info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Prinsessan Desserterie & Café |

Dessert-Bar PRINSESSAN jetzt auch in Eppendorf!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Hamburg bekommt eine zweite Dessert-Bar.


Hamburg bekommt eine zweite Dessert-Bar. Hamburg, 09. November 2010 - Die feinen süßen Leckereien der Dessert-Bar PRINSESSAN können ab sofort nicht nur in Hamburg Uhlenhorst, sondern auch in Hamburg Eppendorf vernascht werden. ...

Hamburg, 09. November 2010 - Die feinen süßen Leckereien der Dessert-Bar PRINSESSAN können ab sofort nicht nur in Hamburg Uhlenhorst, sondern auch in Hamburg Eppendorf vernascht werden. Die neuen Räume im Woldsenweg 1/ Ecke Eppendorfer Landstraße sind bezugsfertig und passend zur Jahreszeit genauso gemütlich und schön wie in Uhlenhorst - wenn nicht sogar noch schöner!

Vor gut einem Jahr begann die Reise ins Schlaraffenland für all diejenigen, die eine Vorliebe für süße Speisen haben und für die das übliche Dessert eines Menüs den eigentlichen Höhepunkt des Dinners darstellt. Denn Gastronom Roman Witt eröffnete am 09. Juni 2009 im Hofweg in Hamburg Uhlenhorst das einzigartige PRINSESSAN - die erste Desserterie in Deutschland! Für alle Naschkatzen und Genießer ein wahres Paradies. Ab 12. November 2010 sind die unzähligen Dessertkreationen, selbstgemachten Sorbets, Kuchen und Torten auch in Hamburg Eppendorf, in der zweiten Filiale des PRINSESSAN, zu genießen. In Zusammenarbeit mit Innenarchitektin Kathrin Bade ist hier ein idealer Ort zum Wohlfühlen entstanden.

Das PRINSESSAN steht für Genuss süßer Kreationen in gemütlicher Atmosphäre. Daher ist auch in der neuen Filiale die offen gestaltete Wohnküche der Mittelpunkt des Ladens. Jeder Gast kann die Zubereitung seiner Speisen direkt miterleben und sich im skandinavisch-gemütlichen Ambiente verwöhnen lassen. Pâtissière Pia Paulus freut sich schon sehr auf ihren neuen Arbeitsplatz: " Direkt vor dem Gast zu arbeiten, ist eine große Herausforderung für mich. Die unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen auszuprobieren und ihn damit glücklich zu machen, ist das schönste an meinem Beruf!".

Die vielen Dessertkreationen sind ein echter Traum und manch ausgefallene Zutat eine wahre Gaumenfreude. Ob ein reichhaltiges Frühstück, hausgemachte Kuchen und Torten, feine Käsekreationen oder ein frisch zubereitetes Dessertmenü - die saisonal wechselnde Karte lässt Genießerherzen höher schlagen. Zum beliebten Drei-Gänge-Menü wird neben dem Amuse-Bouche, dem süßem Hauptgang und den selbstgemachten
Petit-Fours auf Wunsch auch der passende Dessertwein gereicht.

Komplettiert werden die kulinarischen Genüsse durch eine große Auswahl besonderer und unkonventioneller Getränke, wie zum Beispiel einem Schokoladenbier, einem echten Swedish Cider oder eine der zahlreichen Kakao-, Kaffee- und Teespezialitäten aus verschiedenen Anbaugebieten und Herstellungsverfahren. Ausgewählte Weine runden das erlesene Angebot ab.

Die Idee zu dem für Deutschland völlig neuartigen Konzept kam Roman Witt während eines New York Besuchs im Herbst 2008. "Der Geistesblitz traf mich in einem netten kleinen Café - natürlich beim Nachtisch", erinnert sich der 35jährige Hamburger. "Bereits auf dem Rückflug nahm das Konzept konkrete Formen an."

Und Hamburg ist für dieses Konzept der ideale Standpunkt, denn in den kommenden Wintermonaten lässt sich das typische Hamburger Schmuddelwetter im gemütlichen PRINSESSAN wunderbar aushalten. Und am neuen Standort Eppendorf darf man sich an ganz grauen Tagen schon beim Blick aus dem Fenster auf die wärmende Frühlingssonne freuen, wenn der leckere Kaffee auf der Terrasse vor dem Haus zu genießen ist! Välkomna!


Prinsessan Desserterie & Café
Roman Witt
Andreasstraße 16
22301
Hamburg
roman@prinsessan.de
040/69465482
http://www.presse.prinsessan.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Roman Witt, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 451 Wörter, 3427 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema