info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
mathilda racing |

mathilda racing Testsieger bei AUTOBILD sportscars

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Prominente Konkurrenz hat das Nachsehen


mathilda racing auf der Motorshow in Essen Wer den frischgebackenen Testsieger aus der AUTOBILD sportscars 12/2010 sehen möchte, ist herzlich eingeladen zur Motorshow in Essen. Dort wird der blaue Scirocco vom 26. November bis zum 5. Dezember auf dem Stand von MTB Fahrzeugtechnik, Halle 5, Stand 205, zu sehen sein.\r\n

Jetzt ist es amtlich. Der blaue Scirocco von mathilda racing ist Testsieger in der Dezemberausgabe von AUTOBILD sportscars. "Das haben wir gewollt. Jetzt haben wir es geschafft", freut sich mathilda-Chef Michael Paatz, "ich danke allen beteiligten Partnern. Das ist ein gemeinschaftlicher Erfolg, zudem viele ihren Beitrag geleistet haben. Raeder Motorsport, MTB Fahrzeugtechnik, KW automotive, ATS Leichtmetallräder, MOV"IT Bremssysteme, Dunlop - vielen Dank für die großartige Unterstützung."

Am Anfang war Skepsis
Dabei wurde die Teilnahme beim Test zunächst von der sportcars-Redaktion kritisch beäugt. Wie soll ein neuer Tuner so arrivierten Veredlern wie JE Design und Sport Wheels das "Gas" reichen können? Doch schon der erste Anblick der blauen Mathilda ließ die Zweifler staunen. "Tief geduckt, breite Räder und jede Menge Beklebung. Sieht aus wie ein Rennwagen", urteilt Redakteur Guido Naumann, "Die Werbekleber zeugen eher von Kompetenz als von einem Schnellschuss." Das klänge nach richtig schnell, meinte der Testprofi.

Und es klang nicht nur, es krachte auch. Beim Test auf dem Sachsenring brannte der blaue Scirocco ein regelrechtes Feuerwerk ab. In 5,5 Sekunden auf 100 (ohne Launchcontrol) sind eine Ansage und eine halbe Sekunde schneller als der Serienwagen, famos sind jedoch die 17,3 von 0 auf 200: "Mit 17,3 Sekunden düpiert mathilda racing nicht nur das Serienauto (20,0 s), sondern auch seine beiden Konkurrenten", heißt es im Testbericht von AUTOBILD sportscars. Auch in puncto Höchstgeschwindigkeit lag der Scirocco mit 271 km/h deutlich vor seinen Gegenspielern, dem JE Design Leon (260 km/h) und dem Sport Wheels Golf (265 km/h).

Test auf Augenhöhe
Alle drei Fahrzeuge, die auf dem Sachsenring getestet wurden, sind mit dem gleichen Triebwerk ausgestattet, nämlich mit dem Motor aus dem Audi S3, der auch im TTS zum Einsatz kommt. "Deshalb handelt es sich in jedem Fall um einen Test auf Augenhöhe", so mathilda-Chef Michael Paatz. "Den Unterschied machen die verbauten Komponenten und die fahrdynamische Abstimmung. Die individuelle Klasse von mathilda racing ist die Folge des perfekten Zusammenspiels aller verbauten Teile."

Die Wahrheit liegt auf der Strecke
Der Unterschied war auf dem Sachsenring mess- und fühlbar. Mathilda racing legte mit einer 1:37,08 min eine Rundenzeit hin, die um mehr als 4 Sekunden schneller war als die ihrer Konkurrenten. "Was für eine Performance und das beim ersten Test", staunte sportscars-Redakteur Guido Naumann, "mathilda racing fährt mit dieser tollen Rundenzeit nicht nur auf Platz eins dieses Vergleichs, sie sichern sich auch die Sachsenring-Titel "Schnellster Fronttriebler" und "Schnellster VW". Auch im Vergleich mit heckgetriebenen Sportwagen aus dem Hause Porsche und BMW machte mathilda racing eine gute Figur. Dem Scirocco fehlte tatsächlich nur eine Sekunde auf den 911 GT3, und er war 0,2 Sekunden schneller als der neue M3 GTS. Wahnsinn.

Von der Strecke auf die Straße
Worin liegt das Geheimnis von mathilda racing, Herr Paatz? "Im Grunde ist es ganz einfach, im Scirocco wurde konsequent auf Komponenten und Erfahrungen aus dem Rennsport gesetzt, mit denen wir im Rennwagen bereits erfolgreich sind", erklärt der mathilda-Chef. "Ich war von vorneherein davon überzeugt, dass man so aus der Straßenversion zu einem überschaubaren Betrag eine hervorragende Performance herauskitzeln kann". Denn trotz deutlicher besserer Performance ist das Scirocco-Tuning von mathilda racing nicht teurer als das der getesteten Konkurrenz.

mathilda racing auf der Motorshow in Essen
Wer den frischgebackenen Testsieger sehen möchte, ist herzlich eingeladen zur Motorshow in Essen. Dort wird der blaue Scirocco vom 27. November bis zum 5. Dezember auf dem Stand von MTB Fahrzeugtechnik, Halle 5, Stand 205, zu sehen sein. "Wir stehen dort allen Scirocco-Fans Rede und Antwort", verspricht mathilda-racing Chef Michael Paatz, "Wir werden jeden individuell über das ideale Scirocco-Tuning für sein Auto beraten".

Fotoshooting am Pressetag
Fachbesucher sind bereits am Pressetag, dem 26. November, zwischen 14 und 15 Uhr herzlich auf dem Stand willkommen. Dann wird auch Mathilda auf dem Stand sein, die jüngste "Tunerin" Deutschlands, die dem Unternehmen den Namen gab. Die zweijährige Tochter von mathilda racing Chef Paatz lädt ein zum Fotoshooting mit dem Testsiegerauto. Um eine vorherige Anmeldung per E-mail oder Telefon wird gebeten.



mathilda racing
Sandra Wasem
Schanzenstr. 31
51063
Köln
wasem@profibu.de
0221 9625610
http://www.mathilda-racing.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sandra Wasem, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 647 Wörter, 4589 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema