info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
COMPUTERBILD |

Blu-rays und DVDs besser langsam brennen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 3)


COMPUTERBILD-Test: 17 Blu-ray- und DVD-Brenner / Sinkende Preise: Blu-ray-Brenner bereits ab 100 Euro / Höheres Brenntempo verursacht mehr Fehler


COMPUTERBILD-Test: 17 Blu-ray- und DVD-Brenner

Wer hochauflösende Videos vom HD-Camcorder am Fernseher gemütlich per Blu-ray-Player zeigen will, braucht einen Blu-ray-Brenner. Die Gelegenheit ist günstig: Vor vier Jahren kosteten diese 750 Euro, heute sind sie ab 100 Euro zu haben. Wie gut vier aktuelle Modelle ab 99 Euro abschneiden, hat COMPUTERBILD getestet. Im Test standen zudem vier Blu-ray-Combo-Laufwerke ab 79 Euro und neun DVD-Brenner ab 19 Euro (Heft 8/2011, ab Samstag im Handel erhältlich).

Blu-ray punktet vor allem mit viel Platz. Während auf eine DVD maximal acht Gigabyte (GB) passen, speichert eine Blu-ray-Disc mit 47 GB fast sechs Mal so viel - ideal, um mit einem Blu-ray-Brenner große Datenmengen auf einer Scheibe zu sichern. Oder eben, um das HD-Video aus dem Urlaub mit Menü und Co. auf Blu-ray zu brennen. Darüber hinaus können Blu-ray-Brenner auch DVDs und CDs lesen und beschreiben. Blu-ray-Combo-Laufwerke sind günstiger, weil sie wie DVD-Brenner nur DVDs und CDs brennen. Blu-rays können die Combo-Geräte nur wiedergeben.

Grundsätzlich gilt bei allen Kandidaten: Lieber mit niedrigerer Geschwindigkeit brennen. Je höher das Brenntempo, umso mehr Schreibfehler sind zu erwarten. Zwar können die Laufwerke Scheiben mit hoher Fehlerrate dank Fehlerkorrektur meist auslesen. Kommen aber Fingerabdrücke oder Kratzer hinzu, werden Lesefehler wahrscheinlicher. Eine DVD sollte mit maximal vier- bis achtfacher Geschwindigkeit gebrannt werden, ab 16-fachem Tempo steigt die Fehlerrate stark an. Bei Blu-rays empfiehlt sich derzeit eine maximal sechsfache Schreibgeschwindigkeit - auf ein höheres Tempo sind aktuell erhältliche Blu-ray-Rohlinge nicht ausgelegt. Manche Blu-ray-Brenner, wie der LG Electronics BH10LS30 (Testergebnis 2,76; Preis: 99 Euro), beschreiben sie auf Wunsch zwar auch mit zehnfachem Tempo. Das Ergebnis sind jedoch Discs mit hoher Fehlerrate.

Im COMPUTERBILD-Test schaffte das LG-Gerät mit insgesamt guter Brennqualität den Testsieg unter den Blu-ray-Brennern. Mit 89 Euro ist das erstplatzierte Blu-ray-Combo-Laufwerk Plextor PX-B320SA (Testergebnis: 3,93) nur zehn Euro günstiger. Wer irgendwann doch Blu-ray-Discs beschreiben möchte, fährt mit einem Blu-ray-Brenner also besser. Wenn es nur ein Ersatz für den defekten DVD-Brenner sein soll und Blu-ray keine Rolle spielt, empfiehlt sich der Sieger unter den DVD-Brennern. Der Lite-On iHAS624-T32B (Testergebnis: 2,22; Preis: 29 Euro) überzeugte mit der besten Brennqualität aller Kandidaten.

Mehr Tests gibt es unter www.computerbild.de/tests



COMPUTERBILD
Michael Schmidt
Axel-Springer-Platz 1
20350 Hamburg
+49 (40)-349-60266

www.computerbild.de
\n\n\n Pressekontakt:\nCommunication Consultants GmbH Engel & Heinz
René Jochum
Jurastraße 8
70565 Stuttgart
jochum@postamt.cc
+49 (711) 978 93-35
http://www.communicationconsultants.de


Web: http://www.computerbild.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, René Jochum, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 361 Wörter, 2834 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: COMPUTERBILD


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von COMPUTERBILD lesen:

COMPUTERBILD | 08.09.2011

Internet-Fotodienste im COMPUTERBILD-Test: keine guten Noten für Bildqualität

Fast jeder Computerbesitzer hat heute eine Digitalkamera, doch bei vielen verstauben die Schnappschüsse auf dem PC. Dabei kann man Abzüge bequem per Internet-Fotodienst bestellen. Diese landen wenige Tage später im Briefkasten oder lassen sich in ...
COMPUTERBILD | 08.09.2011

COMPUTERBILD berichtet: Günstige PC-Monitore für Büroarbeit ausreichend

Manchmal reicht eine Nummer kleiner: Wer einen neuen Flachbildschirm für Büroarbeiten oder zur Filmwiedergabe sucht, muss nicht gleich zum riesigen 24- oder 27-Zoll-Monitor ab 180 Euro greifen. Bereits ein 21,5-Zoll-Monitor bietet mit rund 55 Zenti...
COMPUTERBILD | 25.08.2011

Computerbild-Test zeigt: Viele USB-3.0-Speicherstifte arbeiten zu langsam

USB-Speicherstifte sind Standard für viele PC- und Notebook-Nutzer: Die Speicherzwerge transportieren Foto-, Video- und Musikdateien in der Hosentasche, sie gibt es schon ab rund zehn Euro und sie sind in fast jedem Laden zu haben. Doch wer meint, d...