info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Villa Vitalia Biohospiz AG & Co. KG |

Villa Vitalia verhandelt über Fördergelder

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Hamburg, 1.12.2010. Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat in Vorgesprächen Fördergelder für den Ausbau von Schloss Bernstorf in Aussicht gestellt. Die Chancen stehen gut, dass die Schaffung von Arbeitsplätzen in dem Komplex aus Pflegehospiz und Biohotel bezuschusst wird. ...

Hamburg, 1.12.2010. Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat in Vorgesprächen Fördergelder für den Ausbau von Schloss Bernstorf in Aussicht gestellt. Die Chancen stehen gut, dass die Schaffung von Arbeitsplätzen in dem Komplex aus Pflegehospiz und Biohotel bezuschusst wird. Das Land möchte seine Marktführerschaft im Gesundheitstourismus weiter ausbauen und setzt hier auch auf Nischenangebote und neue Zielgruppen wie chronisch kranke Menschen.

Dr. Röhr, Initiator des Fonds "Villa Vitalia", ist zuversichtlich, dass über den jetzt gestellten Förderantrag positiv entschieden wird. "Aus unserer Sicht erfüllen wir mit der geplanten Investition und unserem innovativen Projekt in der strukturschwachen Region alle Voraussetzungen". Für die Anleger wäre das eine zusätzliche Sicherheit, denn staatliche Fördergelder wurden vorsichtshalber nicht mit einkalkuliert, da grundsätzlich kein Rechtsanspruch besteht.

Schloss Bernstorf liegt im westlichen Mecklenburg, nahe Lübeck. Hier wird mit In-vestitionen von 4,5 Mill. Euro, davon 2,5 Mill. Eigenkapital, in einem denkmal-geschütz¬ten Schloss ein Pflegehospiz mit Hotel entstehen. Geplant sind insgesamt 24 Apartments speziell für Gäste mit unheilbarer Krebserkrankung - und ihren Angehörigen. Ein spezielles Gesundheitsangebot soll helfen, die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern und ihre Konstitution zu stabilisieren.

Pflegehospize nehmen kranke Menschen auf, die aus dem Krankenhaus nach Hause entlassen werden, dort aber nicht gepflegt werden können. Angehörige können in getrennten Räumen im Hospiz übernachten und den Tag mit dem Kranken verbringen. Pfleghospize werden wie Pflegeheime auf sicherer gesetzlicher Basis von den Kranken- und Pflegekassen refinanziert.

Der Fonds hat eine10-jährige Mindestlaufzeit und kalkuliert mit einer Ausschüttung von 8 %, die aufgrund der Denkmal-AFA steuerfrei ist. Dr. Wolfgang Röhr, Jahrgang 1953, berät seit langen Jahren auch Unternehmen der Versicherungs- und Gesund¬heits¬¬wirtschaft und hat bereits eine Vielzahl innovativer Projekte realisiert.
Bildmaterial ist auf Anfrage erhältlich.


Kontakt:

Dr. Wolfgang Röhr
Villa Vitalia Biohospiz AG & Co. KG
Tel. 040 30 10 43 92
info@biohospiz.de



Villa Vitalia Biohospiz AG & Co. KG
Dr. Wolfgang Röhr
Glockengießerwall 26
20095 Hamburg
040 30 10 43 92

www.biohospiz.de



Pressekontakt:
Fondswissen Beratung
Jürgen Braatz
Normannenweg 17-21
20537
Hamburg
j.braatz@ratingwissen.de
040 3 19 92 78 0
http://www.ratingwissen.de


Web: http://www.biohospiz.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jürgen Braatz, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 306 Wörter, 2542 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Villa Vitalia Biohospiz AG & Co. KG lesen:

Villa Vitalia Biohospiz AG & Co. KG | 10.11.2010

Villa Vitalia: Bauarbeiten für Pflegehospiz laufen

Hamburg, 10.11.2010 Die Arbeiten in Schloss Bernstorf bei Grevesmühlen haben begonnen. Hier wird der Fonds Villa Vitalia ein Pflegehospiz errichten. In Abstimmung mit verschiedenen Behörden, besonders mit dem Denkmalschutz, wird das Haus grundlegen...
Villa Vitalia Biohospiz AG & Co. KG | 15.10.2010

Pflegehospiz schließt Versorgungslücke

Hamburg, 15.10.2010. Der Fonds "Villa Vitalia" geht mit einem BaFin-genehmigten Nachtrag neu in den Markt. Er investiert in ein Pflegehospiz im westlichen Mecklenburg-Vorpommern. Mit Gesamtinvestitionen von 4,5 Mill. Euro, davon 2,5 Mill. Eigenkapita...