info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Media Broadcast |

DVB-T Region Berlin/Brandenburg: Nachrichtensender n-tv verlängert DVB-T-Verbreitungsabkommen mit MEDIA BROADCAST bis 2014

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Bonn, Köln, Berlin 31. Januar 2011 – Der Nachrichtensender n-tv hat sein DVB-T Verbreitungsabkommen mit dem Sendernetzdienstleister MEDIA BROADCAST in der Region Berlin/Brandenburg bis 2014 verlängert. Dies gaben heute beide Unternehmen bekannt. Die Ausstrahlung des Senders, der via DVB-T in der Region bereits seit 2005 On Air ist, erfolgt über den Kanal 59 (778 MHz) über die Senderstandorte Alexanderplatz (10 kW) und Schäferberg (5 kW). Beide Vertragspartner fordern in diesem Zusammenhang mit Blick auf die anhaltende Debatte zwischen Bund und Ländern zur so genannten Digitalen Dividende die Politik erneut auf, für einen gesicherten Zugang des Rundfunks zu Frequenzen Sorge zu tragen.

Paul Hering, Leiter Produktion & Technik bei n-tv: „Die Vertragsverlängerung mit MEDIA BROADCAST ist ein Commitment zur terrestrischen Verbreitung von n-tv in der reichweitenstärksten DVB-T-Region. Damit können auch zukünftig rund 25,7 Prozent der Haushalte im Ballungsraum Berlin n-tv digital terrestrisch empfangen.“

„Wir freuen uns sehr, dass n-tv weiterhin auf den stark nachgefragten Verbreitungsweg DVB-T in Berlin-Potsdam setzt“, erklärte Henrik Rinnert, Leiter Business Unit TV von MEDIA BROADCAST. „Das Verbreitungsabkommen ist nicht zuletzt ein wichtiges Signal für ein attraktives, kontinuierlich verfügbares Programmangebot über die digitale Terrestrik.“

Hintergrundinformationen zu DVB-T
Als erster Rundfunkübertragungsweg ist DVB-T bereits seit Ende 2008 vollständig digitalisiert. Insbesondere in Regionen Deutschlands mit einem Mix aus öffentlich-rechtlichen und privaten Senderangeboten wird DVB-T in durchschnittlich 21,4 Prozent der TV-Haushalte genutzt. DVB-T bietet TV-Sendern somit ideale Möglichkeiten zur signifikanten Reichweitensteigerung im Rahmen ihrer digitalen Distributionsstrategie.
17,9 Prozent der TV-Zuschauer nutzen das digitale Antennenfernsehen als ersten Rundfunkübertragungsweg. Die DVB-T Zuschauer profitieren von der einfachen Installation und Nutzung. DVB-T kann überall, mobil, unabhängig und kostenfrei empfangen werden, in vielen Regionen mit einer einfachen Zimmerantenne. In zahlreichen Flachbildschirmen ist der DVB-T Empfänger schon integriert und sorgt so für den unkomplizierten Empfang des digitalen Antennenfernsehens. DVB-T überzeugt als digitaler Übertragungsstandard mit einer sehr guten Bild- und Tonqualität. Das Angebot wird mit neuen Programmen und Diensten kontinuierlich erweitert.


Über n-tv:
n-tv ist Deutschlands erster Nachrichtensender. Seit November 1992 bietet er den Zuschauern rund um die Uhr das Neueste aus Politik, Wirtschaft, Sport und Gesellschaft. Charakteristisch für das n-tv Programm sind sein besonders hoher Live-Anteil und sein Breaking-News-Charakter. Wann immer irgendwo in der Welt etwas Wichtiges passiert - n-tv berichtet sofort, schnell und zuverlässig. Täglich bietet n-tv topaktuelle Börsennews, Unternehmensnachrichten und Verbraucherthemen - solide recherchiert, verständlich aufbereitet und kompetent präsentiert. Der zur Mediengruppe RTL Deutschland gehörende Nachrichtensender hat sich unter dem Motto "jederzeit und überall" zum crossmedialen Informationsdienstleister entwickelt, der seine Inhalte auf allen Plattformen und über alle Medien hinweg anbietet.

Über MEDIA BROADCAST:

MEDIA BROADCAST ist Europas größter Full-Service-Provider der Rundfunk- und Medienbranche. Im Kerngeschäft projektiert, errichtet und betreibt das Unternehmen national und weltweit multimediale Übertragungsplattformen für Fernsehen und Hörfunk, basierend auf modernen Sender-, Leitungs- und Satellitennetzwerken. Als Tochterunternehmen der TDF Group betreut MEDIA BROADCAST rund 850 nationale und 110 internationale Kunden: Öffentlich-rechtliche und private Broadcaster, TV- und Radioproduktionsgesellschaften, internationale Broadcaster und Netzbetreiber, Medienanstalten und die Kino-Branche. Das Portfolio umfasst nahezu alle Services der Prozesskette im Rundfunk, von der Produktion über das Content Management bis zur Aussendung. Informationen zu MEDIA BROADCAST unter www.media-broadcast.com, zum TDF-Konzern unter www.tdf.fr.
Pressekontakt
n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH
Bettina Klauser
Leitung Kommunikation
Tel: 0221/456-31300
E-Mail: bettina.klauser@n-tv.de

MEDIA BROADCAST GmbH
Holger Crump
Pressesprecher
fuchs media consult Gmbh
Tel: 02261 994 2393
E-Mail: presse@media-broadcast.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Holger Crump, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 523 Wörter, 4463 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Media Broadcast lesen:

Media Broadcast | 20.06.2011

Medienbehörde Singapur wählt MEDIA BROADCAST als technischen Berater zur Entwicklung eines digital-terrestrischen Testnetzes im DVB-T2 Standard

Bonn, Singapur 20. Juni 2011 – MEDIA BROADCAST, Unternehmen der TDF Gruppe und Europas führender Full Service-Provider der Rundfunk- und Medienbranche, wurde von der Medienbehörde Singapur (Media Development Authority, MDA) zur Durchführung eines...
Media Broadcast | 10.06.2011

MEDIA BROADCAST stellt Übertragungsleistungen mit Next Generation Network und SNG zur Live HDTV-Übertragung der Fußball-WM 2011 der Frauen bereit

Bonn, 14. Juni 2011 – MEDIA BROADCAST, Europas führender Full Service-Provider der Rundfunk- und Medienbranche, unterstützt mit umfassenden Broadcast-Dienstleistungen die Live HDTV-Übertragung der Fußball-WM 2011 der Frauen (26. Juni bis 17. Jul...
Media Broadcast | 25.01.2011

MEDIA BROADCAST beruft neuen Geschäftsführer

Bonn, Paris, 25. Januar 2011 - Mit Wirkung zum 1. April 2011 wurde Bernd Kraus zum neuen Vorsitzenden der Geschäftsführung der MEDIA BROADCAST GmbH berufen. Herr Kraus folgt auf Helmut Egenbauer, der zum gleichen Zeitpunkt als stellvertretender Vor...