info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Openwave |

Openwave unterstützt führendes i-mode™-Mobiltelefon

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Handy wird mit i-mode-kompatibler Openwave Mobile Browser Version 7 geliefert


München, 11. August 2004 – Openwave Systems Inc. (Nasdaq: OPWV), Anbieter von auf offenen Standards basierten mobilen Kommunikationslösungen, hat die Zusammenarbeit mit SAGEM, einem der großen Anbieter im internationalen Markt für Telekommunikationsprodukte, bekannt gegeben. Im Rahmen dieser Kooperation wird das SG321i, eines der ersten i-mode-kompatiblen Telefone, das von einem europäischen Hersteller produziert wird, an den französischen Mobilfunkbetreiber Bouygues Telecom geliefert. Das Handy nutzt den Openwave Mail Client for i-mode sowie Openwave Mobile Browser Version 7 (V7 Browser), die Flaggschiff-Anwendung der Openwave Phone Suite Version 7.

Der populäre i-mode Service, eine Entwicklung des japanischen Mobilfunkanbieters NTT DoCoMo, Inc., wurde bereits in einer Reihe von Ländern in ganz Europa jeweils mit ganz speziellem Content eingeführt. Im Rahmen der weiteren Verbreitung des Service durch NTT DoCoMo in Europa und anderen Regionen, planen Betreiber und Telefon-Hersteller die Entwicklung von i-mode-kompatiblen Telefonen, in die ihre vorhandenen Standards integriert sind. Die Openwave Client-Software bietet marktführende Implementierungen der i-mode-Standards und der Open Mobile Alliance-Standards.

„Wir schätzen das nachdrückliche Engagement und den Kooperationswillen von Openwave bei der Entwicklung des i-mode Browser und Messaging Client für das i-mode-Handy von SAGEM“, kommentierte Shigeru Sando,
Managing Director, i-mode Global Business, NTT DoCoMo, Inc. „Wir sind uns des Erfolgs bei der globalen Einführung von i-mode im Rahmen unserer weiteren Zusammenarbeit sicher, und wir wollen unsere Beziehung für die globale Expansion von i-mode stärken.“

SAGEM war einer der ersten europäischen Hersteller, der auf die Aufforderung von NTT DoCoMo zur Entwicklung von i-mode-Telefonen außerhalb Japans reagierte. Mit der Openwave Client-Software hat SAGEM eine konsistente, eigenständige Benutzeroberfläche für das i-mode-Telefon entwickelt, wobei die Investitionen genutzt werden, die das Unternehmen bereits in Telefon-Software und Applikationen getätigt hat.

„Das i-mode SG321i ist ein wichtiger Bestandteil im GSM-Produktportfolio von SAGEM, da es nicht nur unser erstes Produkt auf der Basis von i-mode-Technologie ist, sondern auch das erste Slide-Phone, das wir auf den Markt bringen. Über die Zusammenarbeit mit Openwave bei der Entwicklung des Geräts sind wir sehr froh“, erklärte Thierry Buffenoir, Managing Director der Mobile Phones Division von SAGEM.

„Wir sind stolz auf unseren Beitrag zur Markterschließungs-Initiative von SAGEM für i-mode- Telefone in Europa“, erklärte Don Listwin, Chief Executive Officer bei Openwave. „Wir arbeiten zusammen an der Bereitstellung von Telefonen, die in jedem Netz sowie auf jeder Plattform funktionieren und dabei eine wesentlich höhere Benutzerfreundlichkeit bieten.“

„Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit SAGEM und Openwave und begrüßen deren Engagement im i-mode-Markt“, so Benoît Louvet, Multimedia/i-mode Director bei Bouygues Telecom. „Aufgrund des raschen Wachstums von i-mode-Services in Frankreich und im übrigen Europa ist Bouygues Telecom sehr zufrieden, dass Openwave eine führende Rolle übernimmt und seine Multimedia-Erfahrung mit Innovationen bei der Implementierung von i-mode kombiniert, um uns bei der Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit zu unterstützen.“


Die Openwave Client Suite
Die Openwave Client Suite für i-mode erfüllt die Anforderungen der Betreiber und lässt sich ohne eigenen Portierungs-Aufwand integrieren sowie einfach in andere anspruchsvolle Handy-Anwendungen einbinden.

• Openwave® Mobile Browser V7 – Als die Flaggschiff-Anwendung der Openwave Phone Suite Version 7 stellt der V7 Browser einen großen Fortschritt bei mobiler Browsing-Technologie dar. So bietet er unter anderem entscheidende Verbesserungen beim Seiten-Rendering, um eine optimierte Benutzerfreundlichkeit sicherzustellen. Durch die spezifische Anpassung der Oberfläche wird die Konsistenz mit der übrigen Benutzerführung des Telefons sichergestellt, sodass Hersteller und Betreiber ihre Telefone problemlos für Ihre jeweiligen Zielgruppen adaptieren können.

• Openwave Mail Client – Bildet die Grundlage für den i-mode Messaging-Service mit Unterstützung für i-mode Mail and i-MMS. i-mode Mail, eine der erfolgreichsten i-mode- Anwendungen, versetzt die Anwender in die Lage, Messages kostengünstig mit einem Tastendruck zu verschicken und Nachrichten automatisch zu empfangen.

Die V7-Anwendungen von Openwave wie der Openwave Mobile Browser bauen auf der Erfahrung von Openwave bei der Bereitstellung von Client-Software für Massenmarkt-Telefone auf. Insgesamt wurden mehr als eine halbe Milliarde Telefone und über 600 Plattformen weltweit im Rahmen von erfolgreicher Netz-Implementierungen mit Technologie von Openwave ausgeliefert.

Mehr als 650.000 Entwickler haben bereits den Openwave Mobile SDK zur Erstellung praktischer Mobilanwendungen herunter geladen, die mit Openwave Mobile Browser kompatibel sind. Eine regelmäßig aktualisierte Liste von Geräten, die den Openwave Mobile Browser nutzen, wird bereitgestellt unter: http://www.openwave.com/us/products/mobile/device_products/mobile_browser/


Openwave
Openwave Systems Inc. (Nasdaq: OPWV) ist führender unabhängiger Anbieter von auf offenen Standards basierenden Software-Produkten und Dienstleistungen für die Kommunikationsindustrie. Das breite Produktportfolio von Openwave umfasst Software für Mobiltelefone und Multimedia Messaging (MMS), E-Mail sowie Location und Mobile Gateways. Openwave versetzt seine Kunden in die Lage, innovative und differenzierte Datenservices anbieten zu können. Das Unternehmen agiert weltweit und hat seinen Sitz in Redwood City, Kalifornien. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.openwave.com.

SAGEM
Groupe SAGEM ist ein international tätiger High-Tech-Konzern. SAGEM ist der zweitgrößte französische Konzern in der Telekommunikationsbranche, der drittgrößte europäische Konzern im Bereich der Verteidigungs- und Sicherheitselektronik, weltweiter Marktführer auf dem Gebiet der Biometrik auf der Basis digitaler Fingerabdrücke und ein führendes Unternehmen im Bereich der Avionik und der Informationssysteme für die Luftfahrt. SAGEM verfügt über Niederlassungen in mehr als zwanzig Ländern. Weitere Informationen über SAGEM stehen auf der Webseite des Unternehmens unter www.sagem.com zur Verfügung.

Presse:
Jürgen Rast / Florian Richter
Harvard Public Relations GmbH
Westendstr. 193-195
D-80686 München
Tel.: 089/ 53 29 57-32 / -15
Fax: 089/ 53 29 57-888
juergen.rast@harvard.de
florian.richter@harvard.de

Unternehmen:
Claus Lindemann
Openwave Deutschland
Tel.: 040/ 31 99 27 23
Fax: 040/ 31 99 27 24
claus.lindemann@openwave.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Martina Gnad, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 755 Wörter, 6238 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Openwave lesen:

Openwave | 04.11.2004

Openwave ernennt David Peterschmidt zum CEO

Peterschmidt verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung im Aufbau weltweit tätiger Unternehmen. In seiner Rolle als Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer von Inktomi steuerte er das Unternehmen in die Führungsposition im Bereich Interne...
Openwave | 04.11.2004

Kyocera stattet sein 1,2-Megapixel-Fotohandy Koi mit Openwave WAP 2 Mobile Browser aus

Das Koi-Handy von Kyocera wurde für Anwender jeder Altersgruppe entwickelt und enthält eine 1,2-Megapixel-Kamera mit Foto- und Video-Funktion sowie ein großes Display mit Unterstützung für 262.000 Farben. Dank dem „besonderen Dreh“ des Geräte...
Openwave | 27.10.2004

EDGE Gx 2.0 von Openwave – die neue Wunderwaffe

Edge Gx 2.0 nutzt die Shared Server Intelligence (SSI), eine Funktion, die den sofortigen Schutz des gesamten Messaging-Netzwerks im Falle einer Attacke sicherstellt. Schwachstellen, die konventionelle Anti-Spam- und Anti-Virus-Lösungen aufweisen, ...