info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Lebenslanges Lernen - Entwicklungsinitiative Sachsen e.V. (2L-EIS) |

Vor-Ort-Kontrolle beim Bildungsmarktplatz?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Vereinigung mit dem Bildungsportal?


Das Regierungspräsidium Chemnitz führt im Rahmen einer EU-Verordnung regelmäßig Vor-Ort-Kontrollen bei Bildungseinrichtungen des Regierungsbezirks durch, die Förderungen aus EU-Mitteln erhalten haben.

Da der Bildungsmarktplatz Sachsen, dessen Start sich immer wieder verzögert hatte, nun plötzlich in Bewegung geriet, ist anzunehmen, dass eine solche Prüfungskommission dem Entwicklungsteam endlich deutliche Forderungen gestellt hat. Nun soll der Bildungsmarktplatz Anfang nächsten Jahres endlich ins Netz gehen und Bildungssuchende über Aus- und Weiterbildungsangebote in ihrer Region informieren. Doch auch dieser überraschend bekannt gegebene Termin scheint angesichts fehlender Bildungsangebote eher fraglich. Die Bildungseinrichtungen scheuen die hohen Anfangsinvestitionen, da ein nachhaltiges Betreiberkonzept bis heute fehlt und ein langfristiger Betrieb des Bildungsmarktplatzes nicht sichergestellt ist.

Gründe für eine Überprüfung des Bildungsmarktplatzes gibt es durchaus, denn von "effizienter Mittelverwendung" kann man wahrlich nicht sprechen. Nach zwei Jahren Entwicklung liegt praktisch noch kein Ergebnis vor. Weiterhin kennzeichnen den Bildungsmarktplatz gleich mehrere Fälle von "Nichteinhaltung von Fristen", seit ca. acht Monaten sollte der Bildungsmarktplatz in Betrieb sein. Ob der " Zuwendungszweck" überhaupt erfüllt werden kann, wird sich frühestens im Januar nächsten Jahres zeigen und ist sehr fragwürdig.

Bleibt zu hoffen, dass die neue Motivation der Verantwortlichen, woher sie auch kommen mag, von längerfristiger Natur ist, damit die Querelen um den Bildungsmarktplatz bald ein Ende haben und Bildungssuchende endlich ihr Informationssystem nutzen können. Eine direkte Anfrage bezüglich einer Vereinigung der beiden parallel laufenden Projekte, "Bildungsmarktplatz" und "Bildungsportal" liegt den zuständigen Landesämtern, Sächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst bzw. für Wirtschaft und Arbeit bereits vor.

Eine Antwort steht jedoch noch aus. Der gemeinnützige Verein Lebenslanges Lernen - Entwicklungsinitiative Sachsen e.V. (2L-EIS) ist zuversichtlich, dass diesbezügliche, konstruktive Vorschläge, die den Ministerien vorliegen, aufgegriffen werden, um beide Projekte noch auf einen grünen Zweig zu bringen.



Web: http://www.2l-sachsen.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jacqueline Paczko, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 255 Wörter, 2096 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Lebenslanges Lernen - Entwicklungsinitiative Sachsen e.V. (2L-EIS) lesen:

Lebenslanges Lernen - Entwicklungsinitiative Sachsen e.V. (2L-EIS) | 17.09.2004

Fehlentwicklung bei sächsischen Online-Bildungsprojekten

Bislang lässt der Erfolg der beiden großen sächsischen eLearning Projekte „Bildungsportal“ und „Bildungsmarktplatz“ auf sich warten. Die mit Millionenbeträgen geförderten Programme zur Verbesserung der webbasierten Lernlandschaft in Sachsen ...