info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Trilog Gruppe |

Trilog implementiert intranetbasierte E-Learning-Plattform für die Allianz: Optimale Lernumgebung für innerbetriebliche Weiterbildung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 1)


Berufliche Qualifikation über Learning Network Allianz (LeNA) – eines der größten deutschen E-Learning-Projekte mit immer aktuellen Lerninhalten und ausgefeilten Modulen


München, 9. August 2000 ---- Die Trilog Gruppe implementiert eine neue intranetbasierte E-Learning-Plattform für die Allianz-Gruppe. Das System LeNA (Learning Network Allianz) setzt auf der webbasierten Lernplattform ILF (Information and Learning Framework) von Trilog auf, mit der sich unternehmensweite Lern- und Fortbildungsprozesse zentral steuern, verwalten und abrufen lassen. LeNA ist eines der bislang größten E-Learning-Projekte in einem deutschen Unternehmen. In der ersten Phase werden zunächst Allianz-Mitarbeiter in Deutschland ihre berufliche Fortbildung mit LeNA unterstützen.
Mittelfristig werden die Voraussetzungen geschaffen, um auch internationale Standorte der Allianz-Gruppe in das System integrieren zu können. Die Mitarbeiter der Allianz profitieren dabei von immer aktuellen Lerninhalten und den leistungsstarken Modulen der ausgefeilten E-Learning-Plattform von Trilog wie Skill Management, einem Testsystem oder Chat-Foren für den Austausch der Lernenden untereinander.

Trilog liefert der Allianz mit LeNA eine komplette Lösung für die qualifizierte Weiterbildung der Mitarbeiter. In der ersten Projektphase werden drei Weiterbildungsbereiche in das neue System integriert – unter anderem für „Vermögensmanagement“ und „Kunden Service Center“. Die Anwender haben über LeNA Zugriff auf alle Weiterbildungsangebote innerhalb der Allianz-Gruppe – Seminarinformationen, Präsentationen oder Lernprogramme.

Die Allianz reagiert mit dem neuen E-Learning-System auf die umwälzenden Veränderungen auf dem Versicherungs- und Finanzsektor: Verkürzte Innovationszyklen verlangen nach Lernlösungen, die sich schnell aktualisieren und an veränderte Rahmenbedingungen anpassen lassen. Darüber hinaus trägt das neue System auch der zunehmenden Internationalisierung des Unternehmens Rechnung: Mehrfachentwicklungen an unterschiedlichen Standorten können mit LeNA vermieden werden. Alle Personalentwickler wissen immer, welche Weiterbildungsangebote es innerhalb des Konzerns gibt.
Die Anwendungsgebiete von LeNA sind vielfältig: So können Allianz-Mitarbeiter Lernmedien gezielt abrufen, um sich beispielsweise auf ein Kundengespräch vorzubereiten: Welches Altersvorsorgekonzept ist etwa für einen ledigen Angestellten, Alter 32, am besten geeignet?
Später werden Allianz-Mitarbeiter für die Karriereplanung ausgewählte Weiterbildungsangebote absolvieren können, um sich für eine bestimmte Position im Unternehmen zu qualifizieren.

Mit LeNA baut die Allianz ihr Online-Lernangebot konsequent aus: Die neue Lernplattform greift auf die Erfahrungen des Unternehmens mit seinem „Allianz Lern Forum“ (ALF) zurück – einem webbasierten Lernsystem für die Auszubildenden des Unternehmens, das ebenfalls von Trilog entwickelt worden ist. Die beiden Lernplattformen werden effizient miteinander verknüpft und schaffen so eine durchgängige, integrierte Lernumgebung für alle Unternehmensbereiche der Allianz – vom Auszubildenden bis zur Führungskraft sollen in Zukunft alle Mitarbeiter online lernen und sich fortbilden können.
Basis des neuen E-Learning-Systems der Allianz ist das „Information and Learning Framework“ ILF von Trilog.

Im Mittelpunkt der Plattform steht eine zentrale Mediathek, in der alle Lernmedien des Unternehmens strukturiert verzeichnet sind. Über Suchfunktionen und Filter können die Lernenden problemlos und schnell genau die Medien finden, die für sie relevant sind. Diese Medien lassen sich von jedem Anwender in einem individuellen Portal zusammenfassen, so dass jeder Benutzer seine eigenen Lernprojekte immer im Blick hat. Den individuellen Qualifizierungsbedarf jedes Lernenden ermittelt ein interaktives Skill-Management-Modul: So lassen sich Qualifizierungsschritte einfach bestimmen und Lernziele systematisch festlegen. Weitere Module für Systemadministration, Kommunikation, Lernprozessplanung und Controlling vervollständigen das System. Darüber hinaus bietet ILF einen Interactive Classroom, ein ausgefeiltes Testsystem, ein Veranstaltungscenter und verschiedene weitere Module, mit denen sich nicht nur der Lern- und Weiterbildungsprozess innerhalb eines Unternehmens organisieren lässt, sondern auch die komplette Verwaltung und Verteilung von Informationen innerhalb einer Organisation.

„Bei der Geschwindigkeit, mit der Produkte und Dienstleistungen sich heute verändern, sind webbasierte E-Learning-Lösungen die beste Möglichkeit, unser Weiterbildungsangebot immer auf dem neuesten Stand zu halten“, erklärt Christof Weinzierl, Leiter Referat Medien und Technik vom Fachbereich Bildung der Allianz Versicherungs-AG. „Das Konzept von Trilog hat uns in dieser Hinsicht voll überzeugt: ILF ist eine umfassende Plattform, mit der wir nicht nur unseren Weiterbildungsbereich organisieren, sondern langfristig auch die gesamte bildungsrelevante Informationsverteilung im Unternehmen managen können.“

„Unser LeNA-System, das Trilog auf Basis von ILF implementiert, kommt unseren individuellen Anforderungen in jeder Hinsicht entgegen“, betont Udo Lösch, Mitarbeiter der Abteilung Informationssysteme bei der Allianz Lebensversicherungs-AG. „Gleichzeitig profitieren wir von allen Vorzügen eines fertigen Produkts: Neben der ausgezeichneten Leistung hat uns auch die kurze Projektlaufzeit voll überzeugt – LeNA geht schnell ans Netz.“

circa 4.600 Zeichen


Die Allianz-Gruppe mit Gesellschaften in mehr als 70 Ländern und 117 000 Mitarbeitern gehört zu den weltweit führenden Versicherern und Finanzdienstleistern.

Die Trilog Gruppe ist Spezialist für innovative IT- und Media-Dienstleistungen. Das Unternehmen entstand Anfang des Jahres 2000 aus dem Zusammenschluss der iSYS Unter-nehmensgruppe, CPT Software and Consulting, München und Boston, der Schweizer Trilog AG und der A.P.M. AG. Trilog besteht aus den beiden Geschäftsbereichen „Lernen“ und „IT“.
Trilog „Lernen“ ist Spezialist in Sachen E-Learning. Dazu gehören das Planen und Einführen von Aus- und Weiterbildungssystemen auf der Basis der Lernplattform ILF (Information and Learning Framework), das Generieren und Aufbereiten von Lern-Content sowie Consulting und Begleitung bei der Integration der Lernplattform ILF in die Unternehmensorganisation. Produkte dieses Geschäftsbereichs sind ILF, ALF (Azubi Lern Forum für die berufliche Erstausbildung) und das Elektronische Performance Support System „Assistware“, mit dem sich Online-Hilfen leicht und schnell entwickeln lassen.
Trilog „IT“ ist spezialisiert auf Produkte und Dienstleistungen in vier Bereichen: Entwicklung von Middleware-Lösungen, IT-Consulting, IT-Services zur Begleitung von Kundenprojekten und der Vertrieb der Produkte AQM-APC, der Erweiterung des Performance Measurement Tools Strobe von Compuware, und Memocast, einem OS/390-Produkt für das automatische Umwandeln Host-erzeugter Schriftstücke in Faxe oder E-Mails.

Trilog hat insgesamt 200 Mitarbeiter an den Standorten München, Wien und Zürich im deutschsprachigen Raum sowie in Portugal, Großbritannien und den USA. Zu den Kunden der Trilog Gruppe zählen unter anderem die Allianz, Audi, Opel, Siemens, Deutsche Bahn, Deutsche Bank, UBS und Volkswagen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
Trilog Gruppe
Claudia Bednarek
Ammerthalstraße 7
D-85551 Kirchheim
Tel.: +49 89-99 1 99 - 0
Fax: +49 89 99 1 99 - 133
E-Mail: claudia.bednarek@trilog-net.com



Web: http://www.trilog-net.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Claudia Bednarek, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 897 Wörter, 7443 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Trilog Gruppe lesen:

Trilog Gruppe | 14.05.2001

Trilog: Barrie Baxter neuer CEO von Trilog Learning

Barrie Baxter ist seit August 2000 Mitglied der Geschäftsleitung der Trilog Gruppe. Seine langjährige Management- und Vertriebserfahrung sammelte er unter anderem bei der Dell Computer Corporation, bei Fujitsu-ICL Computers und Compaq EMEA. Bei Tri...
Trilog Gruppe | 18.04.2001

Trilog Learning: Urs A. Pelizzoni neuer Sprecher der Geschäftsleitung

München ---- Urs A. Pelizzoni ist neuer Sprecher der Geschäftsleitung der Trilog Learning. Der 35-jährige Betriebswirt übernimmt damit die Unternehmenskommunikation für das operative Geschäft im deutschsprachigen Raum. Seine Aufgabe als Head of...
Trilog Gruppe | 11.04.2001

E-Learning wird mobil: Trilog kündigt neues Mobile-Learning-Modul für Lernplattform „Information and Learning Framework“ (ILF) an

Die Trilog Gruppe macht E-Learning mobil: Künftig können Mitarbeiter die Funktionen des „Information and Learning Framework“ (ILF) von Trilog auch unterwegs auf ihrem Notebook nutzen. Dafür sorgt ein neues Mobile-Learning-Modul, mit dem sich L...