info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
H+BEDV Datentechnik GmbH |

Adhoc-Virenwarnung - H+BEDV warnt dringend vor neuem Computervirus „Worm/Bagle.at“

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


AntiVir Update auf der H+BEDV Webseite frei verfügbar


Tettnang, 29. Oktober 2004 – Die Antivirenspezialisten aus dem Hause H+BEDV Datentechnik warnen alle Anwender der Betriebssysteme Windows 9x, ME, NT, 2000 und XP sowie Windows Server 2003 vor dem neuen Internet-Wurm/Bagle.at. Entgegen seiner Vorgänger verbreitet sich der Schädling mit sehr hoher Geschwindigkeit über den massenhaften Email- bzw. P2P-Versand. Das Schadens- und Verbreitungspotential des Schädlings wird von den Virenexperten als sehr große Gefahr eingeschätzt.

Worm/Bagle.at hat zwei Verbreitungswege: den Versand von Emails mit Hilfe seiner eigenen SMTP Engine und über Peer-To-Peer (P2P) Netzwerke. Als SMTP Engine bezeichnen Antivirenhersteller ein Programm, das selbstständig Emails verschicken kann. Worm/Bagle.at durchsucht die lokalen Festplatten nach Emailadressen und verschickt sich umgehend an die gefundenen Emailadressen. Nicht betroffen sind Emailadressen der Antivirensoftware-Hersteller.

Eine versandte Email von Worm/Bagle.at hat verschiedene Betreffzeilen (Subject) und Inhalte (Body). Die meisten Emails haben außerdem folgendes Attachment: “Joke“ oder “Price“.

Beim Versand über Peer-to-Peer (P2P) Netzwerke sucht der Wurm auf dem System nach Verzeichnissen, die den Textstring "SHAR" enthalten und kopiert sich in diese mit bestimmten Dateinamen. Worm/Bagle.at ist in der Lage verschiedene Prozesse, z.B. Antiviren- oder Firewall-Programme, zu beenden. Der Internet-Wurm kommuniziert über den TCP Port 81. Nach Ausführen des Wurms fügt dieser in der Windows Registry bestimmte Einträge hinzu.

Ausführliche Informationen zu allen technischen Details des Worm/Bagle.at können User auf der Website herunterladen. H+BEDV empfiehlt, Emails mit entsprechender Betreffzeile, die den Wurm transportieren, nicht zu öffnen, sondern sofort zu löschen.

H+BEDV hat bereits reagiert und seit heute, Freitag, 29. Oktober 2004, 10:45 Uhr, ein entsprechendes Update für alle Kunden zur Verfügung gestellt. Die aktuelle Version der Virenschutzsoftware sowie eine ausführliche Virenbeschreibung stehen unter www.antivir.de zum Download bereit. Privatanwender können sich mit der aktuellen Version der kostenfreien „AntiVir Personal Edition“ gegen den ungebetenen Besucher über www.free-av.de schützen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Karin Klösges, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 219 Wörter, 1779 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: H+BEDV Datentechnik GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von H+BEDV Datentechnik GmbH lesen:

H+BEDV Datentechnik GmbH | 21.11.2005

Neue Impulse für das ETCF

Neue Impulse für das ETCF Der Thin-Client- und Server-based-Computing-Markt hat volle Fahrt aufgenommen. Parallel zu der rasanten Entwicklung der Branche kann das ETCF starkes Mitgliederwachstum verzeichnen. München, 21. November 2005 – Steige...
H+BEDV Datentechnik GmbH | 07.11.2005

H+BEDV und SecurIntegration bringen Virenschutz ins SAP-System

Tettnang, 7. November 2005 – Um mehr Sicherheit für SAP-Systeme zu gewährleisten, ist das international tätige SAP-Security-Beratungsunternehmen SecurIntegration mit dem Sicherheitssoftware-Experten H+BEDV eine Partnerschaft eingegangen. Die beid...
H+BEDV Datentechnik GmbH | 25.08.2005

H+BEDV Datentechnik warnt vor Trojaner:

Die neue Sicherheitslücke in Windows 2000 (MS05-039) wurde erst kürzlich "gestopft", weshalb genau vor einer Woche der Worm/Zotob so viele Computer infizieren konnte. Der neue Trojan-Downloader kommt mit einem Betreff, Body und Dateianhang und füh...