info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Fraunhofer IAO |

Erfolgsfaktoren akademischer Ausgründungen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Im Auftrag der acatech hat das Fraunhofer IAO in einer Studie die Zusammenhänge zwischen dem Produktreifegrad bei der Ausgründung von außeruniversitären Forschungseinrichtungen und deren wirtschaftlicher Entwicklung untersucht.

Der Weg von der Invention zum Produkt, das sich am Markt durchsetzt, kann lang sein. High-Tech-Ausgründungen aus öffentlichen Forschungseinrichtungen sind in diesem Zusammenhang von besonderer Bedeutung, denn sie ermöglichen den erforderlichen Wissens- und Technologietransfer: Sie tragen Erkenntnisse, modernste Methoden und konkrete Technologien aus der Wissenschaft in die Wirtschaft und ermöglichen so die kommerzielle Verwertung von Forschungsergebnissen.

Das Fraunhofer IAO hat in der Studie »Wirtschaftliche Entwicklung von Ausgründungen aus außeruniversitären Forschungseinrichtungen« der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) unter anderem erforscht, wie sich Spin-offs entwickeln und ob sich insbesondere ein höherer Reifegrad eines Produkts bzw. einer Dienstleistung zum Ausgründungszeitpunkt positiv auf den wirtschaftlichen Erfolg von außeruniversitären Spin-offs auswirkt.

Die Studie konzentriert sich primär auf Ausgründungen der vier großen deutschen Forschungsorganisationen Fraunhofer-Gesellschaft, Helmholtz-Gemeinschaft, Leibniz-Gemeinschaft und Max-Planck-Gesellschaft. 82 Spin-offs nahmen an der Untersuchung teil. Die Studie veranschaulicht die wirtschaftliche Entwicklung akademischer Ausgründungen systematisch und zeigt Faktoren und Ereignisse auf, die diese Entwicklung maßgeblich beeinflussen. Dabei findet speziell die Bedeutung früher Kundeneinbindung für die Entwicklung der Ausgründungen Berücksichtigung.

Ein überraschendes Ergebnis der Studie ist, dass mehr als 40 Prozent der Unternehmen ohne Prototyp, also nur auf Basis einer Produktidee, einem Konzept oder einem Produktentwurf ausgründen. Welchen Einfluss hat der Produktreifegrad zum Ausgründungszeitpunkt auf die wirtschaftliche Entwicklung der Spin-offs, bezogen auf das Personalwachstum? Für ältere Spin-offs kann keine Aussage getroffen werden. Für jüngere Spin-offs aus dem Ausgründungszeitraum 2002 bis 2006 lässt sich in der Studie jedoch ein Trend erkennen, der die These erlaubt, dass Unternehmen mit hohem Produktreifegrad sich innerhalb der ersten fünf Jahre wirtschaftlich positiver entwickeln als die Unternehmen mit einem niedrigeren Produktreifegrad.

Begleitende Informationen zur Studie und der Download sind auf den Webseiten der acatech unter www.acatech.de zu finden.

Web: http://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/geschaeftsfelder/tim/637-akademische-ausgruendungen.html


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Tobias Hug, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 271 Wörter, 2337 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Fraunhofer IAO

Das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO beschäftigt sich mit aktuellen Fragestellungen rund um den arbeitenden Menschen. Insbesondere unterstützt das Institut Unternehmen dabei, die Potenziale innovativer Organisationsformen sowie zukunftsweisender Informations- und Kommunikationstechnologien zu erkennen, individuell auf ihre Belange anzupassen und konsequent einzusetzen. Die Bündelung von Management- und Technologiekompetenz gewährleistet, dass wirtschaftlicher Erfolg, Mitarbeiterinteressen und gesellschaftliche Auswirkungen immer gleichwertig berücksichtigt werden.

Durch die enge Kooperation mit dem Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT der Universität Stuttgart verbindet das Fraunhofer IAO universitäre Grundlagenforschung, anwendungsorientierte Wissenschaft und wirtschaftliche Praxis.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Fraunhofer IAO lesen:

Fraunhofer IAO | 17.02.2012

Service der Zukunft für den Maschinenbau

Die Wirtschaft der Zukunft ist eine Wirtschaft, in der es mehr und nicht weniger Maschinen geben wird, aber die Funktion dieser Maschinen wird sich zum Teil gravierend verändern. Denn Maschinen werden künftig zu Plattformen für innovative und Mehr...
Fraunhofer IAO | 17.02.2012

Studie »Interim Management«

Das Thema Interim Management ist für viele Unternehmen neu. Zeitlich befristete Problemlöser, die zur Überbrückung von Vakanzen die Leitung von Projekten oder Programmen übernehmen, gewinnen angesichts des Mangels an Fach- und Führungskräften ...
Fraunhofer IAO | 30.11.2011

Morgenstadt - City Insights

Die weltweit fortschreitende Urbanisierung hat zur Folge, dass schon heute mehr als die Hälfte aller Menschen in Städten leben; bis 2030 werden es bereits 60 Prozent sein. Gleichzeitig müssen Städte verstärkt mit globalen Megatrends wie Klimawan...