info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
W. C. Heraeus |

Neue Kombination für die Verbindungstechnologie

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Heraeus AlSi:Bond in Kombination mit CuNiSi-Hochleistungslegierungen


Heraeus AlSi:Bond in Kombination mit CuNiSi-Hochleistungslegierungen Heraeus erweitert seine Produktpalette AlSi:Bond um die Hochleistungslegierung CuNiSi. ...

Heraeus erweitert seine Produktpalette AlSi:Bond um die Hochleistungslegierung CuNiSi. Sie besteht aus einer optimierten Werkstoff-Paarung mit sehr gegensätzlichen physikalischen Eigenschaften wie hohe Leitfähigkeit, hohe Festigkeit und gute Umformbarkeit. Hervorzuheben ist zudem die hohe Relaxationsbeständigkeit der ausscheidungsgehärteten CuNiSi-Werkstoffe.

Das AlSi:Bond CuNiSi der Business Unit Packaging Technology schafft neue Gestaltungsmöglichkeiten im Bereich der Aufbau- und Verbindungstechnik. Es ist nun möglich, zwei bewährte und temperaturstabile Verbindungstechniken zu kombinieren - dadurch können z. B. Leadframes mit der bewährten bondbaren Heraeus AlSi:Bond Zone und einer flexiblen Einpresszone konstruiert werden.

Anwendungsmöglichkeiten findet die neue Kombination u. a. in Komponenten der Leistungselektronik. Anwender können damit Verbindungen auf Keramikhybriden oder LTCC-Substraten sicher und robust herstellen. Zusätzlich lassen sich die positiven Eigenschaften der neuen Kombination nutzen, um sichere und einfache Verbindungen zu klassischen FR4 (Flame Retardant) Leiterplatten zu erzielen.

Im aktuellen Produktportfolio der AlSi:Bond CuNiSi ergänzt Heraeus die Legierungen K55 und Stol76M. Beide lassen sich als walzplattierte Bänder mit dem Heraeus AlSi:Bond produzieren. Sie behalten dabei ihre materialspezifischen Leistungen, besonders im Hinblick auf die temperaturstabile Spannungsrelaxation bei. Dies ist auch das wesentliche Merkmal der CuNiSi-Hochleistungslegierungen: die sehr gute Spannungsrelaxation.

Heraeus stellte die Produktpalette auf der electronica 2010 vor. Das große Interesse bestätigt den richtigen Entwicklungsweg der Hanauer Technologie- und Edelmetallexperten.



W. C. Heraeus
Tom Grunwaldt
Heraeusstr. 12-14
63450
Hanau
wch-presse@heraeus.com
06181355433
http://www.wc-heraeus.de


Web: http://www.wc-heraeus.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Tom Grunwaldt, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 204 Wörter, 1873 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: W. C. Heraeus


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von W. C. Heraeus lesen:

W. C. Heraeus | 22.06.2011

Elektrisch leitende Folien für flexible Touchscreens

Eine leichte Berührung mit dem Finger genügt und schon öffnet sich wie von Geisterhand ein neues Menü auf dem Bildschirm oder eine Seite wird durch kurzes Antippen weitergeblättert. Anstelle der traditionellen mechanischen Tasten und Schalter er...
W. C. Heraeus | 16.06.2011

Messenachbericht: Heraeus auf der Sensor & Test

Der Geschäftsbereich Sensoren des Edelmetall- und Technologiekonzerns Heraeus stellte auf der Fachmesse Sensor & Test, .die vom 07. bis 09. Juni in Nürnberg stattfand, erfolgreich neue Produkte vor. Highlight des Messeauftritts war dabei der neu en...
W. C. Heraeus | 01.06.2011

Auf Dauer mehr Licht bei HB-LED

Heraeus hat in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration (IZM) weiter an der Designoptimierung seiner SCB-Substrate für LEDs gearbeitet. Neben den bekannten Ergebnissen für Kurzzeitanwendungen von LEDs la...