDICAL DEVICES die Entwicklung und Herstellung von komplexen Medizinprodukten mit der Aufbereitung so vereint, dass die mehrmalige Nutzung der Produkte durch die Zulassung des Produkts selbst (CE-Zeichen) geregelt ist.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Karolin Hagendorf, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 384 Wörter, 3086 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema