info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Freier Publizist + Autor Wolfgang Bergmann Burscheider Weg 11 E 13599 Berlin Tel.: ++49/30/936 274 74 Mail: wolfgang.bergmann@web.de http://www.weltversorgungsgesellschaft.de (Download) |

Werden wir systematisch vergiftet? - Erneuerbare Zahlungsmittel

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Pflanzen werden bewusst vergiftet, geerntet, verarbeitet und gemixt, wie gerade wieder, zum wievielten male überhaupt schon, mit Dioxin oder anderen chemischen Substanzen - an die Tiere verfüttert, die nicht an Krebs sterben - da sie vorher von uns verspeist wurden. Im Hinterkopf, dieser Krankmacher und Mörder mit Vorsatz, steht wohl der Gedanke, die Mediziner werden es schon richten. Keiner kann so dumm sein und glauben, dass wird schon ohne Schaden anzurichten - an der Gesundheit der Menschen vorbeigehen.

In Schweden ist ein ganzer Vogelschwarm tot vom Himmel gefallen. Die Ursache ist ebenso unklar wie bei einem Vorfall im US-Bundesstaat Arkansas mit 5000 toten Tieren. (Quelle zeit online 2011)

Ganze Walherden stranden an den Küsten der Kontinente orientierungslos. Fischsterben zu Tausender in Flüssen, Seen und Meere.

Was geschieht hier? Gibt es hier mysteriöse Zusammenhänge oder hat alles einen wissenschaftlich erklärbaren Ursprung.

Zu uns Menschen. 2005 in der BRD wurden die Menschen die an Krebs starben auf 222.000 Krebstote von Fachleuten geschätzt. Die Experten gingen von einer schleichenden Erhöhung dieser Zahl aus. Im Jahre 2010 starben 821.627 Menschen an diversen Krankheiten. (Quelle Statistisches Bundesamt)

Die Befürchtungen der Experten und Mediziner haben sich bei Krebs erfüllt.

Diese Zahlen erhöhen sich von Jahr zu Jahr bei einer Schrumpfung der Bevölkerung, in der Bundesrepublik Deutschland. Was geschieht hier? Gibt es hier mysteriöse Zusammenhänge oder hat alles einen wissenschaftlich erklärbaren Grund.

Ganz bestimmt hat es nichts damit zu tun, dass Menschen immer älter werden - mit dem demografischen Faktor. Eigentlich widerspricht der demografische Faktor den Realitäten, aber so kann man das nicht sehen, da der demografische Faktor die Sterberate nicht einbezieht, sondern sich auf überlebende Menschen bezieht und einzig aufs Lebensalter, auf Menschen die vielleicht gesünder leben und brav, bei dem kleinsten Verdacht zu ihrem Hausarzt gehen und von dem Fortschritt der Medizin profitieren. Das könnte eine Erklärung sein, wenn man weiß, dass wir viel öfter zum Arzt rennen, als früher und jede Kleinigkeit sofort kurieren lassen.

Dies beschriebene liefert auch den Grund, dass noch relativ wenige Menschen an Krebs und Herzkreislauferkrankungen Sterben, als es ohne diese häufigen Arztbesuche sein würde. Aber warum erkranken und sterben - trotz dieser schon hervorragenden medizinischen Versorgung - immer mehr Menschen, an diesen Krankheiten. Um den Überblick zu behalten sind nur die beiden Krankheiten ausgewählt. Getrost könnte man auch Demenz und andere neurologischen Krankheiten einbeziehen. Lassen wir es bei den beiden Volkskrankheiten Herzkreislauf und Krebs.

Jeder kann für sich ergänzen, wie z.B. der Tinnitus, eine Krankheit, die es früher vor Jahren so in Massen überhaupt nicht gab. Auch physische Erkrankungen gibt in Masse, die teils zu tiefen Depressionen oder gar genetisch bedingt - bei manchen zum Krebs führen.

Medizin macht gesund, das wissen wir heute, aber was macht ständig und permanent immer kränker. Gibt es unerklärliche Zusammenhänge, eher nicht. Kämpfen unsere Mediziner, gegen Windmühlen, wie Don Quijote, eher ja.

Eine einfache Geschichte die vielleicht passt und Erklärung liefert könnte.

Als ich so 12 bis16 Jahre alt war, lebte ich im Odenwald. Das Dorf, mit Stadtrechten, hatte ca. 3.500 Einwohner. In meinem damaligen Alter drückte man sich überall herum und so kam es, dass man irgendwann das ganze Dorf kannte, mehr oder weniger, eher mehr. Das ist heute 50 Jahre her und alles war damals logischerweise noch anders, auch die Luft und das Wasser. Es gab keine Zeitarbeit und unendlichen Stress um die Arbeitsplätze.

Damals gab es im Dorf 2 oder 3 Menschen, die mir meinen Geschwistern und Eltern, die auch wiederum jeden kannten, an Krebs erkrankt waren. Gestorben wurde auch, wie heute, aber mehr an Altersschwäche. Gestorben wird immer. Krebs war damals, das angsterregendste Wort, das man kannte. Gerade da es auch selten war. Und, die da im Sterben lagen waren schon aus diesem Grunde bekannt.

Zu Silvester 2011, habe ich einen Schulkameraden angerufen und wir haben uns natürlich auch über Krebs unterhalten, an dem seine Ehefrau verstorben ist. Das Dorf hat heute ein paar Einwohner mehr, aber immer noch kennt man die Leute. Krebs ist heute eine Nachbarschaftskrankheit und mehr oder immer gegenwärtiger. Mein Schulkamerad zählt nicht mehr, wie wir früher das taten. Bei mir - hier in Berlin im Kitz - ist das nicht anders.

Was ist passiert? Geraucht haben die früher noch mehr, als heute und was für ein Kraut. Die genetische Verbundenheit, war auch nicht anders als heute. Was wird uns da verschwiegen, vernebelt und verschleiert.

Ist die Antwort die dynamische Umweltverschmutzung, die keine Grenzen kennt? Ist die Antwort der Stress ums Überleben und um den Arbeitsplatz, der schon ein Heiligtum geworden ist und angebetet wird? Ja vermutlich - eher.

Wir befinden uns - in einer Zeit, wo Menschen des Profits wegen unsere Natur, von der unser aller Leben abhängig ist und unsere Atmosphäre, in ihrer Gier nach Reichtum und Macht und nicht zuletzt beim Kampf ums eigne Überleben - zu einer giftigen Müllhalde gemacht haben. Permanent und dynamisch ohne Unterbrechung zur Erholung wird dieses grausame Spiel weiterlaufen und tut es auch. Es gibt keine Stopschilder, wie auf unseren Straßen.

Pflanzen werden bewusst vergiftet, geerntet, verarbeitet und gemixt, wie gerade wieder, zum wievielten male überhaupt schon, mit Dioxin oder anderen chemischen Substanzen - an die Tiere verfüttert, die nicht an Krebs sterben - da sie vorher von uns verspeist wurden. Im Hinterkopf, dieser Krankmacher und Mörder mit Vorsatz, steht wohl der Gedanke, die Mediziner werden es schon richten. Keiner kann so dumm sein und glauben, dass wird schon ohne Schaden anzurichten - an der Gesundheit der Menschen vorbeigehen.

Die Atmosphäre wird bewusst vergiftet, jeder weiß es, eifrig und mit wachsender Tendenz und die Dummheit von uns allen lässt es täglich zu, von Sekunde zu Sekunde. Diese verpestete und vergiftete Luft erwärmt hilfst CO2 die Atmosphäre, erzeugt den Klimawandel und wir atmen den Rest der Gifte und Abgase ein und aus.

Fragen: Könnten das Gesagte Folgen haben, die zu dem mysteriöse Sterben von Fisch- und Vogelschwärmen führen? Könnte das die Folgen haben, dass sich Krebs und andere, ja - moderne Krankheiten in Windeseile verbreiten und unsere Ärzte, wie Don Quijote gegen Windmühlen kämpfen? Gibt es die Antwort und wird sie, wie die Verbraucherministerin der BRD vorschlug - durch Selbstkontrolle und Vertrauen gelöst werden, eher nicht.

Wir, unsere Natur und der Planet, werden im Kampf um Aufschwung und Profit, Macht und Geld systematisch mit Dynamik zu Gift- und Castorbehälter gemacht, die irgendwann - niemand mehr entsorgen wird. Wir tragen gemeinsam Schuld an diesem Desaster. Sind wir alle verrückt geworden? Fangen wir endlich an zu denken und gehen wir neue Wege. Helfen sie einen neuen Weg zu richten. http://www.wolfgangbergmann.de Diskutieren sie mit, den es geht um alles.

Wolfgang Bergmann


Web: http://www.weltversorgungsgesellschaft.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Wolfgang Bergmann (Tel.: ++49/30/936 274 74), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 996 Wörter, 6750 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema