info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Nemetschek Allplan GmbH |

Schweizer Ingenieure setzen beim Gotthard-Basistunnel auf Allplan Ingenieurbau

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Bei der Planung eines der prominentesten Ingenieurbauprojekte unserer Zeit, dem Gotthard-Basistunnel in der Schweiz, spielt die CAD-Software Allplan Ingenieurbau von Nemetschek Allplan eine zentrale Rolle. Die Gähler und Partner AG als federführendes Mitglied der Ingenieurgemeinschaft Gotthard-Basistunnel Nord führt die äußerst komplexe Bewehrung mit Allplan in vielen Bereichen in 3D durch. Auch beim Datenaustausch mit anderen Baubeteiligten erweist sich Allplan als verlässliche und flexible Plattform.\r\n

München, 11. November 2010 - Bei der Planung eines der prominentesten Ingenieurbauprojekte unserer Zeit, dem Gotthard-Basistunnel in der Schweiz, spielt die CAD-Software Allplan Ingenieurbau von Nemetschek Allplan eine zentrale Rolle. Die Gähler und Partner AG als federführendes Mitglied der Ingenieurgemeinschaft Gotthard-Basistunnel Nord führt die äußerst komplexe Bewehrung mit Allplan in vielen Bereichen in 3D durch. Auch beim Datenaustausch mit anderen Baubeteiligten erweist sich Allplan als verlässliche und flexible Plattform.


Der Gotthard-Basistunnel gilt als eine der Pionierleistungen des 21. Jahrhunderts. Nach seiner Fertigstellung wird er mit einer Länge von 57 Kilometern der längste Tunnel der Welt und die schnellste Querung der Alpen darstellen. Die Fahrzeit zwischen Zürich und Mailand verringert sich von mehr als vier auf weniger als drei Stunden. Die Kapazität des Güterverkehrs verdoppelt sich.


Innerhalb der Ingenieurgemeinschaft Gotthard-Basistunnel Nord plant die Gähler und Partner AG die beiden Hauptvortriebe Erstfeld und Amsteg sowie sämtliche Außenanlagen in Amsteg wie Straßenumlegungen und neue Erschließungsstraßen, Installationsflächen, Flächen für Unterkünfte, Kantinen und Büros, sowie die Anpassung des bestehenden Werkgleises zwischen Erstfeld und Amsteg samt Baustellenbahnhof.


Die Arbeiten in Amsteg wurden noch mit einem Wettbewerbsprodukt geplant. Gegen Ende der Bauarbeiten in Amsteg und dem Beginn der Ausführungsplanung in Erstfeld beschließen die Ingenieure jedoch, auf Allplan umzusteigen. Die neue Software besteht ihre Feuertaufe ohne Schwierigkeiten: "Dass die Datenübernahme aus diesem vergleichsweise artfremden und alten System so gut funktioniert hat, war für uns ein wesentlicher Erfolgsfaktor", erklärt Raphael Wick, Gesamtprojektleiter und Geschäftsführer der Gähler und Partner AG.


Reibungsloser Datenaustausch

Auch in der Zusammenarbeit innerhalb der Ingenieurgemeinschaft und mit anderen Baubeteiligten profitiert das Unternehmen beim Datenaustausch von der Zuverlässigkeit der Software: "Im Projekt kommt eine Vielzahl von Programmen in den unterschiedlichsten Versionen zum Einsatz. Entsprechend wichtig ist es, die Pläne in einwandfreier Qualität austauschen zu können. Mit Allplan gibt es da keinerlei Probleme", versichert der Projektleiter.

Allplan Ingenieurbau erleichtert auch die Planbearbeitung und reduziert die Fehleranfälligkeit. Raphael Wick: "Trotz Standardisierung haben wir insgesamt rund 120 verschiedene Blockpläne und mehr als 1000 Pläne erstellt. Eine riesige Datenmenge, die das Programm problemlos bewältigt".


Kostenoptimierung mittels CAD

Zur Optimierung des Betonverbrauchs und damit der Kosten haben die Ingenieure ein System mit größenverstellbaren Schalungen entwickelt. Die Festlegung der jeweiligen Schalungsgeometrie erfolgt dabei mit Allplan. Eine digitale Oberflächenvermessung, welche die genaue Lage der Ausbruchsicherung zeigt, wird in Allplan eingelesen und mit den Normalprofilen hinterlegt. Unter Berücksichtigung der minimalen Bauteilabmessungen und der geometrischen Randbedingungen aus dem Betrieb wird anschließend die optimale Schalungskonfiguration ermittelt.


2D für Standards, 3D für Spezielles

Für Standardplanungen erarbeiten Gähler und Partner Grundrisse, Schnitte und Details in Allplan in 2D. An schwierigen Stellen oder um Problembereiche aufzuzeigen, ziehen die Ingenieure jedoch die 3D-Planung vor und arbeiten mit Visualisierungen. Vor allem im Zusammenhang mit Kabelrohranlagen, die sehr oft ihre Richtung ändern, ergeben sich immer wieder planerische Herausforderungen. Ein anderes Beispiel für eine schwierige Stelle liegt in Amsteg, wo sowohl der Zugangsstollen als auch ein Kabelstollen für die Bahnstromversorgung auf die beiden Tunnelröhren treffen. Die daraus resultierenden räumlichen Verschneidungen der verschiedenen Strukturen werden ebenfalls in 3D geplant.

Peter Mehlstäubler, Geschäftsführer Nemetschek Allplan: "Der erfolgreiche Durchbruch des Gotthard-Basistunnels wird sicher als eine der herausragendsten Jahrhundertleistungen des Ingenieurbaus in die Geschichte eingehen. Dass auf der Basis von Allplan die Projektziele eingehalten und zum Teil sogar übererfüllt werden konnten, zeugt einmal mehr von der Leistungsfähigkeit unseres Lösungsangebots."



Nemetschek Allplan GmbH
Isabelle Lissel-Erhard
Konrad-Zuse-Platz 1
81829 München
089 41 95 99 84

www.allplan.com



Pressekontakt:
Maisberger GmbH
Isabelle Lissel-Erhard
Kirchenstraße 15
81675
München
nemetschek@maisberger.com
089 41 95 99 61
http://www.maisberger.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Isabelle Lissel-Erhard, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 551 Wörter, 4675 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Nemetschek Allplan GmbH lesen:

Nemetschek Allplan GmbH | 28.02.2011

Felix Kubasch wird Business Unit Manager für FM Solutions bei der Nemetschek Allplan GmbH

München, 28. Februar 2011 - Seit einem Jahr Leiter Facility Management Solutions bei Nemetschek Allplan, ist Felix Kubasch nun zum Business Unit Manager für FM Solutions ernannt worden. Damit dehnt der 34-jährige sein Tätigkeitsfeld auf den inter...
Nemetschek Allplan GmbH | 09.02.2011

Neue Version Allplan 2011 Allfa von Nemetschek Allplan bringt Facility Management ins Web

München, 9. Februar 2011 - Die neue Version der Facility Management Software Allplan Allfa bietet eine Vielzahl an Neuerungen. Angefangen bei der optimierten Nutzung von relevanten CAD-Daten über die rein webbasierte Lösung Allfa Web bis hin zu pr...
Nemetschek Allplan GmbH | 11.01.2011

Nemetschek Allplan auf der BAU 2011: Moderne Softwarelösungen für die Welt von morgen

München, 11. Januar 2011 - Im Mittelpunkt des Messeauftritts auf der BAU 2011 in München stehen die zukunftsweisenden Neuerungen der CAD-Software von Nemetschek Allplan sowie ein Ausblick auf das ebenfalls neue Internetportal Allplan Connect. Mit d...