info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ECCO Düsseldorf - EC Public Relations GmbH |

Interface setzt Messlatte für Nachhaltigkeit höher

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 2)


Vollständig umweltneutral bis 2020 - Bis 2012 Umwelt-Produktdeklaration für jedes Produkt


Vollständig umweltneutral bis 2020 - Bis 2012 Umwelt-Produktdeklaration für jedes Produkt (ddp direct) Mit seiner Mission Zero hat sich Interface das Ziel gesetzt bis zum Jahr 2020 keinerlei negative Auswirkungen mehr auf die Umwelt zu haben. ...

(ddp direct) Mit seiner Mission Zero hat sich Interface das Ziel gesetzt bis zum Jahr 2020 keinerlei negative Auswirkungen mehr auf die Umwelt zu haben. In Washington DC gab das Unternehmen heute einen weiteren Schritt zu diesem Ziel bekannt: Bis 2012 soll für alle Produkte eine Umwelt-Produktdeklaration (EPD Environmental Product Declaration) vorliegen, die von unabhängigen Dritten bestätigt wurde. Gleichzeitig stellte der weltweit führende Hersteller von umweltverträglichen Teppichfliesen seinen Bericht 2010: Meilensteine der MISSION ZERO vor. Darin blickt das Interface auf 16 Jahre erfolgreiches Nachhaltigkeitsmanagement zurück und wagt einen Ausblick auf die Herausforderungen der kommenden zehn Jahre. Interface rief außerdem andere Unternehmen auf, unabhängig von ihrer Größe, ebenfalls ehrgeizige Umweltziele zu verfolgen.

Im Durcheinanger der Umweltzertifikate hat sich Interface klar für EPDs entschieden, erklärte Dan Hendrix, Präsident und CEO von Interface. Sie erfordern als einzige vollständige Transparenz und sind daher für jedermann vollständig nachvollziehbar. Kunden können die Auswirkungen jedes Produkts abschätzen. Dadurch steigen die Ansprüche an alle Hersteller und der Innovationsdruck wächst.

Ray Anderson, Gründer und Chairman von Interface sagte: Bei unseren EPDs setzen wir die strengsten Maßstäbe an. Im Rahmen eines Life Cycle Assessments (LCA) werden alle Umwelteinflüsse im gesamten Produktlebenszyklus ermittelt und dokumentiert von Bohrloch und Miene bis hin zum Recycling und der Rückgewinnung der Rohstoffe. Dieses Verfahren ist das anspruchsvollste der Welt und wird konsequent von unabhängigen Gutachern verifiziert.

Auch die US-Umweltbehörde EPA (Environmental Protection Agency) fordert vollständige Transparenz. Auf der Interface-Veranstaltung sagte Paul Anastas, Assistant Administrator für Forschung und Entwicklung: Nur durch Transparenz kann die Gesundheit von Mensch und Umwelt garantiert werden.

Mit dem neuen, interaktiven Bericht 2010: Meilensteine der MISSION ZERO liefert Interface einen detaillierten Überblick über die Ereignisse von mehr als 16 Jahren Umweltmanagement und einen Ausblick auf die Herausforderungen der kommenden zehn Jahre. Dabei ist klar ersichtlich, dass Interface parallel drei Wege beschreitet, um das Ziel vollständiger Nachhaltigkeit zu erreichen.

1. Innovative Lösungen verringern negative Umwelt-Auswirkungen. So konnte das Unternehmen zum Beispiel seit Beginn der Mission Zero die Emission von Treibhausgasen um 94 Prozent reduzieren und Produktionsabfälle im Wert von 433 Millionen US-Dollar einsparen.

2. Closing the Loop: Schaffung eines geschlossenen Produktkreislaufs durch innovative Produkte und Prozesse. Im Rahmen des ReEntry-Programms wurden rund 100.000 Tonnen alter und gebrauchter Teppichböden wiederverwertet und zur Herstellung neuer Bodenbeläge benutzt.

3. Eine engagierte und aufgeklärte Unternehmenskultur ist aus der Sicht von Interface der größte Erfolg der bisherigen Nachhaltigkeitspolitik. Auf diese Weise kann sich das Unternehmen beruhigt den Herausforderungen der Zukunft stellen.

Ray Anderson sagte dazu: Wir machen eine Bestandsaufnahme unserer bisherigen Erfolge und wollen die Herausforderungen der Zukunft nüchtern beurteilen. Dabei ist uns eines klar: Offenheit, Ehrlichkeit und Zusammenarbeit sind die Grundlagen einer erfolgreichen Umweltpolitik das gilt für alle Unternehmen, nicht nur für Interface. Deshalb rufen wir alle Unternehmer auf, sich ebenfalls zu vollständiger Transparenz zu bekennen. Das Geschäftsmodell ,Wirtschaftlicher Erfolg durch verantwortliches Handeln ist ein guter Weg, mit Ehrlichkeit und Glaubwürdigkeit den eigenen Profit zu steigern.

Der durchschlagende Erfolg von Interface hat sich herumgesprochen: Zahlreiche namhafte Geschäftsleute wenden sich heute an das Unternehmen und bitten um Rat, wenn es darum geht, die eigenen Prozesse umweltfreundlicher zu gestalten. Diese Leistungen werden seit 2006 in der Beratungstochter InterfaceRAISE gebündelt.

Interessierte Privatpersonen, Unternehmen und Organisationen können sich auf der neuen Website ,Mission Zero Milestones Anregungen holen, wie sich schädliche Umweltauswirkungen vermeiden lassen und größere Transparenz erzielt werden kann.

Die Pressekonferenz von Interface steht bis zum 11. November unter http://www.interfaceglobal.com/Newsroom.aspx bereit.

Firmengründer Ray Anderson hat zwei Bücher über die Nachhaltigkeitsstrategie von Interface verfasst: "Confessions of a Radical Industrialist" und "Mid-Course Correction". Vor kurzen erschien auch die neue Dokumentation "So Right So Smart".

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/7shpwz

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/unternehmen/interface-setzt-messlatte-fuer-nachhaltigkeit-hoeher-44254


ECCO Düsseldorf - EC Public Relations GmbH
Ursula Breckner
Heinrichstraße 73
40239
Düsseldorf
interface@ecco-duesseldorf.de
02 11/ 23 94 49-15
http://www.ecco-duesseldorf.de/service/InterfaceFLOR/InterfaceFLOR.html


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Ursula Breckner, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 602 Wörter, 5096 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema