info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Handwerkskammer Cottbus |

Beratung: Markterschließung in Belgien und Luxemburg

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Ländersprechtag informiert über Dienstleistungen im Ausland


Andere Länder, andere Umstände: Die EU-Länder Belgien und Luxemburg bieten neue Marktchancen und interessante Kontakte. Vor der internationalen Geschäftstätigkeit sollten sich Unternehmen jedoch umfassend über rechtliche Rahmenbedingungen in den jeweiligen Ländern informieren. Aus diesem Grund veranstalten die Handwerkskammer Cottbus (HWK) und die Industrie- und Handelskammer Cottbus (IHK), mit Unterstützung der Deutsch-Belgisch-Luxemburgischen Handelskammer (AHK debelux) einen Ländersprechtag über die Markteinstiegschancen in den Nachbarländern Belgien und Luxemburg.

Termin:

20. Januar 2011, 15.30 bis 18 Uhr
Meistersaal der HWK Cottbus
Altmarkt 17, 03046 Cottbus

In Vorträgen und anschließenden Diskussionen erläutern Experten allgemeine Exportvoraussetzungen und sprechen über steuer- und arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen in den europäischen Nachbarländern. "Als siebtgrößter Abnehmer deutscher Exporte gilt die belgisch luxemburgische Wirtschaftsunion als einer der wichtigsten Märkte für deutsche Dienstleistungen und Produkte. Besonders im Bau- und Ausbausektor werden Qualität und Zuverlässigkeit deutscher Firmen geschätzt", erklärt Knut Deutscher, Hauptgeschäftsführer der HWK Cottbus.

Im Mittelpunkt der Vorträge stehen beispielsweise die Fragen: Wie stellen Unternehmen wirtschaftliche Beziehungen ins Ausland her? Welche Fördermöglichkeiten bietet das Land Brandenburg? Welche rechtlichen Faktoren gilt es für Unternehmer zu beachten? "Außerdem haben die Teilnehmer die Chance, individuelle Fragen in Einzelgesprächen mit den Experten vor Ort zu klären und zu erläutern", so Dr. Andreas Kotzorek, Leiter der Abteilung International / Volks- und Außenwirtschaft der IHK Cottbus.

Hintergrund:

Der belgisch-luxemburgische Wirtschaftsraum gilt als einer der wichtigsten Märkte für Dienstleister aus der deutschen Wirtschaft, besonders im Bau- und Elektrotechnikbereich sowie Maschinen- und Anlagenbau. Mit einem Importvolumen von knapp 47 Milliarden Euro war die Wirtschaftsunion Belgien-Luxemburg im Jahr 2010 der siebtgrößte Abnehmer deutscher Produkte. Zudem gehört Belgien weltweit zu den zehn größten Handelsnationen.



Handwerkskammer Cottbus
Altmarkt 17
03046 Cottbus


Ansprechpartner:

Olaf Lindner
Abteilung Unternehmensberatung

Telefon 0355 7835-106
Telefax 0355 7835-284

lindnerO@hwk-cottbus.de
www.hwk-cottbus.de



IHK Cottbus
Goethestraße 1
03046 Cottbus


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Carina Brümmer, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 200 Wörter, 1893 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Handwerkskammer Cottbus


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Handwerkskammer Cottbus lesen:

Handwerkskammer Cottbus | 23.08.2011

Jugendaustausch: "Hjertelig Velkommen" in Norwegen

Angehende Mechatroniker, KFz-Mechatroniker und Elektrotechniker erhalten Einblicke in norwegische Werkstätten, die sie fachlich, aber auch menschlich weiterbringen. Das weiß auch René Grund, Mobilitätsberater der HWK: "Durch den Erfahrungsausta...
Handwerkskammer Cottbus | 05.08.2011

Tipps zur Lehrstellensuche bei der Beratungsoffensive

Ob Cottbus, Guben oder Spremberg - Die Beratungsoffensive wurde vor drei Jahren von der HWK ins Leben gerufen, um Jugendliche vor Ort beraten zu können. "Vor dem Hintergrund sinkender Schulabgängerzahlen müssen wir verstärkt in alle Landkreise ge...
Handwerkskammer Cottbus | 15.07.2011

Premiere: Kammer initiiert Sommerakademie

"Der Fokus liegt auf Fragen rund um die Betriebstätigkeit im Ausland. Generell ist der Zuspruch für dieses Thema sehr groß, denn im Zusammenhang mit Aufträgen im Ausland kommen häufig Fragen bei den Betrieben auf", erklärt Olaf Linder, Untern...